Projekt-Kickoff Wiffzack

Im Schnee mit Maier und Braxenthaler

SID
Mittwoch, 09.03.2016 | 14:07 Uhr
Hermann Maier engagiert sich für das Laureus-Projekt Wiffzack
© Andreas Pranter / GEPA

Rodeln mit Skilegende Hermann Maier? Profitipps von Monoski-Champ Martin Braxenthaler? Für die Kinder und Jugendlichen des jüngsten Laureus Sport for Good Projekts Wiffzack in Seefeld/Tirol wurden diese Träume am Dienstag zur Realität und das Training damit zu etwas ganz Besonderem.

Die sozial benachteiligten Kids aus drei Sonderschulen in und um Innsbruck lernten nicht nur hautnah "echte" Sportler kennen und zeigten ihnen, was sie in ihrem Projekt bereits gelernt hatten, sondern sportelten auch gemeinsam mit ihnen im Schnee.

Nicht nur die Kids profitierten von dem außergewöhnlichen Schneetag, auch den beiden Laureus Botschafter Hermann Maier und Martin Braxenthaler bereitete der Projektbesuch eine Riesenfreude.

"Ich freue mich, dass Wiffzack nun unser drittes Laureus Projekt in Österreich ist. Zum einen ist es ein Paradebeispiel dafür, wie der Sport Kindern helfen kann, auch mit schwierigen Herausforderungen im Leben gut umzugehen. Andererseits bin ich selbst öfters in Tirol und kann beim Training der Kinder vorbeischauen und mich engagieren", sagte Maier über die Ernennung Wiffzacks zu einem Laureus Sport for Good Projekt.

Ein vielfältiges Sportprogramm

Wiffzack gewann im vergangenen Jahr die Laureus Sport for Good Challenge Austria, deren Ziel es war, ein drittes Sportprojekt in Österreich zu finden, das sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen Zugang zum Sport ermöglicht.

In Kooperation mit Partnerorganisationen setzt Wiffzack ein vielfältiges Sportprogramm um, dessen Ziel es ist, Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf Spaß am Sport zu vermitteln, ihre Eigeninitiative zu fördern und sie hinsichtlich ihrer bewegungsorientierten Freizeitgestaltung positiv zu beeinflussen.

Das Projekt vereint viele verschiedene Indoor- und Outdoor-Sportarten, um den Kindern ein möglichst breites Programm zu bieten.

"Mit Laureus einen starken Partner"

Iris Mittendorfer, die Projektkoordinatorin von Wiffzack, freut sich über die Unterstützung der Laureus Sport for Good Foundation: "Ich bin froh, mit Laureus nun einen so starken Partner an meiner Seite zu haben, um den Kindern das bestmögliche Programm bieten zu können."

Ein langfristiges Ziel ist vor allem der Ausbau von Netzwerken zwischen Schulen und Sportvereinen, um zunehmend mehr Kinder zu erreichen.

Die Projektarbeit fördert die Integration der Kinder und Jugendlichen in die Gesellschaft und beeinflusst ihre Gesundheit positiv. Außerdem bietet das Projekt eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und schafft einen Raum für die Teilnehmer, in dem Freundschaften entstehen, das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl aufgebaut und Perspektiven entwickelt werden.

Bei Wiffzack finden die Kinder eine Anlaufstation und Halt: "Ich war jetzt das erste Mal mit Wiffzack Skifahren und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich möchte es unbedingt wieder ausprobieren! Am besten gefällt mir bei Wiffzack, dass man abwechselnd tolle Sportarten ausprobieren kann und viele Kinder und Jugendliche kennenlernt. Ich möchte auf jeden Fall bei Wiffzack dabeibleiben", sagt die 15-jährige Teilnehmerin Sarah.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung