Freitag, 26.02.2016

Top 16, 8. Spieltag

Belgrad marschiert dank Zirbes

Am 8. Spieltag des Top 16 der Turkish Airlines Euroleague hat Roter Stern Belgrad mit Maik Zirbes einen Riesenschritt Richtung Playoffs gemacht. Barcelona gewann das Topspiel gegen Olympiakos deutlich und Panathinaikos fügte Fenerbahce die erste Niederlage zu.

Dauerbrenner. Maik Zirbes stand 34 Minuten auf dem Feld
© getty
Dauerbrenner. Maik Zirbes stand 34 Minuten auf dem Feld

Gruppe E

Darussafaka Dogus Istanbul (2-6) - Unicaja Malaga (2-6) 78:55 (BOXSCORE)

Die Serie hält! Darussafaka und Malaga hatten in dieser Saison schon dreimal gegeneinander gespielt - und jedes Mal siegte das Heimteam. So auch beim vierten Duell in Istanbul, das zu einer deutlichen Angelegenheit wurde.

Zum großen Teil war das der Verdienst von Luke Harangody. 21 Punkte und 8 Rebounds gelangen dem Forward für die Türken, die den Spaniern ihre fünfte Pleite nacheinander zufügten. Bereits im dritten Viertel war der Drops gelutscht, nachdem ein 9:0-Run der Hausherren die Führung auf 21 Punkte anwachsen ließ. Der wichtige Sieg lässt Istanbul mit Malaga und Zagreb gleichziehen.

Mit Mindaugas Kuzminskas und Fran Vasquez (je 12 Punkte) landeten nur zwei Spieler der Gäste in Double Figures. Zudem traf Malaga nur kümmerliche 3 von 20 Versuche von Downtown.

Lokomotiv Kuban Krasnordar (6-2) - Cedevita Zagreb (2-6) 87:63 (BOXSCORE)

Die Defensive hat es mal wieder geschafft. Krasnodar legte ein starkes erstes und dritten Viertel hin, in dem die Russen nur 12 bzw. 13 Punkte zuließen. Scoring-Maschine Malcolm Delaney hielt sich dieses Mal zurück und glänzte eher als Vorbereiter (11 Assists), doch Anthony Randolph erwischte einen Monster-Tag.

28 Punkte, 13 Rebounds und 5 Assists - diese Statline kann sich sehen lassen. Und Lokomotiv spielte keinesfalls nur Iso-Ball. 25 Assists belegen das gute Ball Movement. Dem hatte Zagreb nicht allzu viel entgegenzusetzen. Einzig Milo Biran erzielte 11 Punkte.

Nach ansprechendem Start taumeln die Kroaten nun dem Tabellenende entgegen, während Kuban einen Sieg auf Spitzenreiter Fenerbahce gutmachen konnte.

Panathinaikos Athen (5-3) - Fenerbahce Istanbul (7-1) 76:71 (BOXSCORE)

Da ist das Ding! Als erstes Team schlägt Panathinaikos Fenerbahce im Top 16 und schürt die Hoffnung in der Liga, dass diese Mannschaft doch nicht unschlagbar ist.

In einem engen Krimi, in dem sich kein Team mit mehr als 8 Punkten absetzen konnte, war es am Ende ein Neuzugang, der das Spiel entschied. Ein Transition-Dreier von Bobby Dixon brachte Fener spät auf einen Zähler heran, doch Elliot Williams zeigte an der Linie keine Nerven und sicherte seinem neuen Team den Sieg.

Williams kam auf 14 Punkte und war damit neben Center Miroslav Raduljica (13 Zähler) der zweite Spieler mit zweistelliger Punkte-Ausbeute. Bester Mann bei Fenerbahce war Epke Udoh, der 19 Punkte, 7 Rebounds und 3 Blocks auflegte.

Roter Stern Belgrad (5-3) - Anadolu Efes Istanbul (3-5) 91:82 (BOXSCORE)

Mit diesem Erfolg hat Roter Stern einen Riesenschritt Richtung Playoffs gemacht - schließlich wurde mit Anadolu Efes ein direkter Tabellennachbar besiegt. Die Bedeutung dieses Spiels sah man beiden Teams an - es ging durchaus hitzig zur Sache, wobei die Gastgeber aber den besseren Start erwischten.

Davon ließen sich die Türken aber nicht beeindrucken und bogen die Angelegenheit dank eines 8:0-Runs im zweiten Viertel noch vor der Halbzeit um. Anschließend blieb es bis in die Schlussminuten hinein stets eng - allein im letzten Viertel stand es vier Mal Unentschieden. Dank legten die Belgrader allerdings einen schnellen 14:2-Lauf hin, der für die späte Entscheidung sorgte.

Maik Zirbes stand mit 34 Minuten länger auf dem Feld als jeder andere Akteur des Abends und erledigte seine Arbeit am Brett gewohnt stark. Mit 14 Punkten (4/7 FG, 6/6 FT) und 9 Rebounds schrammte der Deutsche nur knapp am Double-Double vorbei, während Quincy Miller mit 15 Zählern Topscorer bei Roter Stern wurde. Auf der anderen Seite machte Dario Saric (19 Punkte, 8 Rebounds) eine gute Partie.

Seite 1: Gruppe E

Seite 2: Gruppe F

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird Turkish-Airlines-Euroleague-Champion 2016/2017?

Real Madrid
Olympiakos Piräus
ZSKA Moskau
FC Barcelona
Fenerbahce
ein deutscher Klub
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.