Donnerstag, 03.12.2009
Specials

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

Vietentours bringt Sie nach Südafrika

Erleben Sie unvergessliche Momente, tolle Fußballspiele und eines der aufregendsten Länder der Welt. Seien Sie mit Vietentours beim größten Sportereignis des Jahres 2010 live dabei. Vietentours bringt Sie mit einem seiner Komplett-Reisepakete zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ inklusive Tickets, Flug, Unterkunft und attraktiven Rahmenprogrammen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die WM-Produkte und die Highlights vor, die Sie nur bei Vietentours erleben können.

Oktober 2009: Das 200-Millionen-Euro-Wahrzeichen der WM ist fast fertig. Soccer City in Johannesburg. Die Farben der Hülle symbolisieren die afrikanische Erde
© Getty
Oktober 2009: Das 200-Millionen-Euro-Wahrzeichen der WM ist fast fertig. Soccer City in Johannesburg. Die Farben der Hülle symbolisieren die afrikanische Erde

Komplettreisen inklusive Eintrittskarten

Vietentours ist in Deutschland autorisiert, Eintrittskarten in Kombination mit Reisepaket inkl. Flug und Unterkunft für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ im nächsten Jahr anzubieten. Vom Eröffnungsspiel bis zum Finale bietet Vietentours Full-Service-Reisen für Fans und individuelle Reiseplanungen für Reisegruppen ab zehn Personen an.

Football Village

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ bekommt eine weitere Attraktion. Pünktlich zum Turnierbeginn startet in Johannesburg das International Football Village. Das von Vietentours und seinem Partnerhotel, dem Birchwood Hotel & Conference Center ins Leben gerufene Projekt wird der zentrale Treffpunkt für alle Fans, Besucher, Medienvertreter und Partnerfirmen.

Täglich wird auf zahlreichen Aktionsflächen und  Bühnen ein umfassendes Entertainment-Programm geboten. Wer sich selbst sportlich aktiv betätigen möchte, hat dazu beim Beach Soccer, Kleinfeld-Fußball, Squash oder im Fitnessraum Gelegenheit.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls ausreichend gesorgt. Neben fünf ständigen vielseitigen Restaurants und Bars, die landestypische Speisen und Barbecues - die sogenannten Braais - anbieten, findet der Besucher zusätzlich weitere Essens- und Getränkestände. Wer auch in Südafrika nicht auf das gute deutsche Bier verzichten will, ist im bayerischen Bierhaus bestens aufgehoben.

Alle Spiele auf Großbildleinwand

In der attraktiv gestalteten sowie bestens gesicherten Anlage sehen die Fans in den kühlen winterlichen Abendstunden in beheizten Räumlichkeiten gemütlich die Spiele auf zahlreichen Großleinwänden. Gleich danach deren Analysen durch das Vietentours-Expertenteam. Jeweils am nächsten Morgen werden die Spiele im Atrium wiederholt und von den Experten erneut analysiert.

Naturerlebnisse der Extraklasse

Mit dem Naturreservat Entabeni Wildlife Reserve erwarten die Gäste einzigartige Begegnungen mit den "Big Five" - Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard - in der südafrikanischen Wildnis, fernab des WM-Trubels.

Vietentours Expertenteam

Mit der Managerlegende Reiner Calmund und den Bundesligatrainern Hans Meyer, Jörg Berger, Friedhelm Funkel, Peter Neururer, Mirko Slomka sowie Handball-Bundestrainer Heiner Brand erleben unsere Gäste in Südafrika kompetente Sport-Prominenz "zum Anfassen".

 

Reisepaket-Beispiel

Deutschland-Ghana

Sonntag, 20. Juni: Abflug ab Deutschland nach Johannesburg.

Montag, 21. Juni: Ankunft in Johannesburg, Transfer zum Hotel Birchwood und Check-In. Sportliches Aktionsprogramm und Private Viewing im Football-Village

Dienstag, 22. Juni: Vormittags Stadtrundfahrt durch Soweto, dem wohl berühmtesten Townships Südafrikas. Hier befindet sich u.a. das Hector Pieterson Museum. Zudem wohnen in der Vilakazi Street die Nobelpreisträger Nelson Mandela und Desmond Tutu. Abends große Vietentours Party mit Entertainment, Live-Musik, umfangreichem Rahmenprogramm und Expertentalks mit Prominenten aus dem Sport- und Showbusiness.

Die WM-Stadien Südafrikas 2010
Stadt: Johannesburg; Name: Soccer City; Plätze: 96.000; Aufnahme: September 2009
© Getty
1/10
Stadt: Johannesburg; Name: Soccer City; Plätze: 96.000; Aufnahme: September 2009
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth.html
Stadt: Johannesburg; Name: Ellis-Park-Stadion; Plätze: 60.000
© Getty
2/10
Stadt: Johannesburg; Name: Ellis-Park-Stadion; Plätze: 60.000
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=2.html
Stadt: Pretoria/Tshwane; Name: Loftus-Versfeld-Stadion; Plätze: 52.000
© Getty
3/10
Stadt: Pretoria/Tshwane; Name: Loftus-Versfeld-Stadion; Plätze: 52.000
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=3.html
Stadt: Rustenburg; Name: Royal-Bakofeng-Stadion; Plätze: 40.000
© Getty
4/10
Stadt: Rustenburg; Name: Royal-Bakofeng-Stadion; Plätze: 40.000
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=4.html
Stadt: Polokwane/Pietersburg; Name: Peter-Mokaba-Stadion; Plätze: 40.000; Aufnahme: September 2009
© Getty
5/10
Stadt: Polokwane/Pietersburg; Name: Peter-Mokaba-Stadion; Plätze: 40.000; Aufnahme: September 2009
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=5.html
Stadt: Nelspruit; Name: Mbombela-Stadion; Plätze: 43.500; Aufnahme: September 2009
© Getty
6/10
Stadt: Nelspruit; Name: Mbombela-Stadion; Plätze: 43.500; Aufnahme: September 2009
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=6.html
Stadt: Bloemfontein; Name: Free-State-Stadion; Plätze: 40.000
© Getty
7/10
Stadt: Bloemfontein; Name: Free-State-Stadion; Plätze: 40.000
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=7.html
Stadt: Durban; Name: Moses-Mabhida-Stadion; Plätze: 70.000; Aufnahme: Julii 2009
© Getty
8/10
Stadt: Durban; Name: Moses-Mabhida-Stadion; Plätze: 70.000; Aufnahme: Julii 2009
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=8.html
Stadt: Kapstadt; Name: African Renaissance Stadium Soccer City; Plätze: 68.000; Aufnahme: November 2009
© Getty
9/10
Stadt: Kapstadt; Name: African Renaissance Stadium Soccer City; Plätze: 68.000; Aufnahme: November 2009
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=9.html
Stadt: Port Elizabeth; Name: Nelson-Mandela-Bay-Stadion; Plätze: 46.000; Aufnahme: Juni 2009
© Getty
10/10
Stadt: Port Elizabeth; Name: Nelson-Mandela-Bay-Stadion; Plätze: 46.000; Aufnahme: Juni 2009
/de/sport/diashows/wm-stadien-suedafrika-2010/johannesburg-pretoria-rustenburg-pieteresburg-nelspruit-bloemfontein-durban-kapstadt-port-elizabeth,seite=10.html
 

Mittwoch, 23. Juni: Transfer ins Stadion Soccer City: 20:30 Uhr Anpfiff des letzten Vorrundenspiel der Gruppe D Deutschland gegen Ghana.

Donnerstag, 24. Juni: Tagesausflug nach Kwalata zur Safari ins Dinokeng Naturreservat inkl. Braai (Barbecue). Bei der Pirschfahrt durch den Wildpark treffen Sie auf Elefanten, Löwen und Nashörnern in Ihrem natürlichen Lebensraum. Bei einem Besuch des nahegelegenen Nelson Mandela Village treten Sie in Kontakt mit Einheimischen, während Ihnen die Jugend des Townships den südafrikanischen Gummboot Dance aufführt.

Freitag, 25. Juni: Tag zur freien Verfügung. Optional Fahrt nach Sandton zum Nelson Mandela Square in die Shopping Mall. Abends Rückflug ab Johannesburg.

Samstag, 26. Juni: Ankunft in Deutschland.

Weitere Informationen zu den Reisen von Vietentours


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.