In Ski­bobs, auf Bis­ki­ern und Snow­boards

Laureus Schneetiger auf der Piste

SID
Donnerstag, 18.04.2013 | 09:55 Uhr
"Das Pro­jekt ist gro­ßar­tig. Es macht viel Freu­de, den Kids beim Fah­ren zu­zu­se­hen"
© Laureus

Tief­blau­er Him­mel, strah­len­der Son­nen­schein und fast leere Pis­ten auf dem Kau­ner­ta­ler Glet­scher - bei bes­ten Be­din­gun­gen sau­sen die Laureus Schnee­ti­ger auch in die­sem Jahr wie­der ra­sant die Hänge herab: In Ski­bobs, auf Bis­ki­ern, Ski­ern oder auf dem Snow­board.

Wie auch 2012 stellte die Skiwoche nicht nur den Saisonabschluss dar, sondern war für die knapp 50 Kids auch das absolute Highlight des Winters.

Das Projekt Laureus Schneetiger ist das erste Laureus Projekt in Österreich und wendet sich an Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Ziel ist es, den Kids den sonst erschwerten Zugang zu Wintersportaktivitäten zu ermöglichen. Neben einem aktiven und ge­sund­heits­för­dern­den Leben sol­len den Kin­dern und Ju­gend­li­chen mit geis­ti­gen und kör­per­li­chen Einschränkungen aber auch Werte wie Selbst­be­wusst­sein und Team­geist ver­mit­telt wer­den.

Ein­wö­chi­ge Ex­kur­si­on in ein Ski­ge­biet

Durch die Lau­reus Sport for Good Stif­tung wer­den den teil­neh­men­den Schu­len nicht nur wö­chent­li­che Work­shops, son­dern auch Tage im Schnee und eine ein­wö­chi­ge Ex­kur­si­on in ein Ski­ge­biet er­mög­licht. Schirm­herr des Pro­jekts ist Lau­reus Aca­de­my Mit­glied Franz Klam­mer.

Die österreichische Skilegende besuchte vergangenes Jahr mit Laureus Botschafter und Paralympics-Sieger Martin Braxenthaler die Kids im Kaunertal.

Die bei­den ehe­ma­li­gen Leis­tungs­sport­ler nah­men sich je­weils einen gan­zen Tag Zeit, um die Kids in ihren Grup­pen zu begleiten, klei­ne Wett­ren­nen zu ab­sol­vie­ren und ge­mein­sam mit ihnen zu Mit­tag zu essen.

"Das Pro­jekt ist gro­ßar­tig. Es macht viel Freu­de, den Kids beim Fah­ren zu­zu­se­hen. Sie haben schon enorm viel ge­lernt", lobte Franz Klam­mer die Lau­reus Schnee­ti­ger.

Auch Mar­tin Bra­xentha­ler staun­te nicht schlecht über das Kön­nen der Kids, die vor der Ski­wo­che erst fünf Schnee­ta­ge ab­solviert hat­ten: "Für ihre Be­ein­träch­ti­gun­gen holen die Kin­der sehr viel aus sich raus. Sie fah­ren rich­tig gut. Es ist so wich­tig, dass es Pro­jek­te wie diese gibt, die den Kin­dern zei­gen, was sie trotz ihres Han­di­caps zu leis­ten im­stan­de sind."

Ers­te Er­fah­run­gen mit dem Win­ter­sport

In der Tat: Fast alle Kin­der waren als An­fän­ger in das Pro­jekt ge­star­tet und mach­ten bei den fünf ein­zel­nen Schnee­ta­gen ihre ers­ten Er­fah­run­gen mit dem Win­ter­sport. In diesem Jahr mischten sich bereits Anfänger und alte (Schnee-)Hasen, die ihre Tipps und Erfahrungen gerne an die "Neuen" weitergaben.

Mitt­ler­wei­le sind die Lau­reus Schnee­ti­ger echte Pro­fis auf der Piste: Ob Schlepp­lift­fah­ren, schwie­ri­ge­re Pis­ten und ein Sla­lompar­cours - für die neun- bis 15-jäh­ri­gen Kids stell­en diese Her­aus­for­de­run­gen keine Pro­ble­me mehr dar.

Nicht nur auf der Piste, son­dern auch bei den ge­mein­sa­men Spie­le­aben­den im bar­rie­re­frei­en Roll­stuhl-Ho­tel Weis­see­spit­ze vermisch­ten sich die Kids bei­der Schu­len. Denn ob ein Kind im Roll­stuhl sitzt oder nicht: Das spielt bei den Schnee­ti­gern schon lange keine Rolle mehr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung