Diskutieren
1 /
© Getty
In Dortmund war die Vorfreude riesig. Vor dem ersten Gruppenspiel präsentierten die Fans diese Choreographie
© Getty
Der FC Arsenal war für die Dortmunder allerdings ebenso wie hier Per Mertesacker für Lucas Barrios eine Nummer zu groß
© Getty
Jürgen Klopps Jungs zahlten in ihrer Gruppe Lehrgeld. Das 2:3 gegen Marseille am letzten Spieltag war symptomatisch
© Getty
Philipp Lahm und Edin Dzeko rutschten beim Hinspiel noch synchron über den Platz. Am Ende blieb City hängen
© Getty
In Gruppe A ließ Bayern seine Muskeln spielen. Für Franck Ribery war das Spiel gegen Villarreal nur ein besseres Workout
© Getty
Wehrmutstropfen einer starken Vorrunde der Bayern war Schweinsteigers Schlüsselbeinbruch gegen Neapel
© Getty
"Why always me?" Mario Balotelli strich als Tabellenführer der Premier League überraschend schon in der Gruppenphase die Segel
© Getty
Stefan Kießling und seine Leverkusener arbeiteten sich dagegen über den FC Valencia ins Achtelfinale vor
© Getty
Auch Didier Drogba verlor mit dem FC Chelsea überraschend bei Bayer. Für den Gruppensieg reichte es dennoch
© Getty
Jonas (M.) und seine Teamkollegen vom FC Valencia konnten mit dem 7:0 gegen Genk den höchsten Sieg der Gruppenphase feiern
© Getty
Dem FC Basel gelang die Sensation der Gruppenphase. Insgesamt vier Punkte holten die Schweizer gegen Manchester United
© Getty
Lionel Messi musste bei Gegnern wie Pilsen und BATE noch nicht alles zeigen. Trotzdem gelangen ihm sechs Vorrunden-Treffer
© Getty
So oder so ähnlich sah der Kader des FC Barcelona im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel gegen BATE Borissow aus
© Getty
Real Madrid spazierte mit sechs Siegen in sechs Spielen durch Gruppe D. 18 Punkte und 19:2 Tore - nie war ein Team besser!

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.