Donnerstag, 12.05.2016

Malcolm Delaney im Interview

"Wir spielen nicht wie die Warriors"

Das Turkish Airlines Euroleague Final Four in Berlin steht an. Vor dem ersten Halbfinale zwischen Lokomotive Kuban Krasnodar und ZSKA Moskau (FR., ab 18 Uhr im LIVETICKER) sprach SPOX mit Kubans Guard und Ex-Bayern-Star Malcolm Delaney über die Rivalität der russischen Teams, Vergleiche zu den Golden State Warriors und die optimale Vorbereitung auf ein Spiel.

Malcolm Delaney gewann 2014 mit dem FC Bayern die Meisterschaft und wurde MVP der BBL
© getty
Malcolm Delaney gewann 2014 mit dem FC Bayern die Meisterschaft und wurde MVP der BBL

SPOX: Mr. Delaney, Sie haben nicht die schlechtesten Erinnerungen an Berlin. Schließlich gewannen sie 2014 mit Bayern München hier die Meisterschaft gegen Alba und wurden als Finals MVP ausgezeichnet. Ist die Rückkehr für Sie etwas Besonderes?

Malcolm Delaney: Nein, nicht wirklich. Es ist jetzt einfach eine komplett andere Sache. Die Erinnerungen sind natürlich gut, weil wir bei meinem letzten Spiel dort den Titel gewonnen haben. Das wünsche ich mir für das kommende Wochenende natürlich auch.

SPOX: Für den Klub, aber auch für Sie ist es die erste Teilnahme am Final Four. Das haben vor der Saison nicht viele erwartet. Was war der Schlüssel für den Erfolg in dieser Saison?

Delaney: Da gibt es nicht nur einen Grund. Wir haben einen großartigen Trainer (Georgios Bratzokas, Anm. d. Red.), der es geschafft hat, dass alle an den Erfolg glauben und der absolut respektiert wird. Er hat von Beginn an an das Team geglaubt. Wir haben im Laufe des Jahres immer mehr Selbstbewusstsein bekommen und sind immer besser geworden. Wir haben einfach Spaß und jeder mag gerne mit dem anderen zusammenspielen. Ich denke, das ist der wichtigste Faktor.

SPOX: Gab es in der Saison einen Moment, wo Sie gemerkt haben, dass es weit gehen könnte?

Delaney: Nein, es lief ja von Anfang an. Wir sind Erster in der Gruppe geworden, haben zwei Mal Panathinaikos besiegt, obwohl sie eigentlich höher eingeschätzt waren. Wir haben auch Barcelona geschlagen und so ging es immer weiter. Ich denke, nach der Regular Season haben wir begriffen, dass wir weit kommen können. In den Playoffs geht es dann immer darum, wie die Matchups aussehen, und ob man seine Leistung abrufen kann.

SPOX: Gab es jetzt eine besondere Vorbereitung auf das Final Four? Haben die Trainer irgendwas geändert?

Delaney: Nein, wir haben überhaupt nichts geändert. Wir machen alles weiter so, wie wir es in der kompletten Saison gemacht haben. Das hat gut funktioniert.

SPOX: Für Sie ist es jetzt das zweite Jahr in Krasnodar. Hatten Sie eigentlich einen Kulturschock als Sie 2014 von München nach Russland gewechselt sind? Die Städte sind nicht zu vergleichen und auch die Mentalität ist eine andere.

Delaney: Das fiel mir recht leicht. Ich hatte ja vor meinem Engagement in München schon in der Ukraine gespielt. Die osteuropäische Mentalität ist mir daher nicht fremd. Ich spiele jetzt seit fünf Jahren in Europa und habe schon alle möglichen Situationen erlebt.

SPOX: Sie waren in Ihren Teams immer direkt erfolgreich. Ist das auch eine Stärke von Ihnen, dass Sie sich gut auf neue Situationen einstellen können und alles andere ausblenden?

Delaney: Das ist mein Job. Ich kam nach Europa, um hier Basketball zu spielen. Daher brauche ich mich nicht extra darauf zu konzentrieren. Ich lasse mich nicht ablenken und lege überall die gleiche Einstellung an den Tag. Damit fahre ich ganz gut.

SPOX: Sie sind sehr aktiv bei Twitter. Wie wichtig ist der Austausch, um auch mit der Heimat in Kontakt zu bleiben?

Delaney: Mit meinen Freunden telefoniere ich meistens. Die stehen nicht so auf dieses Social-Media-Ding. Manchmal langweile ich mich hier und dann bin ich schon sehr aktiv bei Twitter, aber das mehr für die Fans und nicht so sehr, um mit meinen Freunden in Kontakt zu bleiben. Ich teile da auch eigentlich keine privaten Sachen. Mir geht es mehr darum, Spaß zu haben und im Austausch mit meinen Fans zu bleiben.

Die heißesten Cheerleader der Euroleague
Das Turkish Airlines Euroleague Final Four steht an! Das bedeutet aber auch, dass die Saison fast vorbei ist. Da ist es an der Zeit, auch die Cheerleader mal zu würdigen
© Euroleague
1/32
Das Turkish Airlines Euroleague Final Four steht an! Das bedeutet aber auch, dass die Saison fast vorbei ist. Da ist es an der Zeit, auch die Cheerleader mal zu würdigen
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016.html
Vorhang auf für die Mädels von Alba Berlin!
© Alba Berlin
2/32
Vorhang auf für die Mädels von Alba Berlin!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=2.html
Das Dance Team aus Bamberg kann richtig böse gucken
© Euroleague
3/32
Das Dance Team aus Bamberg kann richtig böse gucken
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=3.html
Hey Mädels, ihr dürft auch lächeln...
© Brose Baskets
4/32
Hey Mädels, ihr dürft auch lächeln...
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=4.html
Geht doch! Freak City bewegt sich auch in den Auszeiten auf einem Topniveau
© Brose Baskets
5/32
Geht doch! Freak City bewegt sich auch in den Auszeiten auf einem Topniveau
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=5.html
Im Trikot ihres Teams präsentieren sich die Damen von Roter Stern Belgrad
© Euroleague
6/32
Im Trikot ihres Teams präsentieren sich die Damen von Roter Stern Belgrad
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=6.html
Hier tanzen die Mädels einen Blockversuch von Maik Zirbes nach. Natürlich frei interpretiert
© Roter Stern Belgrad
7/32
Hier tanzen die Mädels einen Blockversuch von Maik Zirbes nach. Natürlich frei interpretiert
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=7.html
Ahoi! Freie Fahrt voraus!
© Roter Stern Belgrad
8/32
Ahoi! Freie Fahrt voraus!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=8.html
Im Nebenjob sind diese Damen als Kapitäninnen auf der Donau unterwegs. Vielleicht
© Roter Stern Belgrad
9/32
Im Nebenjob sind diese Damen als Kapitäninnen auf der Donau unterwegs. Vielleicht
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=9.html
Auch im Freizeitoutfit machen die Damen aus Belgrad eine gute Figur
© Roter Stern Belgrad
10/32
Auch im Freizeitoutfit machen die Damen aus Belgrad eine gute Figur
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=10.html
Stilsicher, wie es sich für eine Modestadt gehört: Die Tänzerinnen von Armani Mailand
© Euroleague
11/32
Stilsicher, wie es sich für eine Modestadt gehört: Die Tänzerinnen von Armani Mailand
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=11.html
Bei Herbalife Gran Canaria werden noch die lokalen Bräuche gepflegt
© Euroleague
12/32
Bei Herbalife Gran Canaria werden noch die lokalen Bräuche gepflegt
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=12.html
Aber auch im Dance-Outfit können sich die Spanierinnen sehen lassen
© Euroleague
13/32
Aber auch im Dance-Outfit können sich die Spanierinnen sehen lassen
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=13.html
Eher klassisch geht es bei Khimki Moskau zu - auch nicht verkehrt!
© Euroleague
14/32
Eher klassisch geht es bei Khimki Moskau zu - auch nicht verkehrt!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=14.html
Guten Tag, junge Dame!
© Khimki
15/32
Guten Tag, junge Dame!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=15.html
Hallihallo!
© Khimki
16/32
Hallihallo!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=16.html
Sportlich nicht in der Königsklasse vertreten; die Cheerleader von Rytas Vilnius sind trotzdem ganz vorne dabei
© Euroleague
17/32
Sportlich nicht in der Königsklasse vertreten; die Cheerleader von Rytas Vilnius sind trotzdem ganz vorne dabei
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=17.html
Da bekommt die Redewendung "Federn lassen" eine ganz neue Bedeutung
© Euroleague
18/32
Da bekommt die Redewendung "Federn lassen" eine ganz neue Bedeutung
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=18.html
Neptunas Klaipeda ist mit seinen Cheerleadern auch international unterwegs
© Euroleague
19/32
Neptunas Klaipeda ist mit seinen Cheerleadern auch international unterwegs
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=19.html
Aus dem tiefsten Russland: Das Dance Team von Nizhny Novgorod
© Euroleague
20/32
Aus dem tiefsten Russland: Das Dance Team von Nizhny Novgorod
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=20.html
Sehr geheimnisvoll: Die Cheerleaderinnen von Unics Kazan
© Euroleague
21/32
Sehr geheimnisvoll: Die Cheerleaderinnen von Unics Kazan
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=21.html
Und hier mit der Neuinterpretation von Black Swan
© Euroleague
22/32
Und hier mit der Neuinterpretation von Black Swan
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=22.html
Mit diesen hübschen Damen verabschieden wir uns aus Kazan
© Kazan
23/32
Mit diesen hübschen Damen verabschieden wir uns aus Kazan
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=23.html
Und gehen nach Slowenien, auch wenn man sich bei Olimpija Ljubljana in der Sportart geirrt hat - macht aber nichts
© Euroleague
24/32
Und gehen nach Slowenien, auch wenn man sich bei Olimpija Ljubljana in der Sportart geirrt hat - macht aber nichts
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=24.html
In den Pausen wird auch mal der Hula-Hoop-Ring hervorgeholt
© Euroleague
25/32
In den Pausen wird auch mal der Hula-Hoop-Ring hervorgeholt
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=25.html
Auch bei Zalgiris Kaunas bedient man sich in der Rhythmischen Sportgymnastik
© Euroleague
26/32
Auch bei Zalgiris Kaunas bedient man sich in der Rhythmischen Sportgymnastik
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=26.html
Doch auch ohne Bändchen ein Hingucker: Das Dance-Team aus Kaunas
© Euroleague
27/32
Doch auch ohne Bändchen ein Hingucker: Das Dance-Team aus Kaunas
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=27.html
Hier sind die Damen dann auch mal alle auf einem Blick
© Euroleague
28/32
Hier sind die Damen dann auch mal alle auf einem Blick
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=28.html
Die ist aber cool
© Zalgiris Kaunas
29/32
Die ist aber cool
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=29.html
Und auf die Pauke hauen, können sie auch
© Zalgiris Kaunas
30/32
Und auf die Pauke hauen, können sie auch
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=30.html
Und die nächsten Kandidaten aus Russland: Zenit St. Petersburg
© Euroleague
31/32
Und die nächsten Kandidaten aus Russland: Zenit St. Petersburg
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=31.html
Und wir verabschieden uns mit den Mädels von Zielona Gora
© Euroleague
32/32
Und wir verabschieden uns mit den Mädels von Zielona Gora
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-efes-cheerleader-contest-2016/basketball-euroleague-cheerleader-contest-2016,seite=32.html
 

SPOX: Kommen wir zurück zum Sportlichen. Kuban trifft im Halbfinale auf ZSKA Moskau. Beide Teams kennen sich sehr gut, beide haben griechische Trainer. Ist das eher ein Vor- oder Nachteil?

Delaney: Ich glaube, weder noch. Wir haben zwei Mal in der Liga gegeneinander gespielt. Es geht nicht so sehr um die Trainer, aber es besteht schon eine Rivalität, weil wir in den letzten zwei Jahren recht häufig aufeinandergetroffen sind. Wir werden uns so gut es geht vorbereiten. Drei der letzten vier Partien gingen an uns. Ich denke, sie liegen uns.

SPOX: Wenn man sich so gut kennt, gibt es da noch die Möglichkeit den Gegner zu überraschen?

Delaney: Ich denke nicht, dass es darum geht. Wir kennen uns sehr gut. Jeder weiß, was der andere tut. Wir müssen unser Bestes geben. Ich glaube auch nicht, dass es eine Überraschung wäre, wenn wir sie besiegen. Sie haben vielleicht den größeren Namen, aber das interessiert uns nicht.

SPOX: Sie spielen mit Nando de Colo und Milos Teodosic gegen zwei europäische Superstars und vielleicht den tiefsten Backcourt in ganz Europa. Wie bereiten Sie sich auf diese Aufgabe vor?

Delaney: Natürlich haben sie zwei richtig gute Guards, aber das haben wir auch. Wir sind bereit. Unser Coach lässt es ein super System spielen, dass offensiv wie defensiv exzellent funktioniert. Darauf vertrauen wir und werden nichts an unserer Spielweise ändern. Natürlich müssen wir auf diese beiden besonders aufpassen, aber wir haben sie zuletzt geschlagen. Deswegen sollten wir uns nicht zu viele Gedanken über den Gegner machen.

SPOX: Krasnodar ist auf dem Weg einen neuen Euroleague-Rekord für genommene Dreier aufzustellen. Sie und Dontaye Draper haben alleine über 250 Dreier genommen. Das klingt nach den europäischen Splash Brothers.

Delaney: Nein, das würde ich nicht sagen. Wir haben ein System, in dem jeder Dreier werfen kann. Das ist in Europa einzigartig. Da geht es nicht nur um die Guards. Wir spielen nicht wie die Warriors.

SPOX: Kommen wir zum nächsten Rekord. Nie zuvor hat ein Spieler in einer Euroleague-Saison mehr Minuten abgerissen. Wie haben Sie es geschafft, ohne Verletzungen durch die Saison zu kommen und auch nicht müde zu werden?

Delaney: Ich bin andauernd müde und auch verletzt. (lacht) Ich versuche einfach, mich da durch zu kämpfen. Ich bin kein Spieler, der gerne draußen sitzt. Daher pushe ich mich immer weiter und so kommen die ganzen Minuten zustande. Aber es ist schon so, dass ich versuche, mich im Sommer zu erholen und gesund und fit beim Trainingsstart zu sein. Ich arbeite daher auch immer noch für mich alleine. Die Saison ist schließlich lang, aber ich habe in meinen bisherigen Teams immer die meisten Minuten abgerissen.

SPOX: Ein paar Stunden vor jedem Spiel twittert Stephen Curry immer "Lock in" und das ist der Punkt, an dem seine Konzentration auf das kommende Spiel beginnt. Wann starten Sie Ihre Pregame-Routine?

Delaney: Erst einmal bereite ich mich die ganze Woche im Training vor. Am Spieltag selber habe ich aber keine speziellen Rituale, um mich zu konzentrieren. Essen, schlafen, dann geht es in die Arena. Da ist das Umfeld natürlich immer etwas anders, aber ich mache nichts Verrücktes, um mich zu fokussieren.

SPOX: Während ihrer Zeit in München wollten die Houston Rockets Sie in die NBA holen. Lebt der NBA-Traum noch?

Delaney: Ich würde es nicht als Traum bezeichnen. Bayern ließ mich damals nicht aus meinem Vertrag, aber ich werde es in diesem Sommer wieder versuchen. Nach dem Final Four werde ich mich damit beschäftigen.

Das Final Four in der Übersicht

Interview: Marc-Oliver Robbers

Diskutieren Drucken Startseite

Marc-Oliver Robbers(Verantwortlicher Redakteur NBA.de)

Marc-Oliver Robbers, Jahrgang 1982, ist seit Anfang 2013 bei SPOX.com und leitet die NBA-Basketball-Redaktion. Kam 2011 als Praktikant aus dem Oldenburger Münsterland zu SPOX und ist nach einem kurzen Abstecher zu Sport1.de nun zurück im Hause PERFORM. Kernressort: Basketball, aber auch im Fußball und Tennis zuhause.

Trend

Wer wird Turkish-Airlines-Euroleague-Champion 2016/2017?

Real Madrid
Olympiakos Piräus
ZSKA Moskau
FC Barcelona
Fenerbahce
ein deutscher Klub
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.