Der ERGO-Fanreporter

Alles Knut, oder was?

Von Bastian Strobl
Sonntag, 22.01.2012 | 12:13 Uhr
In Serbien stehen noch an jeder Ecke Weihnachtsbäume herum
© Getty
Advertisement
Players Championship
Live
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
NHL
Live
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins

Als ERGO Fanreporter verfolgt Bastian Strobl die deutsche Nationalmannschaft bei der Handball-EM und schreibt in seinem Tagebuch über Buntes, Randnotizen und persönliche Erlebnisse in Serbien. Tag vier: Serbische Spezialitäten und ein schwedischer Feiertag.

"In Schweden begehen wir das Ende der Weihnachtszeit mit einem Fest, das Knut heißt..." Der Anfang von einer Werbung eines bekannten schwedischen Möbelhauses ist vor allem zwischen den Jahren der Renner und läuft gefühlt seit einigen Jahren auf den Sendern rauf und runter.

Das Ritual: Am St.-Knut-Tag, immer der 13. Januar, werden traditionell die Kerzen und der Schmuck vom Weihnachtsbaum entfernt, bevor der Baum aus der Wohnung befördert wird. Durch die Tür, über den Balkon, auf die Terrasse - Hauptsache in der Wohnung ist Platz für neue Sachen.

Jetzt bin ich allerdings nun mal nicht in Schweden, und die Serben ticken bei solchen Sachen offenbar ein klein wenig anders. Ganz egal, wohin man geht, überall findet man noch Weihnachtsbäume in aller Öffentlichkeit herumstehen.

Weihnachtskitsch in Belgrad

Ob im Hotel, in der Innenstadt oder vor der Belgrad-Arena - die Serben können sich offenbar nur schwer von Sachen trennen. Wären die Bäume zumindest noch schön geschmückt, könnte man darüber hinwegsehen. Wie gesagt: Wären!

Denn Plastik-Girlanden, Tannen, die dem schiefen Turm von Pisa ähneln, und eine Farbenauswahl, die wohl Stevie Wonder ausgewählt hat, sorgen nicht gerade für weihnachtliche Atmosphäre. Schon gar nicht Ende Januar!

Für Aufklärung konnten übrigens nicht mal die allseits beliebten Taxifahrer sorgen. So bleiben die Weihnachtsbäume wohl für immer ein Mysterium. Die einzige mögliche Lösung ist vermutlich nur eine Abwrackprämie für Weihnachtsbäume.

Die Bundeswehr lässt grüßen

Apropos Weihnachten: Köstlich duftendes, zartes Fleisch, dazu vielleicht ein delikates Kartoffelgratin... Über die Feiertage legt man ja gerne mal ein paar Pfunde zu. Spätestens wenn man als Journalist nach Serbien reist, hat sich das allerdings wieder erledigt.

Zumindest, was das Essen im Pressebereich angeht. Zugegebenermaßen: Die Presse-Meute soll gefälligst arbeiten und nicht bei Wein und Brot wie die alten Römer schmausen. Mit vollem Bauch schreibt es sich aber dann doch etwas leichter.

Eigentlich. Denn in Belgrad verzichtete man dann doch freiwillig darauf. Das ganze hatte in etwa einen Charme, der sich irgendwo zwischen Bundeswehr und einem Notlager nach einem Erdbeben bewegte.

Würstel aus dem Salzbergwerk

Allein die hellgelben Plastikbehälter aus den 70er Jahren sorgten nicht gerade für eine "hungrige" Atmosphäre.

Wer sich trotzdem traute und den Deckel öffnete, bekam zur Belohnung einen Mix aus zähem Krautsalat, trockenem Püree und Würstel, die offenbar direkt aus einem Salzbergwerk geordert wurden.

Manchmal wäre es nun mal besser, etwas einfach aus dem Fenster zu werfen. Ganz egal ob Weihnachtsbäume oder serbische Spezialitäten.

Handball-EM: Alle Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung