Diskutieren
1 /
© imago
Monaco, 1929: Georges Philippe alias Baron de Rothschild fährt in seinem Bugatti vor Rudolf Caracciola auf Mercedes in die Tabac-Kurve
© imago
Rudolf Caracciola (l.) ist das Aushängeschild von Mercedes-Benz, Alfred Neubauer ist sein Rennleiter
© imago
Neubauer, ehemaliger Offizier der k.u.k-Armee drillte die Mechaniker. Das verschaffte Mercedes-Benz Vorteile
© imago
Monaco-Fahrerbriefing in Urform - mit dabei: Guiseppe Farina (5.v.l.), erster Formel-1-Weltmeister der Geschichte, und Rudolf Caracciola (6.v.l.)
© getty
Mit Nazi-Finanzierung dominieren Auto-Union und Mercedes die Automobilrennen der 30er. Der Silberpfeilmythos ensteht
© imago
Rudolf Caracciola feiert Erfolg um Erfolg. Er gewinnt sechsmal den Deutschland-GP und dreimal die Formel-Europameisterschaft - bis heute unerreicht