Montag, 18.04.2016
Specials \ Laureus-Stiftung

Laureus-Gala in Berlin

Djokovic und Frodeno triumphieren

Jan Frodeno erhielt eine weitere Auszeichnung und gewann bei der Verleihung der Laureus Sports Awards am Berliner Funkturm den Sport-Oscar in der Kategorie "Action Sportperson des Jahres". Auch Novak Djokovic gewann den Award - zum dritten Mal

Novak Djokovic gewann den Preis zum dritten Mal
© getty
Novak Djokovic gewann den Preis zum dritten Mal

"Hallo Berlin, Wahnsinn!", rief Frodeno den 600 geladenen Besuchern im Saal zu, nachdem er aus den Händen von Tennis-Ikone Boris Becker den Preis erhalten hatte. "Ich war schon ziemlich stolz, als Botschafter von Laureus ernannt zu werden. Dann wurde ich nominiert, das war sensationell. Jetzt habe ich tatsächlich den Laureus", sagte Frodeno sichtlich gerührt und dankte seiner Frau Emma für die Unterstützung.

Der 34-Jährige aus Köln hatte im vergangenen Jahr Sport-Geschichte geschrieben und als erster Triathlet nach seinem Olympiasieg (2008 in Peking) auch den WM-Titel gewonnen - und das ausgerechnet im Triathlon-Mekka auf Hawaii. Dafür wurde der Top-Athlet 2015 auch zu Deutschlands "Sportler des Jahres" gewählt.

Bei der von Hollywood-Star Bill Murray moderierten Gala setzte sich Frodeno gegen Konkurrenten wie den Skateboarder und mehrfachen X-Games-Champion Bob Burnquist (Brasilien) und den Surfer und dreimaligen World-Tour-Sieger Mick Fanning (Australien) durch. Der "Eisenmann" sorgte insgesamt für den elften deutschen Sieg bei der seit dem Jahr 2000 ausgetragenen Sportler-Ehrung.

Erste Laureus-Wahl in Deutschland

Enttäuschend fiel indes die Wahl für das deutsche Formel-1-Team von Mercedes aus, das bei der Laureus-Wahl zum zweiten Mal in Folge in der Kategorie "Mannschaft des Jahres" das Nachsehen hatte. Lewis Hamilton und Nico Rosberg mussten sich der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft geschlagen geben. Die "All Blacks" feierten 2015 den Gewinn des WM-Titels.

Die besten Bilder der Verleihung
Bevor Abendgarderobe und Roter Teppich riefen, standen zahlreiche Stars den Journalisten Rede und Antwort. Hier stellt sich Ex-Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen den Fragen von SPOX-Redakteur Haruka Gruber
© getty
1/14
Bevor Abendgarderobe und Roter Teppich riefen, standen zahlreiche Stars den Journalisten Rede und Antwort. Hier stellt sich Ex-Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen den Fragen von SPOX-Redakteur Haruka Gruber
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin.html
Als Teil der Mercedes-Familie durfte der aktuelle Weltmeister Lewis Hamilton bei der von Mercedes gesponsorten Veranstaltung nicht fehlen. Die Hose kam allerdings etwas löchrig daher
© getty
2/14
Als Teil der Mercedes-Familie durfte der aktuelle Weltmeister Lewis Hamilton bei der von Mercedes gesponsorten Veranstaltung nicht fehlen. Die Hose kam allerdings etwas löchrig daher
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=2.html
Doch nicht nur die Motorsport-Prominenz war vor Ort. Auch eine große Zahl von ehemaligen Weltklasse-Kickern war anwesend. Einmal kurz nachzählen...ja, da sitzen zusammen 11 Champions-League-Titel auf Barhockern
© getty
3/14
Doch nicht nur die Motorsport-Prominenz war vor Ort. Auch eine große Zahl von ehemaligen Weltklasse-Kickern war anwesend. Einmal kurz nachzählen...ja, da sitzen zusammen 11 Champions-League-Titel auf Barhockern
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=3.html
Dann rief endlich der Rote Teppich. Dabei schmückte sich Carlos Puyol nicht etwa mit teurem Schmuck, sondern mit Frau Vanessa Lorenzo
© getty
4/14
Dann rief endlich der Rote Teppich. Dabei schmückte sich Carlos Puyol nicht etwa mit teurem Schmuck, sondern mit Frau Vanessa Lorenzo
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=4.html
...da wollte Luis Figo natürlich nicht zurückstecken: Helen Svedin kann sich ebenfalls sehen lassen
© getty
5/14
...da wollte Luis Figo natürlich nicht zurückstecken: Helen Svedin kann sich ebenfalls sehen lassen
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=5.html
David Coulthard braucht für einen großen Auftritt nicht viel. Es reicht die traditionelle Kleidung seines Heimatlandes, um die Fotografen auf sich aufmerksam zu machen
© getty
6/14
David Coulthard braucht für einen großen Auftritt nicht viel. Es reicht die traditionelle Kleidung seines Heimatlandes, um die Fotografen auf sich aufmerksam zu machen
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=6.html
Eine andere Möglichkeit, um die Blicke auf sich zu ziehen, ist einfach das Einsacken einer Trophäe: Triathlet Jan Frodeno wurde zur 'Action Sportperson des Jahres'
© getty
7/14
Eine andere Möglichkeit, um die Blicke auf sich zu ziehen, ist einfach das Einsacken einer Trophäe: Triathlet Jan Frodeno wurde zur 'Action Sportperson des Jahres'
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=7.html
"Den kenn' ich doch?" Raul und Benedikt Höwedes sind ehemalige Knappen-Kollegen. Da freut das Wiedersehen
© getty
8/14
"Den kenn' ich doch?" Raul und Benedikt Höwedes sind ehemalige Knappen-Kollegen. Da freut das Wiedersehen
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=8.html
Novak Djokovic räumte in der Königsdisziplin als 'Sportler des Jahres' ab
© getty
9/14
Novak Djokovic räumte in der Königsdisziplin als 'Sportler des Jahres' ab
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=9.html
Mittel- und Langstreckenläuferin Genzebe Dibaba gewann Tafelsilber bei den Damen
© getty
10/14
Mittel- und Langstreckenläuferin Genzebe Dibaba gewann Tafelsilber bei den Damen
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=10.html
Weiter geht es mit den hübschen Damen: Das tschechische Model Petra Nemcova in Petrol und Silber
© getty
11/14
Weiter geht es mit den hübschen Damen: Das tschechische Model Petra Nemcova in Petrol und Silber
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=11.html
Nicht nur die Sportprominenz und ansehnliche Damen waren vor Ort, sondern auch Hollywood: Bill Murray moderierte im Engelskostüm die Veranstaltung
© getty
12/14
Nicht nur die Sportprominenz und ansehnliche Damen waren vor Ort, sondern auch Hollywood: Bill Murray moderierte im Engelskostüm die Veranstaltung
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=12.html
Obendrauf gab es einen himmlischen Wiener Walzer mit Moderatorin Kate Abdo
© getty
13/14
Obendrauf gab es einen himmlischen Wiener Walzer mit Moderatorin Kate Abdo
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=13.html
Da zieht sogar Niki Lauda den Hu...ähhh..die Cappi
© getty
14/14
Da zieht sogar Niki Lauda den Hu...ähhh..die Cappi
/de/specials/laureus-stiftung/1604/verleihung-sport-awards-beste-bilder-berlin,seite=14.html
 

In den Königsdisziplinen setzten sich die Tennis-Stars durch. In der Kategorie "Sportler des Jahres" triumphierte zum dritten Mal nach 2012 und 2015 Novak Djokovic. Der Schützling von Boris Becker siegte vor Größen wie Sprint-Weltrekordler Usain Bolt (Jamaika), Formel-1-Weltmeister Hamilton (Großbritannien) und Weltfußballer Lionel Messi (Argentinien). Bei den Frauen behielt Tennis-Queen Serena Williams die Oberhand. Die Weltranglistenerste aus den USA wurde nach 2003 und 2010 ebenfalls zum dritten Mal als "Sportlerin des Jahres" geehrt.

60 Größen des internationalen Sports hatten sich in der Messe Berlin eingefunden, um bei der großen Show dabei zu sein. Zu ihnen gehörten neben Becker auch Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw, Zehnkampf-Olympiasieger Daley Thompson oder der frühere Formel-1-Weltmeister Mikka Häkkinen. "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Es ist der Augenblick, die tollen Sportler auszuzeichnen und der Laureus-Stiftung zu helfen", sagte der frühere portugiesische Weltfußballer Luis Figo.

Für den "Durchbruch des Jahres" wurde Golf-Profi Jordan Spieth (USA) ausgezeichnet, der zuletzt beim Masters auf der Zielgeraden noch abgefangen wurde. Das "Comeback des Jahres" schaffte der neuseeländische Rugby-Spieler Dan Carter, "Sportler des Jahres mit Behinderung" wurde der brasilianische Schwimmer Daniel Dias.

Den Preis für das Lebenswerk bekam der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda, heute Aufsichtsratsvorsitzender des dominierenden Mercedes-Teams. Einen Sonder-Laureus erhielt auch der im März verstorbene Johan Cruyff (Spirit of Sport Award) posthum verliehen.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.