Diskutieren
1 /
© Getty
Nichts wie raus, hieß es für Felipe Massa an Tag 3 in Valencia. Sein Ferrari hatte wegen eines Öllecks Feuer gefangen
© Getty
Blitzschnell war das komplette Auto von Rauch umschlossen. Aber dank feuerfester Kleidung ist Massa nichts passiert
© Getty
Und so ist es passiert. Massa bog nach nur zwölf Runden plötzlich mit brennendem Heck um die Ecke
© xpb
Auslaufendes Öl entzündete sich am mehrere hundert Grad heißen Auspuff und bildete einen spektakulären Feuerschweif
© Getty
Das ist so lange kein Problem, wie Massa fährt. Aber sobald er stehen bleibt, droht das Feuer die Karosserie zu verbrennen
© xpb
Um das zu verhindern. gibt es aber auch bei Testfahrten jede Menge Streckenposten. Die waren sofort mit Feuerlöschern zur Stelle
© Getty
Massa sah dem Treiben der Stewards zwar mit verärgerter, aber doch halbwegs entspannter Miene zu. Der Ferrari war reparabel
© xpb
Am meisten litt die schöne rote Lackierung unter dem Löschschaum. Aber das war in diesem Moment sicher Ferraris kleinstes Problem
© xpb
Schnell waren Ferrari-Mechaniker an der Ausfallstelle, um die Bergung des F150 zu überwachen. Es wird nichts dem Zufall überlassen
© xpb
Auf dem Abschleppwagen ging es zurück zur Garage. Dort wurde vorsorglich der Motor gewechselt