Euroleague gibt Partnerschaft bekannt

Von SPOX
Donnerstag, 18.06.2015 | 15:45 Uhr
Die Euroleague hat einen neuen Partner in China
© getty
Advertisement

Euroleague Basketball und HBN (Beijing Hualu Baina Film & TV Inc.) haben sich in dieser Woche darauf geeinigt, eine neue Firma in China zu gründen, welche die Rechte von Europas größter Basketballliga verwalten und die kommerziellen Möglichkeiten im größten asiatischen Markt weiter vergrößern wird.

Die Einigung bezieht mit 11 Group die Firma mit ein, die die Interessen von Euroleague Basketball in China über die letzten fünf Jahre verwaltet hatte, und reflektiert das Wachstum der Euroleague-Marke in China über diese Zeitspanne. Für vorerst fünf Jahre kreiert Euroleague Basketball nun eine operative Einheit in China, die durch die Zusammenarbeit mit HBN möglich wird. Insgesamt soll die Zusammenarbeit über 15 Jahre bestehen, wenn gewisse Ziele nach jedem Fünfjahreszeitrum erfüllt werden. Der Deal ist für seine Gesamtdauer über 30 Millionen Euro wert.

Euroleague Basketball hatte vor acht Jahren seinen ersten Auftritt in China, als ZSKA Moskau und Benetton Trevision in der Nähe von Shanghai Freundschaftsspiele gegen das von Yao Ming angeführte Team China bestritten. Seit 2010 wurden die Auftritte häufiger, da Teams wie Alba Berlin, Panathinaikos, Real Madrid oder FC Barcelona nahezu jährlich gegen asiatische Teams in beispielsweise Peking, Guangzhou oder Taipeh antraten.

Euroleague Basketball hat seine Beziehungen mit China darüber hinaus durch weitere Aktivitäten intensiviert. Beispielsweise nimmt das chinesische Team mittlerweile beim prestigeträchtigen Juniorenturnier im Rahmen des Euroleague Final Four teil; es besteht ein Austausch zwischen chinesischen und Euroleague-Coaches; chinesische Basketball-Delegationen gastieren beim Final Four; die Euroleague veranstaltetet in China Juniorenturniere mit über 600 Schülern.

Soziale Aktivitäten in China

Auch das Programm für soziale Verantwortlichkeit der Euroleague, One Team, beteiligte sich beispielsweise an den letzten Asien-Reisen von Real Madrid und FC Barcelona, deren Stars sich Zeit für unterprivilegierte Kinder in Peking und Guangzhou nahmen. In dieser Zeit hat sich auch die Sichtbarkeit der Euroleague im Fernsehen bei Sendern wie CCTV, LETC, Chongqing TV, Guangdong TV Sports, Liaoning TV Sports, Guanghzou TV Competition, Shenzhen TV Sports und Xinjiang kontinuierlich gesteigert.

Die neu geschaffene chinesische Präsenz wird sich darauf konzentrieren, die Präsenz von Euroleague Basketball durch Freundschaftsspiele, professionelle Aktivitäten und Basisprogramme zu steigern. Zudem soll die Euroleague-Marke und die Sichtbarkeit auf den größten Plattformen gesteigert werden. Partner HBN wird mit seinem Netzwerk mit geschätztem Wert von 2,93 Milliarden ebenfalls dazu beitragen.

"Euroleague Basketball ist die beste Basketball-Liga in Europa", sagte Liu Dehong, der CEO von HBN. "Wir sind sehr froh über diese Einigung, die die Euroleague in den nächsten Jahren nach China bringen und das sportliche Wachstum in diesem Land unterstützen wird."

"Vor fünf Jahren haben sich Euroleague Basketball und seine Klubs dazu entschieden, signifikante Ressourcen in China zu investieren, da Basketball dort sehr populär ist und es viele kommerzielle Möglichkeiten gibt", fügte Euroleague-CEO und -Präsident Jordi Bertomeu hinzu. "Die Einigung mit HBN zeigt, dass diese Entscheidung richtig war und dass es noch viele Möglichkeiten gibt, unsere Beziehungen mit China zu stärken."

Die Turkish Airlines Euroleague auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung