Diskutieren
1 /
© getty
Schon erkannt? Nein? Keine Angst, wir bleiben bei dieser Frau nicht auf Sicherheitsabstand - es ist natürlich Ronda Rousey
© getty
So kennt man sie schon eher. Hochfokussiert auf dem Weg zum Ring, Rousey ist DAS Zugpferd der UFC
© getty
Von Judo bei Olympia 2004 über MMA, Strikeforce, die UFC zum absoluten Superstar der USA. Rowdy feierte einen unvergleichbaren Triumphzug
© getty
Die dominanten Siege (Armbar!) und dazu eine wahnsinnige Ausstrahlung: ESPN kürte sie zur Sportlerin des Jahres, inzwischen ist sie auch Schauspielerin
© getty
Dieser Moment, wenn die Kämpferin die Octagon-Girls in den Schatten stellt
© getty
Das vermag diese Kämpferin aber genauso. Schon erkannt? Es ist Holly Holm, eine ausgezeichnete Boxerin und inzwischen..
© getty
...UFC-Bantamweight-Champion! The Preacher's Daughter entriss Rousey Titel, Aufmerksamkeit und Serie als sie als erste gegen Rowdy gewinnen konnte
© getty
Das Beeindruckende dabei: Holm war klar besser, hatte das Match voll im Griff und setzte ihre Gegnerin hochverdient K.o.
© getty
Damit ist Holm die neue Nummer eins, ist aber in Sachen Vermarktung weit hinter Rousey und dieser jungen Dame hier
© getty
1994 geboren und damit die größte Nachwuchshoffnung der UFC. Paige VanZant hat ein dermaßen breites Grinsen, dass...
© getty
...es selbst im Ring nicht verschwindet. Im Frauen Strawweight bis 52 Kilogramm ist sie aber noch weit von der Spitze entfernt
© getty
Trotzdem weiß auch Präsident Dana White, was er an der aggressiven Grabbling-Spezialistin hat
© getty
Ohnehin hat White inzwischen ein beeindruckendes Roster aufgebaut. Wäre nicht die Hälfte, wie hier Cat Zingano, schon von Rousey zerlegt worden
© getty
In der Kategorie 'von Rousey aufgemischt' findet sich neben Zingano unter anderem auch Miesha Tate, die bei Strikeforce ihren Titel gegen Rousey verlor
© getty
Liz Carmouche hätte den Titel auch gerne gehabt, renkte Rousey sogar den Kiefer aus, verlor aber noch in der ersten Runde durch Submission
© getty
Tate, hier als Female Fighter of the Year 2011, hielt es bei UFC 168 in einem zweiten Anlauf bis zur dritten Runde durch, sah sich dann aber ebenfalls chancenlos
© getty
Auch Betha Correia, die im Vorfeld für einiges an Stress sorgte, als sie Rousey ans Herz legte, sich nach ihrem Kampf nicht das Leben zu nehmen, versuchte es
© getty
Rouseys Antwort war ein K.o.-Sieg nach 34 Sekunden, den sie anschließend dem verstorbenen Roddy Piper widmete
© getty
Raquel Pennington wurde diese angenehme Stirnwunde allerdings von Ashlee Evans-Smith zugefügt, gewonnen hat sie trotzdem
© getty
Sie ist als eine der wenigen Damen noch verschont geblieben von Rouseys Siegeszug. Die Boxerin hätte dazu aber auch noch einige Trainingsstunden vor sich
© getty
Bei all der Rousey-Dominanz im Bantamweight lohnt sich gelegentlich ein Blick ins Strawweight. Hier: Titelhalterin Joanna Jedrzejczyk,
© getty
Jedrzejczyk ist als Polin erst die dritte europäische Championesse der UFC und hat von ihren elf Kämpfen noch keinen verloren
© getty
Unter anderem Carla Esparza wurde ihr - trotz fröhlich bunter Haare - nach zwei Runden per TKO zum Opfer
© getty
Die meisten ihrer Gegnerinnen dürfen sich nach ihrem Match mit einem derartigen Veilchen schmücken - Jedrzejczyk ist eine brillante Muay-Thai-Kämpferin
© getty
So nah wird Valerie Letourneau ihrer Gegnerin wohl in den nächsten Jahren nicht mehr kommen wollen

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com