Vorschau: Top 16, 9. Spieltag

Für eine Handvoll Meter

Von SPOX
Mittwoch, 02.03.2016 | 14:04 Uhr
Brad Wanamaker und die Baskets wollen den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen
© getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Am 9. Spieltag des Top 16 der Turkish Airlines Euroleague trifft es Bamberg auf Zalgiris Kaunas und hat die Chance, Boden auf die Konkurrenz gutzumachen. ZSKA Moskau schlägt Real Madrid, während Barcelona zu Khimki reist. Fenerbahce will nach der ersten Pleite zurückzuschlagen - Maik Zirbes und Roter Stern Belgrad könnten die Opfer werden.

Gruppe E

Cedevita Zagreb (2-6) - Darussafaka Dogus Istanbul (2-6) (Do., 19 Uhr) (LIVESCORE)

Jedes Spiel ist jetzt ein Endspiel. Trotz negativer Bilanz geben sich Zagreb und Darussafaka nicht geschlagen. Istanbul hat zuletzt einen Sieg eingefahren und versucht, den Schwung mit nach Kroatien zu nehmen. Startet ein Team eine Siegesserie, sind die Playoffs durchaus noch in Reichweite.

Luke Harangody machte gegen Malaga ein Riesenspiel und vielleicht kann der Blowout-Sieg die Mannschaft wachrütteln. Dafür müssten die Türken allerdings gegen Cedevita nachlegen, die im Hinspiel als Sieger vom Platz gingen.

Zagreb hat seine drei letzten Spiele im Schnitt mit 20,3 Punkten Unterschied verloren - nicht gerade etwas, woran man anknüpfen sollte. Die Defense ist die zweitschwächste im Wettbewerb und erlaubt 84,5 Punkte. So wird es schwer mit Sieg Nummer drei.

Anadolu Efes Istanbul (3-5) - Lokomotiv Kuban Krasnordar (6-2) (Do., 20.45 Uhr) (LIVESCORE)

Der Pfeil von Anadolu zeigt nach unten. Zuletzt gab es drei Niederlagen und ausgerechnet jetzt kommt Krasnodar an den Bosporus. Die Russen haben ihren Gegnern in den letzten Spielen mit knallharter Defense den Zahn gezogen und lediglich 65 Punkte zugelassen.

Offensiv konnte sich vor allem Anthony Randolph für Lokomotiv auszeichnen und scheint, endlich seinen Groove gefunden zu haben. Ihm stellt Efes-Coach Dusko Ivkovic seinen besten Verteidiger, Bryant Dunston, entgegen. Ob es hilft?

Istanbul wird versuchen, seine Stärke auszuspielen: Mit gutem Ball Movement und starkem Outside-Shooting könnte Anadolu zu den Panzerknackern werden. Gegen kaum einen Gegner ist es so schwer, Punkte aufs Scoreboard zu bringen, wie gegen Krasnodar.

Unicaja Malaga (2-6) - Panathinaikos Athen (5-3) (Do., 20.45 Uhr) (LIVESCORE)

Die Brust ist ganz schön breit nach dem Sieg gegen Fenerbahce. Panathinaikos hat sich mit dem Überraschungserfolg in der oberen Tabellenhälfte etabliert und will gegen Malaga nachlegen. Die Spanier haben gleich fünf Spiele in Serie verloren und haben die Playoffs beinahe schon verspielt.

Athen-Neuzugang Elliot Williams wurde zum Matchwinner und hat damit einen sehr guten Einstand bei den Grünen gefeiert. Im Hinspiel siegte Malaga mit zwei Punkten Unterschied, daher wird ein Auswärtssieg trotz der momentan unterschiedlichen Trends kein Spaziergang für Pana.

Fenerbahce Istanbul (7-1) - Roter Stern Belgrad (5-3) (Fr., 19.30 Uhr) (LIVESCORE)

Das hätte sich Belgrad sicher anders gewünscht. Gern hätte man Fenerbahce die erste Niederlage im Top 16 zugefügt - doch stattdessen sind Maik Zirbes und Co. nun der Wut der Türken ausgesetzt.

Fener wird nach der Pleite gegen Athen alles daran setzen, ein Statement an die Konkurrenz zu schicken. Gegen die starke Perimeter-Defense von Belgrad wird das aber nicht leicht, auch wenn Istanbul mit über 42 Prozent Dreierquote von Downtown sehr effizient ist.

Beim wichtigen Belgrad-Sieg gegen Anadolu war Zirbes stark und verhalf den Serben mit 14 Punkten und 9 Rebounds zum Erfolg. In Jan Vesely hat er unter dem Korb allerdings einen mehr als ebenbürtigen Gegenspieler.

Seite 1: Gruppe E

Seite 2: Gruppe F

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung