Die Stars der Frauen-WM 2015

 
Bei einer WM sind immer zahlreiche Stars vor Ort. Hier: Fabio Capello (respektive Mutter Judy Solo) und die skandalträchtige US-Keeperin Hope Solo
© getty
Bei einer WM sind immer zahlreiche Stars vor Ort. Hier: Fabio Capello (respektive Mutter Judy Solo) und die skandalträchtige US-Keeperin Hope Solo
Natürlich fällt es schwer, eine Auswahl zu treffen. Die Amerikanerin Alex Morgan darf aber auf keinen Fall fehlen, wenn es um die größten Stars geht
© getty
Natürlich fällt es schwer, eine Auswahl zu treffen. Die Amerikanerin Alex Morgan darf aber auf keinen Fall fehlen, wenn es um die größten Stars geht
So oder so liefern die US-Damen eine Breitseite an begabten Kickerinnen. So zum Beispiel Sydney Leroux, eine eiskalte Torjägerin
© getty
So oder so liefern die US-Damen eine Breitseite an begabten Kickerinnen. So zum Beispiel Sydney Leroux, eine eiskalte Torjägerin
Sie stürmt an der Seite der Routinierin - sagt man das so? - Abby Wambach. Die hat seit über 240 Einsätzen alles im Griff
© getty
Sie stürmt an der Seite der Routinierin - sagt man das so? - Abby Wambach. Die hat seit über 240 Einsätzen alles im Griff
Nicht nur die Amerikanerinnen können kicken. Nilla Fischer aus Schweden ist der weibliche Naldo: Hinten bärenstark, torgefährlich und in Wolfsburg unter Vertrag
© getty
Nicht nur die Amerikanerinnen können kicken. Nilla Fischer aus Schweden ist der weibliche Naldo: Hinten bärenstark, torgefährlich und in Wolfsburg unter Vertrag
Zu den erfahreneren Spielerinnen zählt auch Louisa Necib. Die Französin kommt schon auf 130 Einsätze für ihr Land.
© getty
Zu den erfahreneren Spielerinnen zählt auch Louisa Necib. Die Französin kommt schon auf 130 Einsätze für ihr Land.
Da war die Welt noch in Ordnung: Claire Lavogez (in der Tonne) verschoss gegen den Deutschland im Viertelfinale den entscheidenden Elfmeter
© getty
Da war die Welt noch in Ordnung: Claire Lavogez (in der Tonne) verschoss gegen den Deutschland im Viertelfinale den entscheidenden Elfmeter
Auf exakt 200 dieser Art vor der WM brachte es Homare Sawa. Die Japanerin ist unter anderem Weltfußballerin des Jahres 2011
© getty
Auf exakt 200 dieser Art vor der WM brachte es Homare Sawa. Die Japanerin ist unter anderem Weltfußballerin des Jahres 2011
Weltfußballerin des Jahres war Brasiliens Marta gleich fünfmal. Die 29-Jährige ist noch immer eine der Besten ihres Fachs
© getty
Weltfußballerin des Jahres war Brasiliens Marta gleich fünfmal. Die 29-Jährige ist noch immer eine der Besten ihres Fachs
Nicht verstecken muss sich Gruppengegnerin Vero Boquete. Die Spanierin gewann im Mai die Champions League und wechselte im Anschluss zum FC Bayern
© getty
Nicht verstecken muss sich Gruppengegnerin Vero Boquete. Die Spanierin gewann im Mai die Champions League und wechselte im Anschluss zum FC Bayern
Natürlich darf auch eine Spielerin der Gastgeberinnen nicht fehlen. Christine Sinclair hat mehr als 220 Einsätze für Kanada absolviert
© getty
Natürlich darf auch eine Spielerin der Gastgeberinnen nicht fehlen. Christine Sinclair hat mehr als 220 Einsätze für Kanada absolviert
Von solchen Zahlen kann Asisat Oshoala im Moment nur träumen. Die junge Nigerianerin gilt aber als eines der größten Talente im Frauen-Fußball
© getty
Von solchen Zahlen kann Asisat Oshoala im Moment nur träumen. Die junge Nigerianerin gilt aber als eines der größten Talente im Frauen-Fußball
Bei aller internationaler Klasse darf man die Deutschen aber nicht vergessen. Nadine Angerer ist die wohl beste Keeperin der Welt
© getty
Bei aller internationaler Klasse darf man die Deutschen aber nicht vergessen. Nadine Angerer ist die wohl beste Keeperin der Welt
Aus der starken DFB-Elf auszuwählen ist nicht leicht: Lena Goeßling ist aber schon seit 2008 dabei und hat jede Menge Erfahrung gesammelt
© getty
Aus der starken DFB-Elf auszuwählen ist nicht leicht: Lena Goeßling ist aber schon seit 2008 dabei und hat jede Menge Erfahrung gesammelt
Auch Anja Mittag bringt Ruhe und Abgeklärtheit in ein junges Team. Sie spielt schon seit 2004 für die Nationalmannschaft
© getty
Auch Anja Mittag bringt Ruhe und Abgeklärtheit in ein junges Team. Sie spielt schon seit 2004 für die Nationalmannschaft
Nur eine von vielen jungen Wilden: Dzsenifer Marozsan ist die Edeltechnikerin im Mittelfeld - auch wenn es hier anders aussieht
© getty
Nur eine von vielen jungen Wilden: Dzsenifer Marozsan ist die Edeltechnikerin im Mittelfeld - auch wenn es hier anders aussieht
1 / 1
Werbung
Werbung