Die neue Formel 1: "Das hässlichste Auto aller Zeiten"

 
Nicht erschrecken, aber so ähnlich werden 2009 die F-1-Autos aussehen. BMW-Sauber testete in Barcelona die neuen Aerodynamik-Vorgaben
© xpb
Nicht erschrecken, aber so ähnlich werden 2009 die F-1-Autos aussehen. BMW-Sauber testete in Barcelona die neuen Aerodynamik-Vorgaben
Testfahrer Christian Klien war entsetzt. "Das ist das hässlichste Auto aller Zeiten", sagte der Österreicher dem britischen "Autosport"-Magazin
© xpb
Testfahrer Christian Klien war entsetzt. "Das ist das hässlichste Auto aller Zeiten", sagte der Österreicher dem britischen "Autosport"-Magazin
Auch Nick Heidfeld ging auf dem Circuit de Catalunya mit dem gewöhnungsbedürftigen Auto auf die Strecke
© xpb
Auch Nick Heidfeld ging auf dem Circuit de Catalunya mit dem gewöhnungsbedürftigen Auto auf die Strecke
Bekanntes Gesicht in ungewohnter Unmgebung: Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb durfte im Red Bull Formel-1-Luft schnuppern
© xpb
Bekanntes Gesicht in ungewohnter Unmgebung: Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb durfte im Red Bull Formel-1-Luft schnuppern
Auch Pedro de la Rosa hat das Fahrzeug gewechselt: Der McLaren-Testfahrer sitzt in Spanien zum ersten Mal im Force India
© xpb
Auch Pedro de la Rosa hat das Fahrzeug gewechselt: Der McLaren-Testfahrer sitzt in Spanien zum ersten Mal im Force India
Takuma Sato: Der ehemalige Super-Aguri-Pilot will zurück in die Formel 1
© xpb
Takuma Sato: Der ehemalige Super-Aguri-Pilot will zurück in die Formel 1
Williams stellte bereits eine Woche zuvor als erstes Team einen Entwurf vor
© williamsf1
Williams stellte bereits eine Woche zuvor als erstes Team einen Entwurf vor
Formel-3-Youngster Jonathan Kennard drehte auf dem Kemble-Airfield in England die ersten Proberunden mit dem Interimsauto von Williams
© williamsf1
Formel-3-Youngster Jonathan Kennard drehte auf dem Kemble-Airfield in England die ersten Proberunden mit dem Interimsauto von Williams
Bereits im September hatte Williams bei den Tests in Jerez den neuen Heckflügel ausgepackt. Die Front war allerdings noch die von 2008
© xpb
Bereits im September hatte Williams bei den Tests in Jerez den neuen Heckflügel ausgepackt. Die Front war allerdings noch die von 2008
Auf den ersten Blick fällt auf, wie viel schmaler der Heckflügel ist. Das bedeutet weniger Abtrieb und damit weniger Grip
© xpb
Auf den ersten Blick fällt auf, wie viel schmaler der Heckflügel ist. Das bedeutet weniger Abtrieb und damit weniger Grip
Hier der alte Heckflügel zum Vergleich. Er ist nicht nur erheblich breiter sondern auch erheblich flacher
© xpb
Hier der alte Heckflügel zum Vergleich. Er ist nicht nur erheblich breiter sondern auch erheblich flacher
Hier der neue Heckflügel noch einmal aus der Nähe
© xpb
Hier der neue Heckflügel noch einmal aus der Nähe
Er erinnert ein wenig an das Ende der 80er Jahre, als die Flügel ebenfalls schmaler waren. Allerdings waren die Autos auch deutlich breiter
© Getty
Er erinnert ein wenig an das Ende der 80er Jahre, als die Flügel ebenfalls schmaler waren. Allerdings waren die Autos auch deutlich breiter
Wie man am Beispiel des Lotus von 1987 recht gut erkennen kann
© Getty
Wie man am Beispiel des Lotus von 1987 recht gut erkennen kann
Auch wenn es das so ähnlich schon gab. Gewöhnungsbedürftig ist der neue Look der Formel-1-Autos auf jeden Fall
© xpb
Auch wenn es das so ähnlich schon gab. Gewöhnungsbedürftig ist der neue Look der Formel-1-Autos auf jeden Fall
Die nächsten Testfahrten werden zeigen, welche Veränderungen neben dem Heckflügel noch auf die Fans zukommen
© xpb
Die nächsten Testfahrten werden zeigen, welche Veränderungen neben dem Heckflügel noch auf die Fans zukommen
1 / 1
Werbung
Werbung