Hermann Maier - Österreichs Herminator

SID
Hermann Maier gewann im Laufe seiner Karriere 54 Weltcuprennen
© Getty

1998 stürzte Hermann Maier bei den Olympischen Spielen schwer - und gewann drei Tage später die Goldmedaille. Mit insgesamt 54 Weltcuprennen ist der Herminator der zweiterfolgreichste Skirennläufer der Geschichte. Seit 2009 unterstützt er Laureus als Botschafter.

 

Name: Hermann Maier (AUT)

Geboren: 07. Dezember 1972 in Altenmarkt, Österreich

Sportart: Ski alpin

Erfolge: Zwei olympische Goldmedaillen (1998), eine olympische Silbermedaille (2006), eine olympische Bronzemedaille (2006), drei Weltmeistertitel (1999, 2005), zwei Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften (2001, 2003), eine Bronzemedaille bei Weltmeisterschaften (2001), 54 Weltcup-Siege, vierfacher Gesamtweltcupsieger (1998, 2000, 2001, 2004), Sieg im Abfahrts-Weltcup (2000, 2001), Sieg im Super-G-Weltcup (1998, 1999, 2000, 2001, 2004), Sieg im Riesenslalom-Weltcup (1998, 2000, 2001), zweiter Platz im Kombinations-Weltcup (1998, 2000)

Ende der aktiven Karriere: 2009

Auszeichnungen: Zweiter Platz bei der Wahl zum Weltsportler (1998), Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (1998), Österreichs Sportler des Jahres (1998, 1999, 2000, 2001), Laureus World Sports Award in der Kategorie "Comeback des Jahres" (2004)

Bei Laureus seit: 2009

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung