Diskutieren
1 /
© Imago
Auch der Flügelspieler fing klein an. Von 2006 bis 2009 spielte er für Rot-Weiss Ahlen und gab dort sein Debüt in der 2. Liga
© Imago
Mit Kevin Großkreutz verbindet Reus eine lange Freundschaft. Beide spielten gemeinsam in der BVB-Jugend und später bei RW Ahlen
© Getty
2009 ging es für Reus zu Borussia Mönchengladbach in die Bundesliga
© Getty
In Mönchengladbach wurde er der Nachfolger von Marko Marin (l.), der nach Bremen wechselte
© Getty
Bei den Borussen avancierte der Flügelspieler schnell zum Leistungsträger
© Getty
Auch der FC Bayern bekam die Torgefahr von Reus zu spüren
© Getty
Am 7. Oktober 2011 debütierte er endlich in der DFB-Elf. Vorher musste er seine Teilnahme gleich mehrmals aufgrund von Verletzungen absagen
© Getty
Marco Reus war der Überflieger der Saison 2011/12. Danach wechselte er zu Ligarivalen Borussia Dortmund
© Getty
Inzwischen hat sich Marco Reus bei Dortmund zu einem der besten Flügelstürmer der Welt entwickelt
© Getty
Nach seinem Wechsel zu Schwarzgelb blieben die Westfalen jedoch ohne großen Titel. Lediglich den Supercup durfte Reus bejubeln
© getty
Das wohl bitterste Kapitel von Reus' bisheriger Laufbahn: Im Länderspiel gegen Armenien verletzte sich der BVB-Star schwer. Die WM in Brasilien verpasste er
© getty
Der Angreifer erholte sich im Anschluss nur langsam und plagte sich immer wieder mit Verletzungen herum. Zudem machten Wechselgerüchte die Runde...
© BVB
... denen er mit der vorzeitigen Verlängerung bis 2019 einen Riegel vorschob

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.