Diskutieren
1 /
© getty
Ab dem 1. Juni gibt es im Fußball satte 95 Regeländerungen! Was neuerdings beim Elfmeter, Einwurf oder Freistoß beachtetet werden muss - wir haben die wichtigsten Neuerungen herausgefiltert
© getty
ELFMETER: Wenn der Schütze beim Anlauf komplett abstoppt, sieht er den gelben Karton! Das Tempo darf aber weiterhin variiert werden. Und: Es geht mit indirektem Freistoß für den Gegner weiter. Auch der Torhüter wird bei zu frühem Herausstürmen verwarnt
© getty
DREIFACHBESTRAFUNG: Die sogar von Beckenbauer als "Dreck" bezeichnete Regel ändert sich! Das Verhindern einer klaren Torchance im Strafraum muss nicht mehr zwingend mit Rot geahndet werden, sofern vom Foulenden versucht wurde, den Ball zu spielen
© getty
SCHUH VERLOREN: Endlich strümpfig kicken! Wenn ein Spieler seinen Schuh während der Partie verliert, darf er bis zur nächsten Unterbrechung ohne diesen weiterspielen. Bislang musste der Schlappen immer umgehend wieder angezogen werden
© getty
EINWURF: Jeder zweite Einwurf wird gefühlt falsch ausgeführt. Gibt's nicht mehr! Ein Einwurf muss ab sofort mit beiden Händen ausgeführt werden, nicht mit einer Hand und einer Stützhand. Wer sich einem Einwerfer in den Weg stellt, wird verwarnt
© getty
UNTERZIEHWÄSCHE: Schwarzes Trikot, weißes Unterhemd wie Lasogga - hat fertig. In Zukunft muss die Robe farblich abgestimmt sein. Unterziehhosen oder Unterhemden sollen künftig die selbe Farbe haben wie das Jersey
© getty
BEHANDLUNGEN: Verletzte Spieler dürfen ab sofort kurz auf dem Feld behandelt werden. Die Behandlungen sind erlaubt, wenn ein Kicker verletzt ist oder das Foul mit einer Karte geahndet wurde. Bislang mussten die Spieler immer erst vom Feld runter
© getty
ANSTOSS: Freie Wahl beim Kick-Off! Beim Anstoß darf der Ball in Zukunft in alle Himmelsrichtungen gepasst werden - und muss nicht mehr zunächst in die gegnerische Hälfte gespielt werden
© getty
ROTER KARTON: Platzverweis vor dem Spiel? Gibt es ab Juni! Wird ein Spieler schon vor dem Anstoß vom Spielbetrieb ausgeschlossen, kann der Trainer einen neuen Spieler für den Rotsünder aufstellen
© getty
ABSEITS: Die Mittellinie erhält beim Abseits eine neue Bedeutung. Sie wird zur neutralen Zone. Berührt ein Spieler die Linie und noch nicht die gegnerische Hälfte, so steht er nicht im strafbaren Bereich
© getty
VORTEIL: Die Schiris dürfen ab sofort Vorteil mit nur einem Arm anzeigen. Zuvor mussten die Referees beide Arme zu einer Art "V" ausstrecken
© getty
FOUL AUSSERHALB: Wenn's im Seitenaus kracht, gibt es einen direkten Freistoß auf der Linie. Demnach ist ein Schiedsrichterball hinfällig

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.