Diskutieren
1 /
© getty
Tag 7: Es zogen dunkle Wolken auf über Flushing Meadows...
© getty
...und ergossen sich ergiebig. An Tennis war erst einmal nicht zu denken
© getty
Da wird's auch bei einem Grand Slam schnell einsam
© getty
Dabei hatte sich Roger Federer gerade erst auf den Weg Richtung Arthur Ashe Stadium gemacht. Noch im ersten Satz war jedoch vorläufig Schluss
© getty
Caroline Wozniacki hatte alles richtig gemacht. Kurz vor dem großen Regen rang die Dänin Maria Sharapova nieder
© getty
Dennoch hatte "MaSha" noch ein letztes Lächeln für das New Yorker Publikum übrig
© getty
David Ferrer blickte da schon etwas gequälter drein. Das Ergebnis war dasselbe: Auch der Spanier schied aus. Gegen Gilles Simon
© getty
Unfassbar: Madame Bencic (17) aus der Schweiz kann ihren nächsten Triumph nicht glauben. Weiter so!
© getty
Wildes Wetter: Phasenweise schüttete es am Sonntag wie aus Eimern
© getty
Sara Errani musste sich zwar strecken, zog am Ende aber dennoch ins Viertelfinale ein
© getty
Vorsicht, Nick! Unbekanntes Flugobjekt auf zwei Uhr...
© getty
Tag 6: Das war ein hartes Stück Arbeit. Nach dem Sieg gegen John Isner musste Kohli erstmal durchschnaufen
© getty
Serena Williams ist so gut - sie kann sogar in zwei Kameras gleichzeitig lächeln
© getty
Aus Partnern werden Gegner - der Gewinner darf Maria Sharapova zum Date einladen. Schnick... Schack... Schnuck...
© getty
Aber Schummeln gilt nicht! Kann das mal jemand Barbora Zahlavova Strycova auf Tschchisch erklären?
© getty
Ist das die Verkörperung des Ausdrucks "senkrecht in der Luft stehen"? Eugenie Bouchard gibt auf jeden Fall ihr Bestes
© getty
Eugenie kann aber noch mehr- zum Beispiel die Welt aus einer anderen Perspektive sehen
© getty
Am Samstag wurde gebrüllt, geschrien, der Erleichterung Ausdruck verliehen. Den Anfang macht Jo-Wilfried Tsonga
© getty
Ein Mann, eine Faust, ein Freudenschrei - Tommy Robredo weiß, wie man einen Sieg feiert
© getty
Andy Murray nahm's ein wenig lockerer
© getty
Vika Azarenka (r) verteilte freudig Küsschen
© getty
Einzig Petra Kvitova hat nach ihrem Drittrundenmatch so gar keine Lust zu schreien oder gar zu lächeln
© getty
Und die Schuldige war schnell gefunden. Immerhin hatte Aleksandra Krunic der Wimbledon-Siegerin ein überraschend frühes Aus beschert
© getty
Und Nole? Während andere schrien oder trauerten gab Nole bereits freudestrahlend Interviews
© getty
Tag 5: Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Martin Klizan verzweifelt am Netz und muss da mal etwas klarstellen
© getty
Spieglein, Spieglein an der Wand: Wer ist die stärkste Frau im Land? Sara Errani lässt keine Zweifel aufkommen.
© getty
Und hoch das Bein! Maria Sharapova zeigt Aufschlag-Akrobatik auf höchstem Niveau
© getty
Und der Einsatz wurde belohnt. Nach dem Sieg gegen Sabine Lisicki gab's ein Küsschen fürs Publikum
© getty
In Flushing Meadows brannte der Himmel - Ivo Karlovic und Marcel Granollers hatten für den Sonnenuntergang wohl keinen Blick
© getty
Und hinter Tor drei wartet... Maria Sharapova. Auf die trifft Caro Wozniacki im Achtelfinale. Das ist ja wie früher: Der Preis ist heiß...
© getty
Sam Groth kämpfte gegen Federer wie ein Berserker - und sah irgendwie auch wie einer aus
© getty
Berlinda Bencic hat gut lachen. Gegen Angelique Kerber sorgte sie für eine dicke Überraschung
© getty
Grigor Dimitrov gab sich dagegen keine Blöße. Da hatte er natürlich auch noch die Nerven für ein paar Autogrammwünsche
© getty
Wusch! Jelena Jankovic und ihr Aufschlag waren zu stark für Johanna Larsson. Die Serbin zog locker in Runde drei ein
© getty
Autsch! Was Ilya Marchenko da veranstaltet, tut uns sogar beim Zusehen weh
© getty
Tag 4: Eene, meene, Muh und raus bist du! Petra Kvitova scheint richtig gewählt zu haben. Sie gewann ohne Satzverlust
© getty
Für Ana Ivanovic lief's dagegen weniger gut. Der Publikumsliebling verlässt nach seiner Niederlage enttäuscht den Court
© getty
Serena Williams dominierte ihre Partie so sehr, dass wir einen Blick auf ihre Sneaker werfen konnten. Das SPOX-Urteil: Na ja...
© getty
YEEEEEES! Eugenie Bouchard ließ ihrer Freude nach ihrem knappen Sieg freien Lauf
© getty
Schneller als sein Schatten: Kei Nishikori und sein Aufschlag
© getty
Milos Raonic kann auch im Dunkeln nicht übersehen werden. T-Shirt-Ton: Tennisballfarben
© getty
Matthias Bachinger streckte sich so weit er konnte - gegen Andy Murray wollte es dennoch nicht reichen
© getty
Trotz dessen Erfolgs gab's von Freundin Kim Sears kein Lächeln. Nett anzusehen ist sie trotzdem
© getty
Volles Haus für den Lokalmatadoren: In Flushing Meadows will jeder John Isner sehen
© getty
Novak Djokovic hatte sein Match schnell hinter sich. Umso mehr Zeit blieb für Autogramme
© getty
Tag 3: Du - hast - die - Haare schön! Dass die mal nerven können, musste Caroline Wozniacki jedoch feststellen. Die Dänin verhederrte ihren Schläger im Zopf
© getty
Sabine Lisicki blieb das zwar erspart, doch an ihrem Aufschlag sollte die 24-Jährige lieber nochmal arbeiten
© getty
Thomaz Bellucci probierte jede noch so verrückt aussehende Technik aus - Gegen Stan Wawrinka half jedoch auch das nichts
© getty
Richtig, Petko, knapp war's. Die Deutsche stand Millimeter vor dem Aus und kämpfte sich doch in die nächste Runde
© getty
In Sachen Sensation war Peng Shuai allerdings noch ein Stück vor Petkovic. Immerhin warf die Chinesin die Nummer vier des Turniers raus
© getty
Die hört auf den Namen Agnieszka Radwanska und war sichtlich bedient
© getty
Alla Kudryavtseva war ebenfalls nicht zufrieden. Mit der Schiedsrichterleistung. Mit sich. Mit ihrem Spiel. Und natürlich mit ihrer Niederlage gegen Angelique Kerber
© getty
Grund zur Skepsis hatte Ester Satorova eigentlich nicht...
© getty
Immerhin schickte Freund Tomas Berdych Lleyton Hewitt glatt in drei Sätzen nach Hause
© getty
Tag 2: Lichtgestallt? Nicht ganz. Es ist nur Genie...
© getty
...zuvor durfte Eugenie Bouchard jedoch fröhlich die Faust ballen. Ihre Erstrundenmatch überstand die Kanadierin ohne größere Probleme
© getty
Ungläubig. Fassungslos. Und doch so unglaublich glücklich. Wie sollte Catherine Bellis schließlich damit rechnen, mit süßen 15 Jahren zum US-Open-Auftakt die Nummer 13 der Welt zu besiegen. Passiert ist es dennoch
© getty
Ana Ivanovic wackelte nur zu Beginn und durfte schlussendlich doch freudestrahlend ein Siegestänzchen aufführen
© getty
Größenunterschied mit Folgen: John Isners zweiter Aufschlag war schneller als der erste von Gegner Marcos Giron. Selbstverständlich zog der Amerikaner deshalb wieder seine Service-Show ab
© getty
Auch Andy Murray hatte seinen Spaß. Allerdings beim Training mit Coach Amelie Mauresmo
© getty
Ein Lächeln wie in Stein gemeißelt. Nach ihrem Wimbledon-Sieg feierte Petra Kvitova auch einen äußerst erfolgreichen Start in die US Open
© getty
Legenden unter sich: Der wohl beste Basketballer aller Zeiten schaute beim vielleicht besten Tennisspieler aller Zeiten vorbei
© getty
Nervös wird Federer aber selbst von His Airness nicht. Der Schweizer gab in seinem Auftaktspiel keinen Satz ab
© getty
Nanu, Serena? Ein Blazer zum Aufwärmen? Sieht fast so aus als hätte sich jemand in der Garderobe geirrt...
© getty
Auf dem Platz war vom feinen Auftreten dann nicht mehr viel zu sehen
© getty
Tag 1: Es geht wieder los! US Open! Und Andy Murray kann sich überall auf der Welt seiner Fans sicher sein. Auch wenn sie noch ein bisschen Flaggenkunde brauchen
© getty
Unterstützung konnte Murray auch gut gebrauchen. Der Schotte wurde von Krämpfen geplagt und kämpfte sich gegen Robin Haase in die nächste Runde
© getty
Der Niederländer witterte seine Chance, verzweifelte aber am eigenen Unvermögen
© getty
Auch Angelique Kerber musste sich gegen die russische Qualifikantin Ksenia Pervak reichlich strecken. Am Ende kam sie glanzlos in drei Sätzen weiter
© getty
Gleiches Spiel bei Andrea Petkovic: Die Darmstädterin musste schon eine Menge Kraft aufwenden, um die Tunesierin Ons Jabeur niederzuringen
© getty
Eine Überraschung gelang dagegen Matthias Bachinger. Der Münchner schlug Radek Stepanek und zog erstmals in seiner Karriere in die zweite Runde eines Grand-Slam-Turniers ein
© getty
Jo-Wilfreid Tsonga hypnotisierte nicht nur die Filzkugel sondern auch Gegner Juan Monaco. Der Franzose steht in der zweiten Runde
© getty
Angriff der Killerbienen! Kimiko Date-Krumm hatte gleich zwei Gegnerinnen auf dem Platz. Gegen die Biene gewann sie mit reichlich Unterstützung, gegen Venus Williams reichte es aber nicht
© getty
Der topgesetzte Novak Djokovic hatte keine Mühe mit Diego Schwartzman
© getty
Djoker verteilte an den Underdog keine Geschenke, einzig warme Worte erhielt Schwartzman
© getty
Sabine Lisicki zog nach harten Kampf gegen Francoise Abanda in die 2. Runde ein
© getty
Maria Sharapova spielt und stöhnt sich mühelos weiter gegen Landsfrau Maria Kirilenko
© getty
Im Spiel von Stan Wawrinka gegen Jiri Vesely wechselten sich Licht und Schatten ab. Trotzdem reichte es für einen Sieg in drei Sätzen
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.