Diskutieren
1 /
© Getty
Wimbledon, Tag 13: Für den Tschechen war die Final-Teilnahme ein Riesenerfolg, dennoch: Der Titel war heute nicht in Reichweite
© Getty
Zu stark war der Führende der Weltrangliste: Rafael Nadal ließ nicht ein einziges Break zu und siegte souverän in drei Sätzen
© Getty
Zum zweiten Mal nach 2008 gewinnt Nadal damit das Rasenturnier und fügt seinen sieben Grand-Slam-Titeln einen weiteren hinzu
© Getty
Wimbledon, Tag zwölf: Serena Williams strahlte nach ihrem Sieg wie ein Honigkuchenpferd
© Getty
Die Titelverteidigerin spielte im Finale wie eh und je - mit Power und krachenden Serves
© Getty
Ihre Gegnerin Vera Swonarewa merkte schnell, dass sie sich den Sieg abschminken muss - für sie ist aber die Finalteilnahme schon ein großer Erfolg
© Getty
Williams hingegen freute sich über ihre Titelverteidigung und ihren vierten Triumph in Wimbledon
© Getty
Unglaublich, ein Deutscher hält den Wimbledon-Pokal in den Händen. Philipp Petzschner (l.) trat nach 15 Jahren in Michael Stichs Fußstapfen
© Getty
Philipp Petzschner und Jürgen Melzer schafften die Sensation. In drei Sätzen bügelten sie ihre Kontrahenten weg und gewannen das Doppel-Finale
© Getty
Die beiden freuten sich danach riesig. Petzschners Vorgänger Michael Stich hatte 1995 an der Seite von John McEnroe das Doppel gewonnen
© Getty
Wimbledon, Tag elf: Novak Djokovic hatte sich für das Halbfinale viel vorgenommen - doch schnell musste er einsehen, dass es schwer wird gegen Tomas Berdych
© Getty
Am Ende blieb nur noch Frust und Enttäuschung. Sein tschechischer Kontrahent aber...
© Getty
... flog geradezu Richtung Ball - und kam nur im Tiebreak des zweiten Satzes in Bedrängnis. Doch Tomas Berdych behielt die Nerven und steht nun im Finale
© Getty
Großbritannien hofft vergebens auf den Finaleinzug des Lokalhelden Andy Murray (r.). Er verliert gegen Rafael Nadal
© Getty
Ein trauriger Abgang von Murray, der eigentlich gar nicht schlechter war als Nadal, aber die Big Points nicht machte
© Getty
Mit bitteren Niederlagen kennt sich David Beckham sehr gut aus. Er suchte nach dem Aus in Südafrika Ablenkung in Wimbledon
© Getty
Wimbledon, Tag 10: Zwetana Pironkowa brachte Venus Williams zum Verzweifeln - doch im Halbfinale scheiterte sie an Vera Swonarewa
© Getty
Vera Swonarewa konnte ihr Glück kaum fassen. Bisher schaffte sie es in Wimbledon immer nur ins Achtelfinale. Diesmal steht sie im Finale
© Getty
Im zweiten Halbfinale setzte sich Serena Williams nach einem packenden Duell gegen die Tschechin Petra Kvitova durch
© Getty
Kvitova spielte in ihrem ersten Wimbledon-Halbfinale frech und frei auf, musste ihrer Unerfahrenheit aber zum Ende des Matches Tribut zollen und schied aus
© Getty
Wimbledon, Tag 9: Jump, jump! Rafael Nadal war gegen Robin Söderling gewohnt emotional
© Getty
Bei den French Open standen sie sich im Viertelfinale gegenüber. Das bessere Ende hatte wieder Nadal, der ins Halbfinale einzog
© Getty
Daumen drücken hieß es für die englischen Tennis-Fans: Andy Murray schlug gegen Jo-Wilfried Tsonga auf...
© Getty
... und der Franzose Tsonga zog den Kürzeren. Am Ende war Murray zu stark - Sieg in vier Sätzen
© Getty
Für Yen-Hsun Lu lief es überhaupt nicht nach Plan. Er bekam in der Partie gegen Novak Djokovic kein Bein auf den Boden...
© Getty
... während der Serbe in ganz anderen Spären schwebte
© Getty
Er freute sich über seinen ungefährdeten Drei-Satz-Sieg und den Einzug ins Halbfinale
© Getty
Roger Federer merkte schnell, dass die Partie gegen Tomas Berdych kein Spaziergang wird. Ungewöhnlich unkonzentriert spielte der Titelverteidiger...
© Getty
... und so hieß der Sieger am Ende Tomas Berdych. Der konnte sein Glück kaum fassen - und genoss den verdienten Applaus der Fans
© Getty
Wimbledon, Tag 8: Für Venus Williams war das Rasenturnier unerwartet schnell zuende. Die US-Amerikanerin verlor überraschend...
© Getty
... gegen einen Nobody aus Bulgarien: Zwetana Pironkowa besiegte Williams locker mit 6:2, 6:3 und wusste anschließend gar nicht, wohin mit ihrer Freude
© Getty
Da flog der Zopf: Auch Petra Kvitova steht im Halbfinale. Sie gewann in drei Sätzen gegen ihre Kontrahentin aus Estland, Kaia Kanepi
© Getty
Serena Williams strahlte nach dem Sieg über die Chinesin Na Li wie ein Honigkuchenpferd. Bei ihr gab es keine böse Überraschung wie bei ihrer Schwester
© Getty
Gute Laune auch bei den Männern, die nur trainierten: Andy Murray schien einen Clown gefrühstückt zu haben. Erst spielte er Fußball statt Tennis...
© Getty
... dann schnitt er Grimassen a la Mr. Burns - hoffen wir, dass sich die Lockerheit im Halbfinale nicht rächt
© Getty
Während Novak Djokovic etwas mehr Ernst an den Tag legte und fleißig trainierte...
© Getty
... ging Roger Federer das Training etwas gelassener an und gönnte sich auch mal eine Pause
© Getty
Wer kennt sie nicht? Ex-Tennisspielerin Anna Kurnikowa spielte zur Freude aller Zuschauer ein Doppel mit Martina Hingis
© Getty
Wimbledon, Tag 7: Die zweite Woche beginnt. Ist das heiß!
© Getty
Jelena Jankovic musste ihr Match gegen Vera Swonarewa wegen Rückenschmerzen aufgeben
© Getty
Die Schweiz vermöbelt Österreich! Roger Federer machte mit Jürgen Melzer kurzen Prozess
© Getty
Kim Clijsters gewann das belgische Duell gegen Justine Henin
© Getty
Eine Bulgarin im Viertelfinale! Zwetana Pironkowa kann ihr Glück kaum fassen
© Getty
Ein schönes Bild von Londons Abendsonne. Und man sieht auch, wie nah die Zuschauer auf den Nebenplätzen am Court stehen
© Getty
Rafael Nadal setzte sich in drei Sätzen souverän gegen Paul-Henri Mathieu durch
© Getty
Meine Mutter würde da jetzt sagen: Mit dem Schläger würde ich auch alle Bälle treffen...
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.