Diskutieren
1 /
© getty
Wenn sich Wladimir Klitschko bislang auf den Weg in den Ring machte, dürfte bei nahezu jedem Gegner das Herz deutlich schneller geschlagen haben
© getty
Im Ring angekommen, zeigte Dr. Steelhammer ein ums andere Mal, dass er seinen Spitznamen nicht zu unrecht inne hat. Samuel Peter kann ein Lied davon singen
© getty
Chris Byrd bekam gleich in zwei Duellen die Power Klitschkos zu spüren. Beim ersten Mal hielt er über die Distanz durch, beim zweiten Anlauf war vorzeitig Schluss
© getty
Eddie Chambers dürfte sich an die letzten Sekunden des Kampfes gegen den Ukrainer wohl nur noch anhand von Aufzeichnungen oder durch Erzählungen erinnern
© getty
Doch auch beim ehemaligen Weltmeister lief nicht alles nach Plan. Im Jahr 2003 kassierte Klitschko gegen Corrie Sanders eine bittere Niederlage. Ein Rematch gab es nie
© getty
Nach zwei Siegen gab es nur ein Jahr später die nächste Niederlage. Auch gegen Lamon Brewster zog Klitschko den Kürzeren - konnte sich aber später revanchieren
© getty
Viele hatten nach der Brewster-Pleite bereits das Karriereende erwartet. Klitschko sah dies jedoch anders. Eine große Titelsammlung wurde zum gewohnten Bild
© getty
An Herausforderern mangelte es nicht. Kubrat Pulev spuckte vor dem Duell mit dem Olympiasieger große Töne. Im Ring gingen dann allerdings schnell die Lichter aus
© getty
Was die Sprüche anging, war David Haye Jahre zuvor auf einem eigenen Niveau - und hielt immerhin über die komplette Distanz durch. Chancenlos war er dennoch
© getty
Ein Schicksal, das nach Haye auch Alexander Povetkin teilen musste, als sich der Russe mit Klitschko in den Ring traute
© getty
Wladimirs großer Bruder Vitali war nicht nur bei jedem Kampf an der Seite des Ex-Champions, sondern gab auch fleißig Hinweise
© getty
Die beiden Brüder bilden seit jeher ein eingespieltes Team - zu einem Duell im Ring kam es wegen Mama Klitschko nie
© getty
Den Fokus auf anstehende Aufgaben sah man Klitschko bisher nicht nur bei seinen Einmärschen an...
© getty
...auch im Training ging der 40-Jährige stets ans Limit. Dass sich daran in Zukunft etwas ändern wird, darf wohl ausgeschlossen werden
© getty
Fett oder andere Schwachstellen wird man am Körper des Ukrainers jedenfalls nicht finden
© getty
Der nächste Rückschlag: Mit 40 ist Klitschko allerdings einmal mehr in der Rolle des Jägers. Schuld daran ist eine unerwartete Niederlage gegen Tyson Fury
© getty
Der Schlusspunkt der langen Karriere des Ukrainers soll diese Niederlage jedoch nicht gewesen sein. Die Rückkampf-Klausel wurde bereits gezogen - Ende offen