Diskutieren
1 /
© Getty
Abfahrt der Damen: Die extrem schwere Piste in Whistler warf die Läuferinnen reihenweise ab. Dominique Gisin war ein Opfer
© Getty
Gisin stürzte am Zielsprung, rutschte in Richtung Ziel und wurde unglücklich von einer Bodenwelle noch einmal ausgehoben
© Getty
Gisin schlug noch einmal recht heftig auf, hat sich aber offenbar nicht viel getan. Zum Glück!
© Getty
Ebenfalls am Zielsprung erwischte es Mitfavoritin Anja Pärson. Sie kam schon völlig verdreht an den Sprung, danach gab es kein Halten mehr
© Getty
Die Betreuer waren sofort da. Aber Pärson blieb nach dem schweren Sturz erst einmal liegen. Hoffentlich war es nur der Schock!
© Getty
Pärson kam zwar zunächst wieder auf die Beine, aber sie musste gestützt werden. Laut ihrem Trainer hat sie schwere Prellungen erlitten
© Getty
Nein, sie ist nicht gestürzt. Das ist Lindsey Vonn, die im Freudentaumel im Ziel auf den Boden sank. Ihre Zeit war unschlagbar, sie gewann Gold
© Getty
Maria Riesch wirkte durch die zahlreichen Stürze vor ihr etwas irritiert und erwischte keine gute Fahrt. Am Ende stand Rang acht zu Buche
© Getty
Ein strahlendes Lächeln der frischgebackenen Olympiasiegerin Lindsey Vonn bei der Siegerehrung im Medal's Plaza
© Getty
Bei der amerikanischen Nationalhymne aber flossen ein paar Tränen
© Getty
Fortsetzung im Eishockey-Turnier: In der deutschen Gruppe trafen die Finnen auf Weißrussland
© Getty
Allerdings taten sich die Finnen lange Zeit recht schwer. Da schaute auch Superstar Teemu Selänne etwas gequält
© Getty
Leichter taten sich die Kanadierinnen gegen das schwedische Team. Die Skandinavierinnen hatten nicht den Hauch einer Chance
© Getty
Die deutschen Eishockey-Herren schlugen sich tapfer gegen die Schweden, mussten sich aber dennoch mit 0:2 geschlagen geben
© Getty
Die norwegischen Fans freuten sich über eine Goldmedaille im Langlauf
© Getty
Die viermalige Weltmeisterin Marit Björgen lief beim Langlauf-Rennen der Damen als Erste über die Ziellinie
© Getty
Auch Justina Kowalczyk (l.) und Petra Majdic (r.) landeten auf dem Podest
© Getty
Denkbar knapp war der Ausgang des Rennens der Männer: Nikita Krijukow gewann im Fotofinish gegen Alexander Panzhinsky
© Getty
Auch die Wettbewerbe im Curling gingen in die nächsten Runden
© Getty
Die deutschen Damen gewannen ihr zweites Spiel gegen die USA knapp mit 6:5
© Getty
Skip Andy Kapp und sein deutsches Team mussten gegen Schweden die zweite Niederlage im Olympischen Turnier hinnehmen
© Getty
Olympiasieger im Eisschnelllauf über die 1000-Meter-Strecke wurde wie schon in Turin der Amerikaner Shani Davis (l.)
© Getty
Die Silbermedaiile schnappte sich der Südkoreaner Mo Tae-Bum. Er ist bereits Olympiasieger über die 500 Meter. Dritter wurde Chad Hedrick
© Getty
Dieses Mal machten die Eismaschinen keinen Ärger. Dafür gab es Probleme mit der Zeitmesselektronik
© Getty
Im Shorttrack gewinnt Wang Meng Gold über die 500 Meter und verweist Marianne St-Gelais und Arianna Fontana auf die Plätze
© Getty
Beim Doppelsitzer im Rodeln gewann das österreischische Brüderpaar Linger/Linger (m.) vor den Letten Sics/Sics (l.)
© Getty
Bronze holten die Deutschen Leitner/Resch, die nach den Olympischen Spielen ihre Karriere beenden: Ein würdiger Abtritt
© Getty
In der Halfpipe holte Shaun White völlig ungefährdet die Goldmedaille. Der US-Amerikaner springt einfach in einer ganz eigenen Liga
© Getty
Nichtsdestotrotz freute er sich wie ein Schneekönig. Peetu Piiroinen und Scott Lago holten Silber und Bronze
SPOX.TV

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.