DB Schülerreporter bei der FIFA Frauen-WM

Die Gewinner stehen fest!

SID
© deutsche bahn

Leoni Dowidat, Josef Opfermann und Laura Romano werden im Sommer als DB Schülerreporter vor Ort über die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft ™ berichten. Die Deutsche Bahn, Nationaler Förderer und offizieller Möbilitäts- und Logistikdienstleister, und SPOX begleiten die drei Schüler zu den Spielorten in Frankfurt, Wolfsburg und Sinsheim.

Dort haben sie Zugang zu den Medienbereichen, verfolgen aus nächster Nähe die Partien auf der Pressetribüne, besuchen Pressekonferenzen und führen in der Mixed Zone Interviews mit den Spielerinnen.

Mehr als 350 Schülerinnen und Schüler hatten sich ursprünglich mit Aufsätzen über die FIFA Frauen-WM als DB Schülerreporter beworben. Die besten Bewerber absolvierten schließlich am 29. und 30. April einen Presseworkshop in Berlin.Insgesamt 23 journalistische Nachwuchstalente zwischen 14 und 18 Jahren besuchten dabei die Zweitliga-Partie Hertha BSC gegen 1860 München, führten Interviews mit Trainer Markus Babbel sowie mehreren Berliner Spielern, stellten in einer englischen Pressekonferenz ihre Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis und verfassten im Anschluss mehrere kurze Artikel.

Eine siebenköpfige Juryunter Vorsitz von Gabriele Handel-Jung, Leiterin der die Ab­tei­lung "Marke­ting­kom­mu­ni­ka­tion und Media" bei der Deutschen Bahn, wählte am Ende für jede der neun WM-Städte einen DB Schülerreporter aus. "Es beeindruckt mich, wie professionell die Schüler Interviews führen und journalistische Texte auch in kurzer Zeit verfassen können. Dies bestätigt uns, mit den DB Schülerreportern die richtige Aktion im Rahmen der FIFA Frauen-WM gewählt zu haben", lobt Gabriele Handel-Jung das durchwegs hohe Niveau der Nachwuchsjournalisten während Presseworkshops. Für die WM-Städte Frankfurt, Wolfsburg und Sinsheim setzen sich schließlich Leoni Dowidat, Josef Opfermann und Laura Romano durch. Die drei werden während des Turniers von SPOX vor Ort begleitet und unterstützt.

Leoni Dowidat:

Die Schülerin aus Hessen war mit 15 Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen beim Presseworkshop. Dennoch überzeugte sie die Jury mit ihrem engagierten und selbstbewussten Auftreten. Auch auf der englischsprachigen Pressekonferenz bewies sie ihr journalistisches Talent mit einer klugen und einfühlsamen Fragetechnik. Schon bei ihrer ersten Bewerbung blickte sie über den Tellerrand und qualifizierte sich für den Workshop mit einem kurzen Porträt über den WM-Exoten Äquatorialguinea. Während der Weltmeisterschaft wird Leoni in Frankfurt von den Spielen Deutschland gegen Nigeria und Äquatorialguinea gegen Brasilien berichten.

Josef Opfermann:

Der 17-jährige Gymnasiast aus Blankenburg qualifizierte sich für den Workshop in Berlin mit einem Aufsatz über den Boom des Frauenfußballs in Deutschland. Dort überzeugte er dann schon während des Spiels der Hertha gegen 1860 München mit viel Know-How und einem klaren und präzisen Blick für Spielsituation und Schiedsrichterentscheidungen. Josef wird in Wolfsburg vom Topspiel der Vorrunde Brasilien gegen Norwegen berichten sowie vom ersten Viertelfinale - hoffentlich mit deutscher Beteiligung.

Laura Romano:

Die 17-jährige Gymnasiastin aus Tübingen ist selbst als Spielerin aktiv und bewarb sich unter dem Motto: "Wir Frauen sind die wahren Helden!" Entsprechend unerschrocken präsentiere sie sich auch während des Workshops und hatte weder Scheu Markus Babbel mit kritischen Fragen zu konfrontieren, noch Hertha-Spieler Fabian Lustenberger die Geheimnisse seiner Zunft zu entlocken. Laura wird als Reporterin in Sinsheim von den Spielen USA gegen Kolumbien und Neuseeland gegen Mexiko berichten.

Wir gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern und wünschen allen DB Schülerreportern viel Spaß bei ihren Einsätzen bei der FIFA Frauen-WM 2011.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung