Diskutieren
1 /
© Getty
DEUTSCHLAND - SPANIEN 24:28: Im Viertelfinale traf die unerfahrene DHB-Auswahl auf Spanien. 11.000 spanischen Zuschauer versetzten die Halle in einen Hexenkessel
© Getty
Gleich zu Beginn zeigte sich, dass beide Teams heute ein harter Kampf erwarten würde. Es kam besonders auf gute Abwehrarbeit an
© Getty
Er war in der ersten Hälfte kaum zu stoppen: Victor Tomas. Der Linksaußen war ungemein treffsicher und bei den Fastbreaks nicht aufzuhalten
© Getty
Dominik Klein fand zunächst überhaupt nicht in die Partie (0/3). Erst später zeigte er seine Qualität und traf gar aus unmöglichsten Positionen
© Getty
Das deutsche Team beschäftigte den Favoriten über die gesamte Länge der Begegnung. Teilweise führte die junge DHB-Auswahl mit zwei Toren. Wer hätte das im Vorfeld der WM gedacht?`
© Getty
Letztendlich fehlte der DHB-Auswahl aber einfach die Cleverness und die Coolheit, solch ein Spiel für sich zu entscheiden
© Getty
Mit den vielen Fans im Rücken war es für das junge Team auch schwer. Man hatte die Spanier am Rande der Niederlage - aber zum Schluss jubelten die iberischen Fans
© Getty
Zwar zeigte man eine engagierte Leistung, auch in der Abwehr - aber gegen Spanien ist Schluss bei dieser WM
© Getty
Silvio Heinevetter ging am Ende sogar mit nach vorne, es half aber auch nichts mehr
© Getty
Natürlich ist man enttäuscht, aber trotzdem hat man der DHB-Auswahl solch eine WM nicht zugetraut. Die junge Mannschaft zeigte sich vor allem als verschworener Haufen