Top 16, 12. Spieltag: Alba Berlin - Roter Stern Belgrad 73:68

Thriller! Alba siegt trotz Einbruch

Donnerstag, 26.03.2015 | 21:15 Uhr
Alba Berlin hatte mit dem überragenden Boban Marjanovic alle Hände voll zu tun
Advertisement
Copa Libertadores
Live
River Plate -
Jorge Wilstermann
MLB
Live
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
National Rugby League
Storm -
Broncos
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. September
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Yankees @ Blue Jays
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
MLB
Marlins @ Diamondbacks
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. September
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
NCAA Division I FBS
Arkansas @ Texas A&M
German MMA Championship
GMC 12
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
NCAA Division I FBS
Mississippi St @ Georgia
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Alba Berlin hat am 12. Spieltag im Top 16 der Turkish Airlines Euroleague eine starke Leistung gezeigt und Crvena Zvezda Telekom Belgrad mit 73:68 geschlagen. Durch den Sieg weist Alba nun eine ausgeglichene Bilanz (6:6) auf und hält seinen Playoff-Traum in der Gruppe E am Leben.

Alba rangiert durch den Sieg weiterhin auf Platz fünf hinter Panathinaikos (6:5), das am Freitag beim Tabellenletzten Galatasaray antreten wird. Am 13. Spieltag kommt es zum direkten Duell zwischen Berlin und den Griechen. Roter Stern hat mit seiner 3:9-Bilanz dagegen nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf die Playoffs.

Der deutsche Vizemeister setzte sich bereits im ersten Viertel zweistellig ab, da beim Gegner zu Beginn abgesehen vom abermals dominanten Center Boban Marjanovic (27 Punkte, 10 Rebounds, 9/12 FG) und Charles Jenkins (19 Punkte) kaum ein Spieler Normalform erreichte. Den Serben schadete zudem, dass sich Point Guard Marcus Williams bereits im ersten Viertel verletzte. Maik Zirbes machte mit 2 Punkten und 3 Rebounds eine unauffällige Partie.

In der zweiten Halbzeit kam Belgrad dank deutlich verbesserter Intensität in der Defense jedoch zurück und machte die Partie zu einem echten Krimi. Letztlich konnte sich Alba vor allem bei Marko Banic (18 Punkte, 8/10 FG), Alex Renfroe (13 Punkte, 6 Assists) und Leon Radosevic (10 Punkte) dafür bedanken, dass der Sieg nicht mehr aus der Hand gegeben wurde.

Die Reaktionen:

Sasa Obradovic (Coach Berlin): "Unsere zweite Halbzeit war nicht gut, taktisch haben wir einen schlechten Job gemacht. Wir sind ein junges Team, bei dem so etwas mal passieren kann. Insgesamt müssen wir mehr als zufrieden sein mit unserer Leistung in der Euroleague. Wir haben schon jetzt mehr gewonnen, als wir für möglich gehalten hätten. Ich denke nicht an die Playoffs."

Marko Banic (Berlin): "Ich bin sehr glücklich, aber in den letzten beiden Minuten hätte ich beinahe fünf Herzattacken gehabt! Wir müssen in so einer Situation wirklich ruhiger sein, das haben wir schon zuletzt gegen Galatasaray erlebt. Aber, wie ich schon einmal gesagt habe: Dieses Team hat einfach Charakter. Wir kämpfen immer und geben nie auf."

Maik Zirbes (Belgrad): "Das war eine enttäuschende Niederlage für uns. Wir haben in der zweiten Halbzeit tolles Teamplay gezeigt, nachdem wir zuvor weit in Rückstand geraten waren. Leider hat es nicht gereicht."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Gute Nachricht für Sasa Obradovic: Endlich ist Cliff Hammonds wieder dabei! Der Point Guard steht auch direkt neben Reggie Redding, Niels Giffey, Marko Banic und Leon Radosevic in der Starting Five. Belgrad beginnt mit Marcus Williams, Jaka Blazic, Luka Mitrovic, Nikola Kalinic und Boban Marjanovic.

2.: Herrliche Aktion von Williams. Der Aufbau zieht zum Korb, Radosevic will aushelfen - also steckt er clever auf Marjanovic durch, der nur stopfen muss. 4:4, munterer Beginn in Berlin.

5.: Ganz starker Beginn für Banic! Der Big Man erhält den Vorzug vor McLean in der Starting Five und zahlt das Vertrauen direkt zurück. Drei von drei aus dem Feld, 6 Punkte. Mehr geht nicht. 10:6 für Alba.

9.: Berlin ist hier von Anfang an richtig gut im Spiel - zunächst ging alles Inside, jetzt drücken nacheinander Renfroe und Tabu Dreier rein. Belgrad dagegen kriegt offensiv momentan nichts zustande. 20:8 Alba!

15.: Das sieht Obradovic natürlich nicht gern. Jenkins geht an Renfroe vorbei und spaziert dann völlig unbehelligt zum Korb, wo er zum 15:26 aus Sicht der Gäste abschließt. Auszeit Berlin.

19.: Minutenlang schafft Alba kaum Punkte, doch Redding löst den Knoten per Floater. Renfroe trifft mit Foul, Giffey streut einen Dreier aus der Ecke ein - und schon steht die Führung wieder bei 17!

25.: Das gab es bisher kaum zu sehen - ein Fastbreak der Serben! Jovic trifft einen Layup, im folgenden Angriff legt Jenkins einen Dreier nach, und schon sind es nur noch 13 Zähler. Obradovic reagiert wieder per Auszeit.

29.: Es hatte sich abgezeichnet in den letzten Minuten. So schnell kann's gehen: Belgrad erhöht defensiv den Druck und trifft endlich mal ein paar Würfe. Ein Midrange-Jumper von Marjanovic bringt sie auf 8 Zähler ran.

32: Das darf nicht wahr sein! Giffey will beim Dreier ein Foul ziehen, bekommt aber keinen Pfiff. Er meckert und bekommt das Technische. Im Angriff danach verliert er den Ball. Belgrad ist auf 3 Punkte dran...

40.: Die Schlussphase ist unheimlich eng, aber Alba hat eben Redding, Banic und Renfroe auf seiner Seite. Alle drei treffen wichtige Würfe und halten ihr Team gerade so über Wasser - am Ende bringt McLean den Sieg an der Freiwurflinie nach Hause!

Alba vs. Belgrad: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Alex Renfroe. Hammonds kehrte zurück, wurde nach seiner langen Verletzungspause aber nur dosiert eingesetzt. Das konnte sich Alba dank Renfroe aber erlauben, der mit seiner Penetration, seinem Distanzwurf und seinem Auge eine richtig gute Vorstellung zeigte (13 Punkte, 6 Assists) und gemeinsam mit Redding (11 Assists) die Offense am Laufen hielt. In der Schlussphase zudem mit einigen wichtigen Würfen. Ebenfalls erneut stark: Marko Banic.

Der Flop des Spiels: Die Schützen der Serben. Stefan Jovic mit seinen zwei Dreiern bei zwei Versuchen mal ausgeklammert, präsentierte sich Belgrad absolut katastrophal von jenseits der Dreierlinie. Charles Jenkins traf wenigstens noch zwei von sechs, ansonsten versenkte nicht ein einziger Spieler von Roter Stern einen Dreier. Vor allem Luka Mitrovic (0/6 3FG) hat wohl schon bessere Spiele erlebt...

Das fiel auf:

  • Marjanovic ist nicht zu stoppen - das haben in dieser Saison schon viele Teams feststellen müssen, und das galt auch für Berlin. Radosevic, Banic, McLean und Wohlfarth-Bottermann machten defensiv eigentlich einen guten Job, aber die enormen Größenvorteile wurden dann doch jedes Mal deutlich, wenn der Riese den Ball in Korbnähe serviert bekam. Es war daher umso wichtiger, ihn auch defensiv zu beschäftigen und ihm möglichst viele Fouls anzuhängen.
  • Gleichzeitig war diese Partie aber nicht die erste in dieser Saison, in der Marjanovic zeitweise auf sich allein gestellt war. Insbesondere aus der Distanz klappte zu Beginn überhaupt nichts bei Belgrad (0/8 3FG in Halbzeit eins), sodass Alba sich bereits im ersten Viertel deutlich absetzen konnte. Crvena Zvezda ging zudem viel zu sorglos mit dem Ball um (sieben Turnover im ersten Viertel).
  • Das Stottern der Belgrader Offense hatte natürlich auch mit dem Ausfall von Williams zu tun, der sich bereits im ersten Viertel verletzte und nicht mehr zurückkehrte - der Amerikaner gehört schließlich zu den besten Aufbauspielern der gesamten Euroleague. Nach der Pause zeigte Backup Jenkins allerdings, dass auch er ein Guter ist - zumindest als Scorer.
  • Alba startete hingegen offensiv richtig stark in die Partie. Man sah weder erzwungene Würfe, noch wurde gewissenlos aus der Distanz geballert - im Gegenteil. Mit schönem Ball Movement wurden zumeist gute, offene Würfe kreiert, 28 Field Goals gingen gute 20 Assists voraus.
  • Gleichzeitig zeigte Alba eine extrem starke Leistung in der Defensive. Mit den Punkten von Marjanovic konnten sie leben, solange sie den Rest des Gegners im Griff hatten - und über weite Strecken war das absolut der Fall. Nur 22 Punkte bis zur Pause sprechen eine klare Sprache. Und wenn sich defensiv doch mal eine Unkonzentriertheit einschlich, reagierte Obradovic sofort, um möglichen Runs des Gegners sofort entgegenzuwirken.
  • Lange Zeit klappte das auch gut - doch im dritten Viertel verfielen die Berliner mal wieder in alte Verhaltensmuster. Wie schon mehrfach in dieser Saison verlor Alba zwischenzeitlich komplett den Faden und ließ einen nahezu totgeglaubten Gegner zurück ins Spiel. Auf einmal lagen die Nerven blank, sodass sich die Berliner mehrere Technische Fouls leisteten, offensiv sämtliche Ruhe über Bord warfen und defensiv einen Kollaps nach dem anderen verkraften mussten.

Das Top 16 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung