Beckenbauer übergibt Fußballschuhe in Rio

SID
Franz Beckenbauer, Christa Kinshöfer und Michael Tauber beim Laureus-Projekt "Bola par Frente"
© laureus

Ein Großer Tag für die Kinder und Jugendlichen im Laureus Projekt "Bola pra Frente": Die Hilfsinitiative für Straßenkinder in Rio de Janeiro erhielt heute von Fußball-Legende Franz Beckenbauer, Brasiliens WM-Altstar Carlos Alberto und Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz Cars und Geschäftsführer Laureus, einen Mercedes-Benz Sprinter Kombi, gefüllt mit Sportequipment.

Die Spende ist Teil der Aktion "Fußballschuhe für Rio" und erfolgte im Rahmen der Laureus World Sports Awards, die am 11. März in Rio stattfinden.

Deutschlandweit hatten Mercedes-Benz und Franz Beckenbauer in den vergangenen Wochen dazu aufgerufen, Fußballschuhe zu spenden. Ziel war es, bis zu den Laureus World Sports Awards einen Mercedes-Benz Sprinter Kombi mit Fußballschuhen zu füllen.

Jensen: "Resonanz war überwältigend"

"Die Resonanz in der Bevölkerung hat uns alle überwältigt", sagt Anders Sundt Jensen. "Schon nach kurzer Zeit füllten mehr als 1.350 Paar Fußballschuhe den großräumigen Sprinter Kombi vollständig aus. Auch Franz Beckenbauer ist begeistert: "Es ist großartig, dass so viele Menschen sich von ihren Schuhen getrennt haben, um mittellosen Kindern Sport zu ermöglichen."

Bei der Übergabe des Sprinter waren neben Franz Beckenbauer und Carlos Alberto auch andere Spitzensportler anwesend, darunter die Laureus Botschafter Ruud Gullit und Jens Lehmann sowie Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann.

Franz Beckenbauer fasst die emotionale Begegnung mit den Straßenkindern in den Favelas zusammen: "Mit dem Sprinter voller Sportartikel haben wir es geschafft, ein Lächeln auf die Gesichter der Kinder von Bola pra Frente zu zaubern. Mein Dank geht an alle, die das gelungene Hilfsprojekt möglich gemacht haben."

Das Projekt: Bola pra Frente

Das Hilfsprojekt Bola pra Frente unter der Schirmherrschaft des brasilianischen Fußball-Stars Jorginho nutzt den Fußball als Mittel für sozialen Wandel - gemäß dem Leitsatz der Laureus Sport for Good Stiftung "Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern" (Nelson Mandela, Laureus World Sports Awards, Monaco 2000).

In einem Areal von fast 12.000 Quadratmetern kümmert sich Bola pra Frente um Straßenkinder zwischen 6 und 17 Jahren. Fußball wird dabei als Mittel genutzt, um die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Hier lernen sie Team­geist, Dis­zi­plin, Re­spekt und Ziel­stre­big­keit zu ent­wi­ckeln und er­fah­ren häufig erst­mals An­er­ken­nung für ihre Leis­tun­gen. Das hilft ihnen auch in ihrem all­täg­li­chen Leben im Kampf gegen Armut, Dis­kri­mi­nie­rung und Ge­walt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung