Diskutieren
1 /
© Imago
Eric Abidal begann seine Profikarriere im Jahr 2000 beim AS Monaco
© Imago
Von 2002 bis 2004 stand der gebürtige Lyoner beim OSC Lille unter Vertrag - Hier im Zweikampf gegen seinen späteren Teamkollegen Sidney Govou (l.)
© Getty
Der internationale Durchbruch gelang dem Verteidiger beim französischen Abonnement-Meister Olympique Lyon
© Getty
2007 wechselte er für 15 Millionen Euro zum FC Barcelona und ersetzte dort Giovanni van Bronckhorst
© Getty
Bei der EM 2008 flog Abidal im entscheidenden Spiel gegen Italien vom Platz. Die Franzosen mussten die Heimreise antreten
© Getty
Rot im Champions-League-Halbfinale gegen den FC Chelsea. Dadurch verpasste Abidal den Finaltriumph 2009
© Getty
Beim blamablen Auftreten während der WM 2010 in Südafrika gehörte Abidal mit Kapitän Patrice Evra zu den Boykottierenden gegenüber Trainer Raymond Domenech
© Getty
Im Frühjahr bekam Abidal eine erschütternde Diagnose: Lebertumor. Die Fans wünschten ihm alles Gute und neuen Lebensmut
© Getty
Das Comeback im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid: Abidals Mitspieler feiern den Rückkehrer
© Getty
Der Aushilfskapitän bei der Siegerehrung 2011: Carles Puyol ließ Abidal den Vorzug und der reckte den Pott in die Höhe