Diskutieren
1 /
© Getty
DEUTSCHLAND - ARGENTINIEN 31:27: Im Vorfeld der Partie stand die DHB-Auswahl nach der Niederlage gegen Tunesien sehr unter Druck, doch die Jungs um Michael Haaß...
© Getty
... und Dominik Klein waren gleich voll da. Immer wieder konnten Klein und Patrick Groetzki durch Tempogegenstöße wichtige Treffer erzielen
© Getty
Silvio Heinevetter erwischte abermals keinen überragenden Tag und wurde noch vor der Halbzeit durch Carsten Lichtlein ersetzt
© Getty
Auf beiden Seiten wurde zwar in der Abwehr hart gekämpft, dennoch fielen zu viele einfache Tore. Hier bekam "Mini" Klein einen Schlag ab
© Getty
Martin Heuberger versuchte Kapitän Oliver Roggisch zu erklären, was in der deutschen Defensive falsch läuft. Roggisch setzte in diesem Spiel auch offensiv Akzente
© Getty
Patrick Wiencek hatte schwer zu kämpfen am Kreis, aber zeigte sich vor dem Tor meist eiskalt und hatte insgesamt einen gute Wurfquote
© Getty
Zwar stand Adrian Pfahl zunächst nicht in der Startaufstellung, aber der Gummersbacher musste dann Steffen Weinhold ersetzen, der früh zwei Zeitstrafen erhielt
© Getty
In der Defensive in der zweiten Hälfte stabil, als Kapitän emotionaler Anführer und ungewohnt: Oli Roggisch als Torschütze erfolgreich
© Getty
War letztendlich der Mann des Spiels: Carsten Lichtlein. Mit seiner unglaublichen Doppel-Parade beim Stand von 28:26 hielt er das DHB-Team auf Kurs
© Getty
Am Ende setzte sich die Heuberger-Truppe verdient mit 31:27 gegen Argentinien durch