Laureus-Projekte senken Jugendkriminalität

Von Laureus.de
Dienstag, 16.10.2012 | 15:28 Uhr
Laureus-Botschafter Axel Schulz beim Projekt KICK im Boxring
© Laureus

Laut einem bahnbrechenden Report, sind soziale Sportprojekte - wie die über 100 Laureus Projekte weltweit - sehr effektiv bei der Bekämpfung von Jugendkriminalität und unsozialem Verhalten und können dem Staat bares Geld sparen.

Der Report, der den Titel Sport Scores trägt und von der Laureus Sport for Good Foundation in Auftrag gegeben wurde, zeigt, dass Sport in mindestens drei europäischen Ländern - Deutsch-land, Italien und Großbritannien - eine sehr kostensparende und erfolgreiche Methode ist, um die Jugendkriminalität zu verringern.

Die Forschungsergebnisse des Reports weisen auf, dass jeder Euro, der in Sportprojekte investiert wurde, einen durchschnittlichen Gewinn von 5,02 Euro für die Gesellschaft abwirft. Grund dafür ist die Kostenreduktion für Opfer, Polizei, Haftanstalten und Gerichte.

Schulz: "Man braucht Forschungsergebnisse"

Axel Schulz, früherer Schwergewichtsboxer und Laureus Botschafter, besuchte heute das Laureus Sport for Good Projekt KICK im Boxring und fühlt sich durch die Evaluationsergebnisse in seinem Engagement für die Laureus Sport for Good Stiftung bestätigt.

"Wer so lange mit Sport zu tun hatte wie ich, weiß, wie viel Gutes Sport leisten kann. Aber es bringt nichts, wenn man nur hinausgeht und ruft ‚Sport ist toll'. Man braucht Forschungsergebnisse wie diese, die zweifelsfrei beweisen, dass Sport einen bedeutenden wirtschaftlichen Unterschied ausmachen kann. Dies gibt uns Mittel an die Hand, mit denen wir die Regierungen ansprechen und sagen können‚ hier ist der Beweis, also gebt dem Sport die Chance zu helfen", so Schulz.

Wirtschaftlicher Gewinn durch Sportprogramme

Die neue Studie, die auf dem früheren, von Laureus finanzierten, Report Teenage Kicks von 2011 aufbaut, evaluierte Laureus Projekte in Deutschland, Italien und Großbritannien, die die ursprünglichen Forschungsergebnisse bekräftigten. Diese besagten, dass sich ein bedeutender wirtschaftlicher Gewinn ergibt, wenn in Sportprogramme zur präventiven Verbrechensbekämpfung investiert wird.

Sport Scores maß die Ergebnisse der vier sozialen Sportprojekte - KICK im Boxring in Berlin, Fight for Peace in London, Midnight Basketball in Mailand und Sport and Thought in London. Alle vier Laureus Projekte verwenden den Sport als Mittel, um junge Menschen in Bildungs- und Förderungsprogramme zu integrieren. Das Ergebnis der Studie: Mit diesen Projekten lässt sich die Jugendkriminalität erfolgreich senken - und damit sehr viel Geld sparen.

KICK im Boxring ist ein von Laureus finanziertes Projekt mit vier Standorten in Berlin und drei Partnerprogrammen mit örtlichen Boxclubs. Das Projekt wirft schätzungsweise einen Gewinn von 3,43 Euro für jeden investierten Euro ab.Fight for Peace ist ein Projekt, das im Osten Londons durchgeführt und von Laureus finanziert wird.

Moses: "Wir sehen die positiven Effekte"

Dabei werden Boxen und Kampfsport als Mittel einsetzt, um junge Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Der Report schätzte, dass das Projekt einen Gewinn von 4,42 Pfund für jedes investierte Pfund abwirft.Midnight Basketball ist ein Projekt der Laureus Sport for Good Foundation in Italien, dessen Standort ein öffentlicher Park im Quarto Oggiaro in Mailand ist.

Das Projekt zielt darauf ab, junge Menschen von der Straße und von Schwierigkeiten fernzuhalten, indem es Basketball in den späten Abendstunden anbietet. Dies wirft einen Gewinn von 5,64 Euro für jeden investierten Euro ab.Sport and Thought ist ein Projekt des Newman Catholic College in Brent im Nordwesten Londons, das einmal pro Woche Fußball und psychotherapeutische Sitzungen nach Schulschluss anbietet, um einen Ausschluss vom Schulunterricht zu verhindern. Es bringt 6,58 Pfund pro investiertem Pfund ein.

Edwin Moses, Vorsitzender der Laureus Sport for Good Foundation, sagte: "Anhand der analysierten Projekte in diesem Report sehen wir die positiven Effekte, die Sport in Bezug auf Gesundheit, Bildung und Beschäftigung bringen kann. Aber diese nutzen nicht nur dem Einzelnen."

Moses: Die Projekte helfen allen

Moses weiter: "Wenn diese Projekte etwas bewirken, dann für uns alle - ob dabei nun die Zeit verkürzt wird, die die Polizei für die Reaktion auf kriminelle Handlungen braucht, weniger Pflege notwendig ist, da die Menschen gesünder leben oder weniger Unterstützung für diejenigen erforderlich ist, um die sich Sozialdienste oder das Strafverfolgungssystem nicht mehr kümmern. Dieser Report bestätigt einmal mehr diesen Zusammenhang, indem er weitere Beweise liefert, die die sozialen und wirtschaftlichen Erträge von Sport weltweit belegen."

Die Produktion von Sport Scores ist von der Laureus Sport for Good Foundation und dem Ecorys Research Programme mitfinanziert - Ecorys ist ein führendes europäisches Forschungs- und Beratungsunternehmen - mit Unterstützung der Bocconi-Universität Mailand, der Deutschen Sporthochschule Köln, der University of East London, des britischen Forschungsunternehmens Substance sowie Professor Fred Coalter und stützt sich auf validierte Forschungsmethoden außerhalb des Sports, einschließlich Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen, Gesundheitsforschung und Literatur zur Jugendkriminalität.

55 Millionen Euro an Spendengeldern

Diese weitgehend quantitative Wirkungsforschung wurde durch hochwertige Studien der beteiligten Universitäten ergänzt.Die Mission der Laureus Sport for Good Foundation ist es, die Kraft des Sports zu nutzen, um einige der weltweit schwierigsten sozialen Herausforderungen zu meistern, mit denen junge Menschen heutzutage konfrontiert sind, wie zum Beispiel Jugendkriminalität, Gangs, HIV/AIDS, Diskriminierung, soziale Ausgrenzung, Landminen sowie gesundheitliche Probleme wie u. a. Adipositas.

Laureus ist führend in Sachen Forschung, Expertise und Best Practice, die zur Unterstützung kommunaler Projekte auf der ganzen Welt eingesetzt werden.Seit der Stiftungs-Gründung konnten bislang mehr als 55 Millionen Euro an Spendengeldern aufgebracht werden, mit denen Projekte unterstützt werden, die dazu beigetragen haben, das Leben von mehr als eineinhalb Millionen junger Menschen zu verbessern. Im Moment unterstützt Laureus über 100 Sportprojekte auf der ganzen Welt.

Die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland unterstützt neben KICK im Boxring diese sozialen Sportprojekte: KICKFORMORE, KICK on Ice, KICK the Ropes, Kicking Girls, Kids for future, move&do, KidSwing, Körbe für Köln und Laureus Schneetiger.

Mehr zur Laureus-Stiftung auf SPOX.com

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung