Specials \ Suzuki Special \ Special-2008

Transsyberia Rallye 2008: Die Rallye

SPOX.com Team nach zwei Etappen auf Platz 23

Heftiger Regen macht die erste Etappe der Transsyberia Rallye 2008 zur Schlammschlacht. Das Team aus Portugal meistert diese Herausforderung bravourös und setzt sich gegen Team Germany 3 und Team France durch.

13.Juli: von Kazan nach Ekaterinenburg (986km)
13.Juli: von Kazan nach Ekaterinenburg (986km)

Juri Rossljak, Vizebürgermeister von Moskau, hat den Startschuss auf dem Roten Platz gegeben. 80 km vor Wladimir stand dann die erste Sonderprüfung für die 30 Teams aus 24 Nationen an. Die anspruchsvolle Strecke führte 48 km über regengetränkten Sandboden, durch Wassergräben, Schlammlöcher und Mischwälder.

Team Portugal gewinnt erste Sonderprüfung

Pedro Gamiero ist mit seinem Co-Piloten Pedro Figueiredo ein erfolgreicher Auftakt gelungen. Das Team Portugal meisterte die erste Wertungsprüfung in seinem Porsche Cayenne Transsyberia am besten und holte sich den Tagessieg. 13:42 Minuten Vorsprung hatten die Portugiesen auf die Zweitplatzierten, das Team Germany 3 mit dem 20-jährigen Lars Kern und seinem tschechischen Partner Daniel van Kan. Den dritten Rang belegte das Team France Lavieille/Borsotto mit 15:33 Minuten Rückstand. Das SPOX.com Team Andreas Kramer und Kurt Ettenberger belegte in seinem Suzuki Grand Vitara 3D DDiS nach der ersten Etappe den 12. Platz.

Die Bilder der ersten Etappen

Wilde Ritte durch die Wasser- und Schlammstrecke mussten die meisten Teams verkraften. Allen wurde klar, die Transsyberia Rallye 2008 powered by Sony Ericsson beginnt nicht erst in der Mongolei, sondern vielmehr mit dem ersten Tag und der ersten sportlich hohen Herausforderung. Insgesamt hinterließ die Etappe Nummer 1, von Moskau nach Wladimir, bei etlichen Fahrzeugen ihre Spuren. Schließlich fanden sich aber alle bis zum späten Abend am Etappenziel ein.

Schwarz gewinnt Sonderprüfung in der Taiga

Früh ging es auf die zweite Etappe der Transsyberia Rallye 2008. Um 5 Uhr machten sich Organisatoren und Medienvertreter auf den Weg, um 7 Uhr starteten auch alle Piloten Richtung Osten. Das Wetter auf der 711 km langen Fahrt von Wladimir nach Kasan zeigte eine bunte Palette, von schaurigem Regen über Nebel bis zu sommerlich weiß-blauem Himmel.

Deutschlands Rallye-Legende Armin Schwarz fand mit seinem erfahrenen Navigator Andreas Schulz den schnellsten Weg durch den Wald und holte auf seinem Porsche Cayenne Transsyberia den Sieg. Nur fünf Sekunden dahinter platzierte sich das russische Team Levyatov/Talantsev und freute sich mächtig über diesen Erfolg im Heimatland.

Nach einem unglücklich verlaufenen ersten Tag trumpfte das Team Iberica mit dem dritten Platz auf. Die Spanier Pau Soler und Co-Pilotin Laia Peinando zeigten auf, dass nach trüben auch glänzende Tage folgen, wenn Einsatz, Teamgeist und Wille stimmen.

SPOX.com-Team am zweiten Tag 29. 

Das SPOX.com Team landete bei der zweiten Etappe in seinem Suzuki Grand Vitara 3D DDiS auf Platz 29.

Im Gesamtklassement führt das Team Portuguese mit den Piloten Gameiro/Figueiredo auch nach der zweiten von 14 Etappen mit einem Vorsprung von 5:45 Minuten auf Christian Lavieille/Francois Borsotto (Team France) und 6:38 Minuten auf Lars Kern/Daniel van Kan (Team Germany 3). Andreas Kramer und Kurt Ettenberger liegen mit einem Rückstand von 04:10:03 Stunden auf Platz 23.


Zur Transsyberia gibt es einen mobilen Infoservice. Mehr dazu findest du hier.

 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.