Diskutieren
1 /
© getty
Tag 14: Bevor die Herren ihr Finale bestreiten mussten, durfte Serena Williams ihre am Vortag gewonnene Trophäe im Park spazieren führen
© getty
Und auch das Mixed-Doppel war vorher dran: Martina Hingis und Leander Paes kamen aus dem Lachen gar nicht mehr raus
© getty
Dann war es aber Zeit für das Main Event - die Murray-Supporter stehen offensichtlich auf clevere Wortspiele
© getty
Aber natürlich ließen sich auch die Fans von Djokovic nicht lumpen
© getty
Das Outfit des Tages hatte zweifellos Kim Sears an. Die richtige Reaktion auf die Kritik an ihren Schimpftiraden aus dem Halbfinale gegen Tomas Berdych...
© getty
Freund Andy brachte es allerdings nichts, obwohl der Schotte lange Zeit bravourös kämpfte
© getty
Denn am Ende war der König von Australien wieder einmal nicht zu bezwingen
© getty
Der Djoker bedankte sich natürlich auch artig bei seinem Coach Boris Becker, der das ganze Spiel über mitfieberte
© getty
Zum fünften Mal erhielt Nole den großen Pott - und zum vierten Mal wurde Murray Zweiter
© getty
Tag 13: Grand-Slam-Titel Nummer 19? Check! Da kann man sich schon mal neckisches Grinsen leisten
© getty
Martina Navratilova (M.) hat übrigend nur 18 Grand-Slam-Titel vorzuweisen. "Nur"...
© getty
Für Serena Williams war der Sieg eine echte Erlösung. Das sie nicht damit gerechnet hatte...
© getty
... erkannte jeder an ihrem ausgiebigen Jubelarie nach dem verwerteten Matchball im Tie-Break des zweiten Satzes
© getty
Einmal Hüpfen geht noch - sieht fast aus wie Superman im Steigflug
© getty
Maria Sharapova erkannte die Leistung jedenfalls an und beglückwünschte die Siegerin ordentlich und fair
© getty
Im Match präsentierte sich Serena stark und zeigte sogar eine Breakdance-Einlage - sie war wohl ausgerutscht
© getty
Nicht nur Williams präsentierte sich agil, auch die Ballkinder waren emsig unterwegs
© getty
Es hatte überraschend begonnen zu regnen, das Dach musste geschlossen werden
© getty
Das war Sharapavos Pech. Sie hatte vorher deutlich besser in ihren Rhythmus gefunden als nach den Trockerarbeiten
© getty
Tag 12: Prominenz auf der Tribüne - Niall Horan von One Direction. Was der Mann vorzuweisen hat? Immerhin vier Nummer-1-Alben in den USA!
© getty
Auf dem Court war aber Stan Wawrinka im Einsatz! Und die Fans standen auf den Rängen wie zwei Schweizer Toblerone-Stangen - steinhart und unzerbrechlich!
© getty
Ja was denn nun? Stan oder vielleicht doch der Djoker? Man muss sich auch mal entscheiden im Leben...
© getty
Am Ende das Tages zwang Novak Djokovic seinen Kontrahenten in fünf spannenden Sätzen in die Knie und steht im Finale - der Titelverteidiger ist raus!
© getty
Da freute sich natürlich auch Djoker-Coach Boris Becker
© getty
Martina Hingis (r.) war übrigens im Mixed-Doppel im Einsatz. Mittlerweile ist die ehemalige Nummer 1 der Welt 34 Jahre alt, für ganz nach oben muss aber schon ein Fernglas her
© getty
Ein Urschrei! Serena Williams steht im Finale - trotz aller Probleme bei der Vorbereitung und ihrer Erkältung
© getty
Gegen Madison Keys brauchte sie allerdings neun Matchbälle, um ihre Landsfrau nach Hause zu schicken
© getty
Die Finalgegnerin: Maria Sharapova. Die Russin hat allerdings keine guten Erinnerungen an ihre Nemesis
© getty
Stan Wawrinka hatte nur wenig Interesse an den Matches. Er spielte lieber
© getty
Andy Murrays Lebensgefährtin Kim Sears litt, feierte und freute sich am Ende mit dem Schotten
© getty
Murray qualifizierte sich mal wieder für das Finale der Aussie Open - gewonnen hat er sie noch nie
© getty
Gegner Tomas Berdych haderte mit seinen Schlägern, doch der Grund für seine Pleite war sein schwaches Aufschlagspiel
© getty
Tag 10: "HALBFINALE", dachte sich wohl auch dieser Stan-the-Man-Fan. Wawrinka trifft dort auf Novak Djokovic
© getty
Sayonara, Ken! Nishikori zog gegen Titelverteidiger Wawrinka den kürzeren
© getty
Ob die wohl echt sind? Also die Haare natürlich!
© getty
Bei den Damen war derweil Gymnastik an gesagt. Serena Williams machte mit Dominika Cibulkova kurzen Prozess
© getty
"Tut's da weh? Und hier? Nein? Hier?" Egal. Madison Keys schaltete Landsfrau Venus Williams auch so aus
© getty
Ander Julia Görges, die wegen eines Magen-Darm-Virus die Chance auf den Doppel-Titel sausen lassen musste
© getty
Tag 9: Gestatten, Halimah Kyrgios. Schwester von Nick. Und mit den schönsten roten Lippen der diesjährigen Australian Open
© getty
Auch die Kyrgios Army war natürlich da. Doch der Australier musste sich Andy Murray geschlagen geben
© getty
Achtung, Kreischalarm! Niall Horan (l.) war ebenfalls vor Ort. Wer das ist? Ein Sänger der britischen Band One Direction. Muss man nicht kennen...
© getty
Wir fassen mal Tomas Berdychs Leben zusammen. Hier haben wir Ester Satorova, seine Verlobte. Und dann...
© getty
...wäre da noch seine Gala gegen Rafael Nadal. Da kann man schon mal neidisch werden - also auf Berdych, nicht auf einen verzweifelten Rafa
© getty
Falls es mit der Karriere mal nicht mehr klappt, kann Barbora Zahlavova Strycova zumindest zum Zirkus gehen
© getty
Zum Abschluss natürlich der Clash of the Beauties! Maria Sharapova offenbarte einiges - und gewann...
© getty
...vielleicht auch deswegen gegen Eugenie Bouchard. Aber die Fans der Kanadierin blieben ihr trotzdem treu
© getty
Tag 8: Auch in der zweiten Woche sind die Australier Feuer und Flamme für ihr Turnier
© getty
Ist das etwa Carlos Valderrama? Prominenz gibt es bei den Australian Open ja häufig zu sehen!
© getty
Victoria Azarenka wurde von ihrer Gegnerin Cibulkova auf den Boden der Tatsachen geholt
© getty
Ekaterina Makarova testet nach ihrem Sieg über Julia Görges die Freizeitmöglichkeiten rund um Melbourne
© getty
Seren Williams lies ihrer Freude über das Erreichen des Viertelfinals freien Lauf
© getty
Auch Milos Raonic durfte sich über den Einzug in die nächste Runde freuen - obligatorisches Unterzeichnen der Fahne inklusive
© getty
Rollstuhltennis-Spieler David Hall wurde in die australische Tennis Hall of Fame auf genommen
ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen