Diskutieren
1 /
© getty
Am 3. Februar in Toronto fing der ganze Wahnsinn an: Chris Bosh erzielte 28 Punkte gegen sein altes Team, LeBron James kam auf 30 und Miami gewann ungefährdet 100:85
© getty
LeBron James verfehlte beim 99:94 Heimsieg gegen die Charlotte Bobcats nur einen Wurf aus dem Feld und beendete die Partie mit 31 Punkten, 8 Rebounds und 8 Assists
© getty
Crunchtime-Defense machte beim 114:108 gegen die Rockets den Unterschied. Hier nehmen Norris Cole und Udonis Haslem Houstons Lin in die Zange
© getty
Chris Paul und die gastierenden L.A. Clippers wurden am 8. Februar komplett neutralisiert. Miami traf mehr als die Hälfte seiner Würfe und war beim 111:89 nie in Gefahr
© getty
Sein 5. Spiel in Folge mit mindestens 30 Zählern bedeutete für James einen neuen Klub-Rekord. Auch Kobe Bryant und die L.A. Lakers fanden beim 97:107 in Miami kein Mittel
© getty
Alles bestens auch gegen Portland: Miami gewann 117:104, leistete sich nur 9 Ballverluste - klare Sache! Heat-Coach Erik Spoelstra war hoch zufrieden
© getty
James setzte seine Dominanz gegen Kevin Durant und die Thunder fort: 39 Punkte, 12 Rebounds und 8 Assists waren zuviel des Guten für OKC. Miami gewann 110:100
© getty
Das war der siebte Streich, doch der achte folgt zugleich: Shane Battier traf 5 Dreier beim 103:90 in Atlanta. Miami hatte einen 10-Punkte Rückstand im Schlussviertel wett gemacht
© getty
Gute Teams gewinnen auch mal hässlich: der 9. Sieg in Folge war gleichzeitig eine neue Saisonbestleistung für Miami, das die Bulls in Chicago mit 86:67 deklassierte
© getty
Triple-Double für LeBron (16 Punkte, 10 Rebounds, 11 Assists), 33 Zähler für Wade: in Philadelphia tuckerte Miami einem entspannten 114:90 Auswärtssieg entgegen
© getty
Gegen Irving und die Cavaliers wurde es brenzlig. Miami verspielte beim 109:105 eine 22-Punkte-Führung und musste am Ende sogar einen 8-Punkte Rückstand aufholen
© getty
Auch die jungen Kings hatten James & Co. am Rande einer Niederlage. Beim 141:129 für Miami ging es sogar in die Verlängerung. Dort machte LeBron (40 PKT, 16 AST) den Unterschied
© getty
Neuer Monat, alte Erfolgsschiene: die starken Memphis Grizzlies gingen in der AmericanAirlines Arena ebenfalls leer aus. Battier und Allen erzielten 24 Punkte beim 98:91-Sieg
© getty
Miami taumelte im Madison Square Garden, aber fiel nicht. New York hatte die Heat zuvor zwei Mal empfindlich geschlagen, aber diesmal behielten die Big Three die Oberhand. 99:93 Heat
© getty
Sengende Hitze verbrannte auch die Wolves im kalten Minnesota, wo Dwyane Wade beim 97:81 überragende 32 Zähler, 7 Rebounds und 10 Assists ablieferte
© getty
"El Gamewinner": LeBron James' Korbleger 3,2 Sekunden vor Schluss rettete Miami gegen Orlando, das beim 96:97 nur haarscharf an der Sensation vorbei schrammte
© getty
Gut lachen hatten Ray Allen und Miami gegen die Sixers: das relaxte 102:93 war nicht nur der 17. Sieg in Folge, sondern machte gleichzeitig auch einen Playoff-Platz klar.
© getty
Der Birdman Chris Andersen stopft für zwei seiner 6 Punkte gegen Indiana, während den Pacers nur der neidvolle Blick nach oben bleibt. Die Heat gewannen 105:91
© getty
Bosh, James und Mario Chalmers waren die Protagonisten bei Miamis 19. Sieg in Serie, der ohne große Mühen zu Hause gegen die Atlanta Hawks zelebriert wurde. 98:81 Heat
© getty
Und schon wieder die 76ers, die Miami nach der dritten Niederlage innerhalb weniger Wochen sicherlich nicht mehr sehen können. Hier erzielt James zwei seiner 27 Zähler beim 98:94-Sieg
© getty
Milwaukee ist eines von nur vier Teams, die jemals 20 Spiele in Serie gewannen. Wie passend, dass Miami ausgerechnet gegen die Bucks Sieg Nummer 21 klar machte. 107:94 Heat
© getty
Ab hier wird's episch: Miami triumphierte zum zweiten Mal in Toronto, 108:91, und zog mit Houston für die zweitlängste Siegesserie aller Zeiten gleich. Aber es kam noch besser...
© getty
Ein glänzend aufgelegter Chalmers (4 Dreier, 21 Punkte) und LeBrons Game-Winner kurz vor Schluss powerten die Heat auch in Boston (105:103) zum Comeback-Sieg
© getty
LBJ machte mit einem Triple-Double gegen sein altes Team Sieg Nummer 24 klar. Nach einem 27-Punkte-Rückstand siegte Miami 98:95 in Cleveland
© getty
Auch gegen die Pistons machte es Miami zuerst spannend. Zwischenzeitlich lagen die Heat mit elf Zählern zurück, um dann nach der Pause aufzudrehen. LeBron erzielte erneut 29 Punkte. Die Serie geht weiter
© getty
Gegen das schlechteste NBA-Team zeigen sich die Heat keine Blöße. Dabei muss Lebron beim 109:77-Sieg über die Charlotte Bobcats auf Dwyane Wade verzichten
© getty
Weiter geht die wilde Fahrt. Beim Lokalrivalen Orlando darf der Birdman Chris Andersen ein paar Dunks zeigen. Lange ist es beim 108:95-Sieg ausgeglichen, aber ein Lauf Ende des dritten Viertels besiegelt den 27. Sieg. Nun warten die Bulls

NBA TV
Lieber User,
diese Videos sind in Deinem Land nicht verfügbar.
CF15B47CFEE66FCCE0440021281A8A86
/de/sport/ussport/nba/videoplayer.html
1u9yofmkocz9l18hnt308tv664
15708

Die NBA-Saison ist in vollem Gange - und SPOX ist ganz dicht dran am Geschehen! Wer NBA.de oder NBA.com ansteuert, landet bei SPOX.com/nba. Als offizielle deutsche NBA-Seite berichtet SPOX ausführlich über die beste Basketball-Liga der Welt. Neben täglichen Analysen und Schlaglichtern sind auch exklusive Interviews, Taktik-Analysen, Rankings und Formate wie die Triangle Offense im Programm. Außerdem wird Ex-Nationaltrainer Dirk Bauermann regelmäßig in "Bauermanns Playbook" die Taktik eines NBA-Teams unter die Lupe nehmen. Als großes Highlight gibt es jeden Sonntag ein NBA-Spiel kostenlos auf SPOX.com im LIVE-STREAM.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.
Partner: mediasports
Seite bookmarken bei: