Diskutieren
1 /
Eigentlich würde den Briten das erste Wort gebühren, doch die französische "L'Equipe" hat einfach eine klasse Schlagzeile zu bieten
Jetzt aber auf die Insel: Der "Daily Mirror" atmet ganz laut auf: "Endlich!" Die 77-jährige Flaute ist Geschichte
Die "Daily Mail" freut sich mit: "Er hat es geschafft!"
Die "Sun" mag Wortspiele, das ist nichts Neues. Übersetzen kann man das, wie man mag bzw. überhaupt nicht
Etwas nüchtern, etwas steif, halt very british kommt die "Times" daher
Der "Scotsman", na klar, möchte nicht unerwähnt lassen, dass Andy Murray ein Schotte ist
Ab in die USA: "ESPN" weiß, Großbritannien ist jetzt "Andys Königreich"
"SportsIllustrated" findet, dass es endlich an der Zeit war, dass sich Murray die Krone aufsetzt
Im Federer-Land, auch bekannt als: die Schweiz, würdigt "Blick" die historische Dimension von Murrays Triumph
Selbst in Italien bedient man sich einer zumindest halb-englischen Headline. Den "König von Wimbledon" feiert die "Gazzetta dello Sport"
Die spanische "Marca" blickt schon mal in die Zukunft: Lang wird's vermutlich nicht dauern, bis die Queen Andy Murray einlädt
Und zum Abschluss noch mal Schottland. Der "Daily Express" sagt: "Andy Murray ist Wimbledon-Champion" und hat damit natürlich vollkommen recht
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.