Steckbrief Boris Becker

Boris Becker - Deutschlands Tennis-Held

SID
Boris Becker mit seiner Ehefrau Lilly
© Getty

Boris Becker löste 1985 einen Tennis-Boom in Deutschland aus, als er als 17-Jähriger und erster Deutscher das Tennis-Turnier in Wimbledon gewann. In seiner Profi-Karriere gewann Becker insgesamt 64 Titel: 49 im Einzel und 15 im Doppel. Aktuell fungiert er unter anderem als Chairman der Laureus Sports for Good Foundation und ist Gründungsmitglied der Laureus World Sports Awards.

Name: Boris Becker (GER)

Geboren: 22. November 1967 in Leimen, Deutschland

Sportart: Tennis

Erfolge: Dreifacher Wimbledon-Sieger (1985, 1986, 1989), zweifacher Australian-Open-Sieger (1991, 1996), US-Open-Sieger (1989), dreimaliger ATP-Weltmeister (1988, 1992, 1995), Goldmedaille im Doppel bei Olympische Spielen (1992), insgesamt zwölf Wochen auf Platz eins der Weltrangliste, 49 Einzel- und 15 Doppeltitel, zweimaliger Davis-Cup-Sieger (1988, 1989)

Auszeichnungen: Vierfacher Sportler des Jahres (1985, 1986, 1989, 1990), Silbernes Lorbeerblatt (1985), Bambi (1985), Aufnahme in die International Tennis Hall of Fame (2003)

Ende der aktiven Karriere: 1999

Bei Laureus seit: 1999

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung