Diskutieren
1 /
© premiere
47. Spielminute beim Spiel FC Bayern gegen den Karlsruher SC: Ribery (l.) bestreitet an der Mittellinie einen Zweikampf gegen Andreas Görlitz
© premiere
Görlitz zupft und zieht, Ribery ist das nach ein paar Fouls in der ersten Halbzeit offensichtlich zu viel
© premiere
Ribery spielt den Ball weiter, packt aber gleichzeitig mit der linken Hand ins Gesicht von Görlitz
© premiere
Ribery watscht der Bayern-Leihgabe gehörig ins Gesicht
© premiere
Ribery schubst Görlitz' Kopf nach hinten, guckt dabei aber weiterhin nur auf den Ball
© premiere
Ribery zieht den Arm durch. Görlitz macht sich zum Abheben bereit
© premiere
Görlitz ist in der Luft und wird gleich zu Boden gehen. Schiedsrichter Winkmann sah alles, zeigte dem Franzosen aber nur Gelb
© premiere
Damit kann Ribery vom DFB nachträglich nicht gesperrt werden. Uli Hoeneß verstand die Aufregung nicht: "Sind wir hier im Kindergarten?"
© premiere
Tatortwechsel, wir gehen nach Hoffenheim. Die 37. Spielminute: In der Mauer geht's gleich rund...
© premiere
Hoffenheims Luiz Gustavo (4.v.r.) hat genug vom Geschiebe seines Hintermannes Bruggink und holt mit dem rechten Ellenbogen aus
© premiere
Gustavo ist immer noch am Ausholen, Bruggink ahnt noch nichts von seinem "Glück"
© premiere
Gustavo weiß genau was er tut. Schließlich schaut er ja die ganze Zeit über nach hinten
© premiere
Batsch! Da schlägt der Ellenbogen in Brugginks Brust ein. Jetzt dauert es nicht mehr lange...
© premiere
...dann merkt auch Bruggink, was vor sich geht. Gustavo stemmt sich richtig rein in den Hannoveraner
© premiere
Bruggink macht sich auf den Weg Richtung Boden. Gustavo hat sein (hinterhältiges) Werk vollbracht
© premiere
Der Hannoveraner schreit auf und geht zu Boden. Gustavo wird später das Unschuldslamm geben und kommt auch ungeschoren davon
© premiere
Weil Schiri Stark die Aktion weder sah, noch ahndete, könnte Gustavo nach diesen Bildern nachträglich vom DFB gesperrt werden