So funktioniert das 4-3-3-System

 
Die Grundaufstellung im 4-3-3: Viererkette, ein defensiver Mittelfeldspieler, zwei Achter, zwei Außen und ein Mittelstürmer
© spox
Die Grundaufstellung im 4-3-3: Viererkette, ein defensiver Mittelfeldspieler, zwei Achter, zwei Außen und ein Mittelstürmer
Dreiecke in der Offensive: Durch die Aufstellung ergeben sich zwischen den Mittelfeldspielern, den Außen und dem Stürmer die gewünschten Dreiecke und Linien zum Passspiel
© spox
Dreiecke in der Offensive: Durch die Aufstellung ergeben sich zwischen den Mittelfeldspielern, den Außen und dem Stürmer die gewünschten Dreiecke und Linien zum Passspiel
Dreiecke auf den Außenbahnen: Auch auf den Seiten ergeben sich zwischen Außenverteidigern, Mittelfeldspielern und Außen Dreiecke. Die Außenbahnen sind immer mit drei Mann besetzt
© spox
Dreiecke auf den Außenbahnen: Auch auf den Seiten ergeben sich zwischen Außenverteidigern, Mittelfeldspielern und Außen Dreiecke. Die Außenbahnen sind immer mit drei Mann besetzt
Grundaufstellung bei Ballbesitz: Das ganze Team steht sehr hoch. Die Außenverteidiger rücken weit auf. Die Flügelstürmer lassen noch Platz für die nachrückenden Verteidiger
© spox
Grundaufstellung bei Ballbesitz: Das ganze Team steht sehr hoch. Die Außenverteidiger rücken weit auf. Die Flügelstürmer lassen noch Platz für die nachrückenden Verteidiger
Grundaufstellung bei Ballbesitz Gegner: Die beiden Flügelstürmer lassen sich weit fallen, es entsteht ein Fünfer-Mittelfeld. Die Räume werden eng
© spox
Grundaufstellung bei Ballbesitz Gegner: Die beiden Flügelstürmer lassen sich weit fallen, es entsteht ein Fünfer-Mittelfeld. Die Räume werden eng
Bayern im 4-3-3: Das optimale System für die schnellen Dribbler Ribery und Robben. Statt Gomez können auch Klose oder Toni stürmen. Statt van Buyten kann Demichelis verteidigen
© spox
Bayern im 4-3-3: Das optimale System für die schnellen Dribbler Ribery und Robben. Statt Gomez können auch Klose oder Toni stürmen. Statt van Buyten kann Demichelis verteidigen
1 / 1
Werbung
Werbung