Gericht entscheidet gegen FIBA

Von SPOX
Samstag, 04.06.2016 | 15:03 Uhr
Die Euroleague und ihre Klubs haben vor Gericht einen wichtigen Triumph errungen
© getty
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Das Münchner Landgericht hat entschieden: Die FIBA und FIBA Europe sind nicht dazu berechtigt, Klubs für die Teilnahme an der Turkish Airlines Euroleague zu bestrafen oder aus den eigenen Wettbewerben auszuschließen.

Am Donnerstag entschied das Landgericht über die Beschwerde, welche von den Euroleague- und Eurocup-Klubs, den domestischen Ligen und Euroleague Basketball über die FIBA in München eingereicht wurden.

In der daraus resultierenden Resolution wurde festgelegt, dass weder FIBA noch FIBA Europe Klubs, Ligen oder Verbände für die Teilnahme an Euroleague oder Eurocup sanktionieren dürfen. Zudem wurde festgelegt, dass die FIBA keine Nationalteams von ihren Veranstaltungen ausschließen darf, nur weil ein Klub aus deren Liga in der Euroleague oder im Eurocup vertreten ist.

Der FIBA war vorgeworfen worden, dass sie Klubs und Verbände durch Drohungen Sanktionen gegen ihren Willen in bestimmte Richtungen leiten und von der Euroleague weglotsen wollte. Die Entscheidung des Münchner Landgerichts ist daher als großer Erfolg für die Euroleague und ihre Klubs zu werten.

Die Teams der Euroleague

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung