Diskutieren
1 /
© xpb
Es ist wieder einmal Schnorchel-Alarm in der Formel 1. Im Training in Shanghai rückte Ferrari mit dem System aus
© Getty
Auch bei den roten Rennern soll der Luftstrom auf den Heckflügel auf der Geraden unterbrochen werden
© xpb
Für Fernando Alonso war das Training nach einem Motorschaden allerdings früh beendet. Er verlor fast die komplette erste Session
© xpb
Mercedes testete zwei verschiedene Heckflügel-Varianten. Hier das gewohnte Modell am Auto von Nico Rosberg
© xpb
Hier das neue Modell mit einem gebogenen Steg in der Mitte am Auto von Michael Schumacher. Mercedes kam im Training sehr gut zurecht
© Getty
Stinksauer war Sebastien Buemi, nachdem er einen skurrilen Unfall gebaut hatte
© xpb
An Buemis Toro Rosso flogen bei über 300 km/h beide Vorderräder weg. Danach ging es ab in die Leitplanken - und auf dem LKW zurück an die Box
© Getty
Gebrochene Radträger hatten dafür gesorgt, dass Buemi im eigenen Auto nur noch Passagier war
© Getty
Schnellster Mann des Tages war Lewis Hamilton im McLaren. Sein Schnorchel funktioniert offenbar auch in China bestens
© Getty
Sebastian Vettel hat noch keinen Schnorchel. Aber sein Auto ist trotzdem so schnell, dass er auch in Shanghai Favorit ist
FORMEL 1 - Deutschland-GP 2010
FORMEL 1 - Großbritannien-GP 2010
FORMEL 1 - Europa-GP 2010
FORMEL 1 - Kanada-GP 2010
FORMEL 1 - Türkei-GP 2010
FORMEL 1 - Monaco-GP 2010
FORMEL 1 - Spanien-GP 2010
FORMEL 1 - China-GP 2010
FORMEL 1 - Malaysia-GP 2010
FORMEL 1 - GRAND PRIX VON AUSTRALIEN 2010
FORMEL 1 - Bahrain-GP 2010
FORMEL 1 - Präsentation der Wagen 2010


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.