Acht-Tore-Festival zum Auftakt

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Thomas Gaber
Nach einer turbulenten ersten Hälfte brachten die Citizens ihre Führung ins Ziel
© getty

Manchester City steht im Finale des Audi Cups 2013. In einem in der ersten Halbzeit turbulenten Spiel gegen den AC Milan gewann die Mannschaft von Trainer Manuel Pellegrini mit 5:3 (5:3).

Nach 36 Minuten führte City durch Tore von David Silva (3.), Micah Richards (19.), Aleksandar Kolarov (22.) und Edin Dzeko (32., 36.) 5:0, ehe Milan durch Stephan El Shaarawy (37., 39.) und Andrea Petagna (43.) noch vor der Pause auf 3:5 verkürzen konnte.

Nach der Pause verwaltete Manchester den Vorsprung, Torhüter Joe Hart bewahrte die Blues vor weiteren Gegentreffern.

Reaktionen:

Manuel Pellgrini (Trainer Manchester City): "Ich war sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir begonnen haben. Aber es ist nicht normal, nach einer halben Stunde 5:0 in Führung zu liegen und dann mit dem Spielen aufzuhören. Wir haben uns ein wenig zurückgelehnt und das darfst du im Fußball nicht tun."

Massimiliano Allegri (Trainer AC Milan): "Wir haben die ersten halbe Stunde verschlafen. Wir hatten Angst. Viele meiner Spieler haben zum ersten Mal gegen ein Team gespielt, das zu den besten Europas gehört."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Manchester mit den Navas, Fernandinho und Jovetic in der Startelf. Dzeko bekommt im 4-2-3-1 vom neuen Coach Pellegrini den Vorzug im Sturm. Wie ausgeglichen Citys Kader ist, zeigt ein Blick auf die Ersatzbank. Da sitzen Negredo, Agüero, Nasri, Milner, Barry und Kompany.

Milan tritt ohne Kapitän Montolivo, Bonera, Pazzini, Robinho und Balotelli beim Audi Cup an. Von den Neuzugängen stehen im 4-3-1-2 Innenverteidiger Vergara und Angreifer Petagna in der Startelf. Kevin-Prince Boateng ist der Mann hinter den Spitzen Petagna und El Shaarawy.

3., 1:0, Silva: Navas marschiert über rechts, flankt an den langen Pfosten. Dort bringt der völlig freie Jovetic den Ball vors Tor, wo Silva richtig steht und den Ball aus fünf Metern an Amelia vorbei ins Tor spitzelt.

19., 2:0, Richards: Citys Rechtsverteidiger nach einem Fernadinho-Steilpass völlig frei vor Amelia. Den ersten Versuch pariert Milans Keeper, beim zweiten ist der Ball drin.

22., 3:0, Kolarov: Jovetic marschiert durchs linke Mittelfeld, schlägt zwei Haken und spielt Kolarov frei, der in Jovetics Rücken durchläuft. Schuss vom linken Fünfereck ins lange Eck - 3:0.

32., 4:0, Dzeko: Silva steckt für Navas durch. Der ist rechts schon fast an der Grundlinie und bringt den Ball flach vor das Tor. Am langen Pfosten lauert Dzeko und schiebt locker ein.

36., 5:0, Dzeko: Yaya Toure flankt aus dem rechten Halbfeld. Milans Abseitsfalle haut nicht hin, Dzeko nimmt den Ball mit der Brust an, dreht sich und trifft aus zehn Metern ins linke untere Eck.

37., 5:1, El Shaarawy: Garcia mit dem albernen Fehlpass zu Boateng. Der spielt El Shaarawy auf rechts frei und der schießt von halbrechts aus 12 Metern ins linke Eck.

39., 5:2, El Shaarawy: Muntari flankt von links. Aus dem Getümmel im City-16er fällt El Shaarawy der Ball vor die Füße. Er umkurvt Hart und schiebt ein.

43., 5:3 Petagna: Wieder Muntari mit dem hohen Ball von links. Petagna hält aus zwölf Metern drauf, unten links schlägt's ein.

58.: Langer Ball aus der eigenen Hälfte von Vergara, Citys Viererkette pennt. Boateng stürmt links im Strafraum allein auf Hart zu, scheitert aber aus elf Metern am stark reagierenden City-Keeper.

79.: Negredo nimmt aus 22 Metern Maß, das Geschoss streift die Oberkante der Latte.

Fazit: Überragende erste halbe Stunde von City gegen wehrlose Rossoneri, die dann aber die Geschenke der Blues vor der Halbzeit zu einem erträglichen Ergebnis nutzen konnten. Insgesamt ein verdienter Sieg für die bessere Mannschaft.

Der Star des Spiels: Edin Dzeko wurde in Manchester in den letzten zwei Jahren immer wieder infrage gestellt und kokettierte mehrfach mit einem Wechsel, u.a. zu Borussia Dortmund. Gegen Milan sah man einen lauf- und spielfreudigen Bosnier, der zwei Tore erzielte; das zweite technisch richtig stark. Wurde nach 65 Minuten ausgewechselt.

Der Flop des Spiels: Kevin Constant. Ob Richards, Navas ober beide zusammen mit Unterstützung von Dzeko oder Jovetic - City schleifte Milans Linksverteidiger durch die Arena. Constant kam in keinen Zweikampf und wurde ständig überlaufen. Er interpretierte seine Rolle auffällig offensiv und verließ immer wieder die Grundordnung der Viererkette. Ein vernünftiges Zusammenspiel mit Vordermann Muntari fand weder defensiv noch offensiv statt.

Der Schiedsrichter: Bundesliga-Referee Peter Sippel hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme. Die Spieler machten es ihm mit ihrer körperlich zurückhaltenden Spielweise auch nicht gerade schwer.

Das fiel auf:

  • City hatte eine perfekte Ordnung. Bei Ballbesitz Milan zog Manchester alle Feldspieler auf 30, 40 Meter zusammen, wodurch Milan meist nur der lange Ball auf einen der Stürmer blieb. City hielt die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen konstant kurz und schaltete bei eigenem Ballbesitz schnell und sehr variabel um.
  • Milan bot in der ersten halben Stunde eine katastrophale Leistung. Die Rossoneri ließen sich mit völlig körperlosem Spiel abschlachten. Die Dreierreihe im Mittefeld um de Jong bekam keinen Zugriff. Wenn überhaupt, ging Milan viel zu zaghaft in die Zweikämpfe und ließ sich mit einfachstem Passspiel austanzen.
  • Nach dem 5:0 lud City Milan seinerseits zum Toreschießen ein, sodass sich binnen sechs Minuten aus einer sehr überlegen geführten ersten Halbzeit der Blues ein surreales Spiel entwickelte.
  • Die drei Neuzugänge fühlten sich im City-Spiel gleich wohl. Fernandinho dominierte an der Seite von Kapitän Toure das Zentrum. Jovetic zeigte in vielen Phasen, welch überragende Fähigkeiten er bei Ballbehandlung, Übersicht und Passspiel hat. Navas beackerte seine rechte Seite und bereitete zwei Tore vor, ehe er in der Halbzeit durch Nasri ersetzt wurde.
  • Zur zweiten Halbzeit stellte Pellegrini auf 4-1-3-2 um. Negredo spielte zweiten Stürmer neben Dzeko, Rodwell ersetzte Fernandinho im Mittelfeld, war aber offensiver ausgerichtet. Nasri und Silva kamen über die Flügel.
  • In der zweiten Halbzeit verteidigte Milan energischer und hatte mehrfach die Chance, auf 4:5 zu verkürzen, doch Hart blieb gegen El Shaarway und Boateng Sieger.

Der Audi Cup 2013 bei Facebook

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung