Martin Braxenthaler - Deutschlands Monoski-Held

SID
Martin Braxenthaler gewann bei den Paralympics insgesamt zehn Goldmedaillen
© Getty

Insgesamt zehn Goldmedaillen heimste Monoskifahrer Martin Braxenthaler bereits bei den Paralympics ein. 2007 bekam er für seine beeindruckenden Leistungen den Laureus World Sports Award - und engagiert sich seitdem für die "Sport for Good Stiftung".

Name: Martin Braxenthaler (GER)

Geboren: 11. März 1972 in Traunstein, Deutschland

Sportart: Monoski

Erfolge: Zehn paralympische Goldmedaillen (2002, 2006, 2010), eine paralympische Silbermedaille (2010) und eine paralympsiche Bronzemedaille (1998), sechs Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften (2000, 2004, 2009), zwei Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften (2000, 2004), eine Bronzemedaille bei Weltmeisterschaften (2009), neunfacher Weltcupgesamtsieger (2001, 2002, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010)

Ende der aktiven Karriere: noch aktiv

Auszeichnungen: Silbernes Lorbeerblatt (1998, 2002, 2006, 2010), Norminierung zur Wahl "Sportlers des Jahres" (2002, 2006), "Sportstar-Award" (2006), Sportpreis der Bayerischen Staatsregierung (2006), Laureus World Sports Award (2007), Ernennung zum offiziellen "Laureus Friend and Ambassador" (2007), Ehrenamtlicher Förderer der "Laureus Sport for Good Foundation" (2007), Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste (2008)

Bei Laureus seit: 2007

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung