Doping und Drogen im Tennis

 
Mittwoch, 09.03.2016 | 09:48 Uhr
Maria Sharapova ist des Dopings überführt: Doch im Tennis haben schon viele Akteure zu unerlaubten Substanzen gegriffen oder wurden wegen Verweigerung gesperrt. Eine Auswahl...
© getty
Maria Sharapova ist des Dopings überführt: Doch im Tennis haben schon viele Akteure zu unerlaubten Substanzen gegriffen oder wurden wegen Verweigerung gesperrt. Eine Auswahl...
Viktor Troicki verweigert eine Blutprobe und wird 2013 für ein Jahr gesperrt
© getty
Viktor Troicki verweigert eine Blutprobe und wird 2013 für ein Jahr gesperrt
Eine viermonatige Sperre muss Marin Cilic 2013 absitzen. Beim Turnier in München wird beim Kroaten das Stimulans Nikethamid nachgewiesen
© getty
Eine viermonatige Sperre muss Marin Cilic 2013 absitzen. Beim Turnier in München wird beim Kroaten das Stimulans Nikethamid nachgewiesen
Mutter, der Mann mit dem Koks ist da. Sieben Jahre ist es mittlerweile her, dass Richard Gasquet positiv getestet und trotzdem freigesprochen wird. Seine plausible Erklärung: Das Koks sei beim Knutschen in seinen Körper gelangt
© getty
Mutter, der Mann mit dem Koks ist da. Sieben Jahre ist es mittlerweile her, dass Richard Gasquet positiv getestet und trotzdem freigesprochen wird. Seine plausible Erklärung: Das Koks sei beim Knutschen in seinen Körper gelangt
2007 wird Martina Hingis positiv auf Kokain getestet. Zunächst erzählt sie, man habe die Substanz in ihren Orangensaft getan. Dann beendet sie ihre Karriere und kehrt später zurück
© getty
2007 wird Martina Hingis positiv auf Kokain getestet. Zunächst erzählt sie, man habe die Substanz in ihren Orangensaft getan. Dann beendet sie ihre Karriere und kehrt später zurück
Mariano Puerta wird 2003 positiv auf Clenbuterol getestet und muss neun Monate aussetzen. Zwei Jahre später schafft es der Argentinier ins French-Open-Finale. Anschließend wird er wieder erwischt und für acht Jahre gesperrt
© getty
Mariano Puerta wird 2003 positiv auf Clenbuterol getestet und muss neun Monate aussetzen. Zwei Jahre später schafft es der Argentinier ins French-Open-Finale. Anschließend wird er wieder erwischt und für acht Jahre gesperrt
Eine siebenmonatige Zwangspause erhält Guillermo Coria 2001 nach der Einnahme von Nandrolon
© getty
Eine siebenmonatige Zwangspause erhält Guillermo Coria 2001 nach der Einnahme von Nandrolon
Noch ein Argentinier: Juan Ignacio Chela (r.) wird 2000 wegen der Einnahme von Methyltestosteron für drei Monate kaltgestellt
© getty
Noch ein Argentinier: Juan Ignacio Chela (r.) wird 2000 wegen der Einnahme von Methyltestosteron für drei Monate kaltgestellt
Mats Wilander wird bei den French Open 1995 positiv auf Kokain getestet und später deshalb für drei Monate gesperrt
© getty
Mats Wilander wird bei den French Open 1995 positiv auf Kokain getestet und später deshalb für drei Monate gesperrt
Petr Korda erwischt es 1998. Als amtierender Australian-Open-Champion wird der Tscheche in Wimbledon positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet und für ein Jahr gesperrt
© getty
Petr Korda erwischt es 1998. Als amtierender Australian-Open-Champion wird der Tscheche in Wimbledon positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet und für ein Jahr gesperrt
Erfolgreich, aber auch für Skandale gut: Jennifer Capriati. Die US-Amerikanerin wird 1993 bei einem Ladendiebstahl erwischt, ein Jahr später dann gar wegen Marihuana-Besitzes verhaftet
© getty
Erfolgreich, aber auch für Skandale gut: Jennifer Capriati. Die US-Amerikanerin wird 1993 bei einem Ladendiebstahl erwischt, ein Jahr später dann gar wegen Marihuana-Besitzes verhaftet
Andre Agassi wird nie erwischt. Steffi Grafs Ehemann räumt aber später ein, während seiner Laufbahn Aufputschmittel und Crystal Meth zu sich genommen zu haben
© getty
Andre Agassi wird nie erwischt. Steffi Grafs Ehemann räumt aber später ein, während seiner Laufbahn Aufputschmittel und Crystal Meth zu sich genommen zu haben
Pat Cash wird auch nie etwas nachgewiesen. Doch der Wimbledon-Sieger von 1987 ist oft verletzt und erzählt später: "Partys, Haschisch und Kokain ließen mich meine Schmerzen zumindest für eine Nacht vergessen"
© getty
Pat Cash wird auch nie etwas nachgewiesen. Doch der Wimbledon-Sieger von 1987 ist oft verletzt und erzählt später: "Partys, Haschisch und Kokain ließen mich meine Schmerzen zumindest für eine Nacht vergessen"
1 / 1
Werbung
Werbung
Werbung