Diskutieren
1 /
© Getty
Alemannia Aachen - Bayern München 0:4: Für den Rekordmeister rund um Holger Badstuber (l.) ging's im Viertelfinale an den gefürchteten Aachener Tivoli
© Getty
Die Führung für den FCB. Mario Gomez (l.) schloss in der 26. Minute einen Angriff über die linke Seite zum 1:0 ab
© Getty
Tobias Feisthammel (r.) erwischte einen rabenschwarzen Abend und kam gegen Hamit Altintop (M.) und Co. oftmals einen Schritt zu spät
© Getty
Aachen-Angreifer Benjamin Auer (l.) mühte sich zwar, doch für Aachen schien das Bayern-Tor wie vernagelt. Luiz Gustavo kommt zu spät
© Getty
Thomas Müller (l.) hatte mit seinem Doppelpack großen Anteil am Auswärtssieg. Die Bayern stehen im Halbfinale
© Getty
MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern 2:0: Kampf um jeden Zentimeter in der Schauinsland Reisen Arena. Julian Koch (M.) im Duell mit Adam Nemec
© Getty
Das 2:0 für den MSV: Goran Sukalo (M.) trifft per Kopf und lässt Tobias Sippel keine Chance
© Getty
Duisburger Freudentaumel. Sieht ein bisschen nach Bodenturnen aus, als Halbfinalist darf man sich das aber auch erlauben
© Getty
Energie Cottbus - 1899 Hoffenheim 1:0: Neuzugang Ryan Babel (r.) stand bei Hoffenheim nur einen Tag nach seiner Ankunft bereits in der Startelf
© Getty
Doch die große Show gehörte einem anderen. Jiayi Shao wurde in der 65. Minute eingewechelt und erzielte in der Schlussphase das Tor des Tages
© Getty
Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte steht Energie im Halbfinale des DFB-Pokals. Berechtigter Jubel - aber was um alles in der Welt macht Alf (hinten) auf dem Bild?
© Getty
FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 3:2: Kaum angepfiffen, da ließ es Julian Schieber (M.) auch gleich klingeln. Nach nur vier Minuten netzte er nach einer Kopfballvorlage von Mehmet Ekici ein
© Getty
Schalke glich schnell aus, aber der Spielstand blieb nicht lange aktuell: Julian Schieber (2.v.l.) schob ein und Javier Pinola setzte sofort zum Höhenflug an
© Getty
Beide Teams schenkten sich Nichts: Hier grätschten Almog Cohen (M.) und Benedikt Höwedes um die Wette
© Getty
Torschützen unter sich: Ivan Rakitic (l.) und Raul liefen voller Vorfreude aufeinander zu, um den erneuten Ausgleich zu feiern. Der Spanier gab die Vorlage mit der Hacke
© Getty
Es half kein Schieben und kein Grätschen: Das letzte Tor gelang den Schalkern, nur einen Hauch vom Elfmeterschießen entfernt
© Getty
Schalkes Bubi Julian Draxler (M.) wurde eingewechselt, verlud Andreas Wolf und knallte das Leder in die Maschen. Der Jubel verzog sämtliche Gesichtszüge