Milan versagen die Nerven im Elfmeterschießen

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Christian Bernhard/Florian Bogner/Thomas Gaber
Mittwoch, 27.07.2011 | 20:37 Uhr
Der AC Milan hat zweimal gegen SC Internacional und am Ende trotzdem verloren
© Getty

Der AC Milan hat den Audi Cup in München sieglos als Vierter abgeschlossen. Im Spiel um Platz drei verlor der italienische Meister wie am Vorabend gegen den FC Bayern im Elfmeterschießen, diesmal mit 0:2 gegen den SC Internacional Porto Alegre. Milan konnte keinen von vier Elfmetern verwandeln.

Nach 90 Minuten hatte es 2:2 (1:1) gestanden. Zlatan Ibrahimovic (3.) und Pato (60.) erzielten die Tore für Milan. Für die Brasilianer trafen Leandro Damiao (23.) und der Ex-Wolfsburger Andres D'Alessandro (80.).

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Porto-Alegre-Coach Loss verordnet Kapitän Bolivar, Elton und Leandro Damiao die Doppelschicht in Sachen Startelf und stellt von 4-3-2-1 auf 4-2-3-1 um. Milan im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Bayern ebenfalls auf acht Positionen verändert, dafür weiter im 4-3-1-2-System. Nur Keeper Abbiati, Gattuso und Ibrahimovic beginnen erneut.

SC Internacional (4-2-3-1): Renan - Glaydson, Bolivar, Dalton, Fabricio (86. Kleber) - Elton (67. Nei), Wilson Matias - Gilberto (30. Lucas Roggia), Joao Paulo (67. Ricardo Goulart), Ze Mario (46. Andrezinho) - Leandro Damiao (67. D'Alessandro)

AC Milan (4-3-1-2): Abbiati (46. Roma) - Zambrotta (78. Oddo), Thiago Silva, Yepes, Antonini (78. Di Sciglio) - Gattuso (67. Boateng), Ambrosini (78. Emanuelson), Seedorf - Robinho (67. Valoti) - Ibrahimovic (67. Cassano), Pato

3., 0:1, Ibrahimovic: Robinho spielt Seedorf von rechts an, der legt den Ball gleich wieder in die Gasse auf Robinho. Flache Hereingabe an den Fünfer, Ibrahimovic versenkt den Ball mit der Hacke. Traumtor.

23, 1:1, Leandro Damiao: Konter der Brasilianer. Antonini lässt seine Seite blank, Gilberto wetzt den Flügel runter. Yepes geht raus, ist aber zu langsam. Hereingabe an den Fünfer, Leandro Damiao schiebt unter Abbiati hindurch ein.

53.: Katastrophaler Fehler von Glaydson, der Ibrahimovic den Ball im Strafraum serviert. Ibrahimovic legt ab für Robinho, der sieht den freien Pato. Der bringt das Kunststück fertig, nur den linken Pfosten des leeren Tores zu treffen.

60., 1:2, Pato: Doppelpass Robinho/Ibrahimovic rechts im Sechzehner. Robinho geht bis zum Fünfer durch, legt quer - Pato schiebt lässig ein. Das ging zu schnell für Internacional.

63.: Ibrahimovic steckt in den Strafraum auf Pato durch. Der dreht sich geschickt um Bolivar, schießt dann aber Renan an. Nach der folgenden Ecke spitzelt Ambrosini den Ball am langen Pfosten vorbei.

80., 2:2, D'Alessandro: Ricardo Goulart schießt aus 15 Metern, wird aber abgeblockt. Yepes pennt, D'Alessandro spritzt dazwischen und drückt den Ball aus acht Metern ein.

83.: Konter Internacional. D'Alessandro treibt den Ball von rechts auf den Strafraum zu und zieht aus 23 Metern ab - knapp rechts vorbei.

89.: Cassano bedient Valoti am Fünfer, der scheitert mit dem langen Bein an Renan. Kurz darauf köpft Boateng freistehend rechts am Tor vorbei.

Elfmeterschießen: Renan hält gegen Valoti, 3:2 D'Alessandro, Renan hält gegen Cassano, 4:2 Nei, Oddo an den Pfosten, Roma hält gegen Glaydson, Renan hält gegen Pato.

Fazit: Milan mit guten Ansätzen, Internacional zäh und zweimal mit der rechten Antwort. Zufriedenstellender Test für beide.

Der Audi MVP: Renan. Der Internacional-Keeper, der auch schon für den FC Valencia spielte, hielt über 90 Minuten tadellos und avancierte dann im Elfmeterschießen mit drei gehaltenen Schüssen (alle links) zum Matchwinner.

Der Flop des Spiels: Mario Yepes. Dem 35-Jährigen merkte man bei beiden Gegentoren die noch fehlende Spritzigkeit deutlich an. Beim 1:1 ließ er Gilberto laufen, beim 2:2 war D'Alessandro gedankenschneller als der Milan-Innenverteidiger. Geht deutlich besser.

Der Schiedsrichter: Gunter Perl. Hatte mit dem weitestgehend fairen Testspiel keinerlei Probleme. Nur Gattuso schlug zu Spielbeginn zweimal über die Strenge, sah deshalb Gelb.

Analyse: Milan deutlich kombinationssicherer und lauffreudiger als noch am Vorabend gegen den FC Bayern. Das feine Zusammenspiel zwischen Robinho und Ibrahimovic bei beiden Treffern ließ erahnen, was Milan zu leisten im Stande ist.

Nach nur ein bis zwei Wochen Vorbereitung blieb ansonsten logischerweise vieles Stückwerk. Die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen (siehe 1:1) passte nicht immer, Zuspiele gingen ins Nichts, Laufwege wurden missverstanden.

Porto Alegre hingegen hatte defensiv große Probleme, wenn Milan schnell und direkt kombinierte. Dann verloren Bolivar und Co. des Öfteren die Übersicht. Offensiv demonstrierte Damiao einmal mehr, dass er ein echter Strafraumstürmer ist und sich im Zweikampf zu behaupten weiß, auch wenn technisch nicht alles rund lief.

Dahinter zeigten Joao Paulo und der eingewechselte D'Alessandro als Spielmacher gute Ansätze. Was überraschte: Körperlich konnte Internacionals Mittelfeld mit Gattuso, Seedorf und Co. nicht wirklich mithalten. Erst in der Schlussphase - nach vielen Wechseln - war Internacional ebenbürtig.

Der Audi Cup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung