Steckbrief Mark Spitz

Mark Spitz: Karriere nach Maß

SID
Mark Spitz gewann bei Olympischen Spielen neuen Goldmedaillen
© Getty

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München gewann Schwimmer Mark Spitz sieben Goldmedaillen und wurde unsterblich. Mit 22 Jahren trat er zurück und widmete sich seiner Vermarktung. Mittlerweile setzt er sich als Laureus-Academy-Mitglied für die Projekte der Sport for Good Foundation ein.

Name: Mark Spitz (USA)

Geboren: 10. Februar 1950 in Modesto, USA

Sportart: Schwimmen

Erfolge: Neun Gold- (1968, 1972), eine Silber- (1968) und eine Bronzemedaille (1968) bei Olympischen Spielen, fünf Goldmedaillen bei Panamerikanischen Spielen (1967), zehn Goldmedaillen bei Makkabiade (1965)

Ende der aktiven Karriere: 1972

Auszeichnungen: Aufnahme in die Ruhmeshalle des Internationalen Schwimmsports (1977), Aufnahme in die International Jewish Sports Hall of Fame (1979), Aufnahme in die United States Olympic Hall of Fame (1983), Associated Press Male Athlete of the Year (1972)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung