Diskutieren
1 /
© Imago
Das Rheinische Derby 1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach. In der Bundesliga trafen die Rivalen erstmals am 20.11.1965 aufeinander ...
© Imago
... damals sicherten sich die Kölner einen 3:2-Auswärtssieg. Gladbachs Keeper Manfred Orzessek war bei den Gegentreffern machtlos
© Imago
Den ersten Bundesliga-Sieg in Köln feierten die Gladbacher am 26.11.1966 mit 2:1. Da ging es auch schon heiß her - Rudelbildung inklusive
© Imago
Günter Netzer war der Star der Fohlen. Von 1963 bis 1973 trug der exzentrische Spielmacher das Fohlen-Trikot. Gerne kam er mit dem Porsche zum Training
© Imago
Das Derby war auch immer ein Duell zwischen Günter Netzer (l.) und Kölns Wolfgang Overath. Darauf freute sich auch Schiedsrichter Gerhard Schulenburg
© Imago
Auf dem Platz waren sie Konkurrenten, aber privat verstanden sie sich gut. Netzer (2.v.r.) lud Overath (l.) zur Eröffnung seiner Diskothek "Lovers Lane" 1971 ein
© Imago
In der Nationalmannschaft spielten Overath (r.) und Netzer (M.) zusammen. Abgesichert wurden sie vom Libero Franz Beckenbauer (l.)
© Imago
Um einen Titel ging es im Derby am 23.6.1973 in Düsseldorf. Die Borussia holte sich den DFB-Pokal mit einem 2:1 n.V. Das Spiel ging in die Geschichte ein...
© Imago
... Netzer (r.) schmorte 90 Minuten auf der Ersatzbank. In der Verlängerung wechselte er sich selber ein und erzielte den Siegtreffer
© Imago
Auch auf internationaler Ebene kreuzten sich die Wege. 1975 ging es um den Einzug ins UEFA-Cup-Finale. Im Hinspiel siegte Gladbach in Köln mit 3:1
© Imago
Im Rückspiel machten die Fohlen den Final-Einzug mit einem 1:0 perfekt. Einen Monat später holten sie den UEFA-Cup gegen Twente Enschede
© Imago
Als Netzer und Overath ihre Karriere beendeten, standen andere Spieler im Mittelpunkt. Wie 1981 Lothar Matthäus (l.) und Klaus Allofs
© Imago
Ein ängstlicher Blick bei Rainer Bonhof (r.). Er wechselte die Fronten. Er spielte für Gladbach (1970 bis 1978) und dann für Köln (1980 bis 1983)
© Imago
In den 80er Jahren lenkte Pierre Littbarski (r.) das Spiel der Geißböcke. Hier konnte Gladbachs Hans-Georg Dreßen Litti nicht stoppen
© Imago
Small Talk mit dem "Feind". Gladbachs Uwe Rahn (l.) und Kölns Thomas Häßler im feinen Zwirn bei einer Gala
© Imago
In den 90er Jahren ging es heiß her. Beide Teams kämpften um den Klassenerhalt. Da gerät man schon mal aneinander - Effenberg (l.) und Polster
© Getty
Dabei kannte Toni Polster doch beide Seiten. Der Österreicher spielte von 1993 bis 1998 für Köln, ehe er 1998 für zwei Jahre nach Gladbach ging
© Imago
Nach Kölns Abstieg 1998 und Gladbachs 1999 gab es das Derby in der Saison 1999/2000 erstmals in der 2. Liga
© Getty
Dabei ging es immer sehr hitzig zur Sache
© Getty
In den schwierigen Zeiten zeigte man aber auch gemeinsam Solidarität, wie hier nach dem Amoklauf von Winnenden
© Getty
Heiß her ging es auch im letzten Derby am 24. Oktober 2009. Hier haben Petit, Lukas Podolski und Thorben Marx Gesprächsbedarf
© Getty
Am Ende trennte man sich nach einem verbissenen Spiel mit 0:0
© Getty
Im Hinspiel der Saison 2010/11 setzte es für Köln eine 0:4-Heimpleite. Podolskis Blick sagt alles aus
© Getty
Im Rückspiel feierte Marc-Andre ter Stegen ein traumhaftes Bundesliga-Debüt
© Getty
Seine Borussia gewann auch zuhause souverän - 5:1 hieß es am Ende