Sprinter unterwegs für "Jede Meile zählt"

Mercedes-Benz bei Charity-Aktion

SID
Montag, 01.08.2016 | 13:41 Uhr
Andreas Isler und Marcus Niessl haben 8000 Kilometer vor sich

8000 km vom Nordkap in Norwegen über Schottland, England und Frankreich bis Gibraltar mit dem Fahrrad für Kinder in Not - ab dem 1. August stellen sich die Initiatoren und Hauptakteure der Charity-Aktion "Jede Meile zählt", Andreas Isler und
Marcus Niessl, der Herausforderung.

Unterstützt werden die Hobbysportler aus der Schweiz dabei von einem Mercedes-Benz Sprinter. Das Ziel: 75 000 Schweizer
Franken für die Stiftung Pro Juventute und ROKJ, der Jugendorganisation der Rotary Clubs, zu sammeln. Das Geld kommt der Integration wirtschaftlich und sozial benachteiligter Kinder zugute.

Die Mercedes-Benz Schweiz AG und die Mercedes-Benz Automobil AG Merbag in Schlieren unterstützen die Charity-Aktion "Jede Meile zählt" mit einem Begleitfahrzeug, einem Sprinter 319 CDI 4x4.

Der Transporter wurde in Hin­blick auf die Herausforderungen der Expedition ausgewählt und zusammen mit Ausbauern umgebaut.

"Fitness ist das eine..."

Marcus Niessl dazu: "Rund zweieinhalb Jahre dauerte die intensive Vor­bereitung. Fitness ist das eine. Das andere ist die Organisation, das Zusammenstellen des richtigen Equipments und der Crew und das Finden geeigneter Partner."

Für die 8000 km, selbst bei schwierigen Straßenverhältnissen, verfügt der Sprinter nebst 190 PS und 440 Nm starkem V6-Motor über einen zuschalt­baren Allradantrieb sowie Offroad-Bereifung. Bestmögliche Sicherheit garantieren unter anderem der Seitenwind-, Spurhalte- und Totwinkel-Assistent.

Gasherd und Kühlschrank

Für den Komfort des Teams und der Crew sorgen innen ein Waschbecken, Kühlschrank, Gasherd, TV und eine leistungsfähige Musikanlage, außen Anschlüsse für Gas, Strom, Luftdruck und Dusche.

Hinzu kommen system­technisch ausgeklügelte Individualisierungen, beispielsweise eine digitale Steuerung für die Programmierung von Licht, Pumpen und Strom.

Die Charity-Aktion findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung