Laureus-Expeditionsteam erreicht Gipfel

Michael Teuber: "Müde, aber glücklich"

Von SPOX
Montag, 13.12.2010 | 14:41 Uhr
Insgesamt dauert die Expedition auf den Gipfel des Kilimandscharos sieben Tage
© Getty

Nach sieben Tagen erreichte das Laureus-Expeditionsteam den Gipfel des Kilimandscharos. Die Belohnung: Ein atemberaubender Ausblick - und zahlreiche Spenden für die Sport for Good Foundation.

Sieben Tage lang kämpfte sich das Expeditionsteam von Laureus über Moorlandschaften und Geröllfelder, stieg steile Grashänge hinauf und trotzte den widrigen Witterungsbedingungen.

Das Ziel: Den Gipfel des Kilimandscharos erreichen und auf dem Weg dahin möglichst viele Spenden für die Laureus Sport for Good Foundation zu sammeln. Am Ende hatten sich die Strapazen für den Großteil der Teammitglieder gelohnt: 18 der gestarteten 28 Bergsteiger erreichten den Gipfel.

Michael Teuber: "Bedingungen waren härter als gedacht"

Vor allem für Laureus Friend & Ambassador Michael Teuber, der nach einem Autounfall inkomplett querschnittsgelähmt ist, war der Moment auf dem höchsten Punkt Afrikas ein ganz besonderes Erfolgserlebnis.

"Ich bin müde, aber glücklich. Die Bedingungen waren härter als es alle erwartet haben. Ich wollte zeigen, dass mit Mut, Willen und Durchhaltevermögen - den Eigenschaften von Sportlern - auch nahezu Unmögliches geschafft werden kann. Dies ist der Grundgedanke der Laureus Sport for Good Stiftung, für die ich diese Herausforderung auf mich genommen habe", sagte der Doppel-Olympiasieger von Athen.

Keino besuchte Navratilova im Krankenhaus

Glückwünsche erreichten die erfolgreichen Bergsteiger auch von Martina Navratilova, die die Besteigung aufgrund gesundheitlicher Probleme abbrechen musste.

"Ich bin begeistert, dass die meisten der Gruppe den Gipfel erreicht haben, eine fantastische Leistung, insbesondere bei diesen schlechten Wetterverhältnissen. Ich habe die ganze Nacht wach gelegen und gehofft, dass es alle schaffen werden", freute sich die ehemalige Tennisspielerin, die inzwischen aus den Krankenhaus entlassen wurde und wieder wohlauf ist.

"Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich selbst nicht mit dabei bin, um den Erfolg zu feiern. Ich bin aber der Gruppe sehr dankbar, dass sie es für den guten Zweck geschafft haben und uns helfen, Spenden für die Laureus Sport for Good Stiftung zu sammeln..."

Besuch bekam Navratilova im Krankenhaus von Laureus-Academy-Mitglied Kip Keino, der vor ihrer Leistung den Hut zog. "Ich habe Martina alles Gute gewünscht. Es gehört unglaublich viel Mut dazu, eine solche Herausforderung auf sich zu nehmen."

Martina Navratilova aus Klinik entlassen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung