Tag für Fußball und Freundschaft

SID
Dienstag, 06.05.2014 | 12:11 Uhr
Sead Kolasinac freute sich mit der Schalker U 13
© f4f

Am 25. April 2014 sprach Franz Beckenbauer, der globale Botschafter des von Gazprom veranstalteten Projekts FOOTBALL FOR FRIENDSHIP, in Berlin zu Vertretern führender europäischer Medien über den "Internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft", der erstmals in diesem Jahr von jungen Sportlern aus verschiedenen Ländern gefeiert wird.

Feierlichkeiten anlässlich des Tags des Fußballs und der Freundschaft fanden in Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kroatien, der Niederlande, Polen, Portugal, Russland, Serbien, Slowenien, der Türkei, der Ukraine, Ungarn und Weißrussland statt.

Gäste der Feierlichkeiten waren junge Sportler, die am Projekt FOOTBALL FOR FRIENDSHIP teilnehmen, und deren Altersgenossen, sowie prominente Fußballer, Vertreter nationaler Fußballverbände, führende Sportjournalisten und Stars aus der Unterhaltungsbranche.

Fast zeitgleich waren auf diese Weise viele europäische Städte in der Feier vereint und erneuerten ihr Engagement für die Prinzipien von FOOTBALL FOR FRIENDSHIP: Tradition, Frieden, Freundschaft, Erfolg, Gesundheit, Gleichheit, Fairness, Hingabe.

Das Armband der Freundschaft

Während dieser Tage fanden in 16 Ländern Freundschaftsspiele mit Kindermannschaften, Trainingseinheiten mit bekannten europäischen Fußballstars, TV-Sendungen und Flash Mobs statt. Zu Beginn jeder Veranstaltung stand der Austausch des "Armbands der Freundschaft", das die Werte Toleranz, Gleichheit und Gesundheitsbewusstsein symbolisiert. Jeder, der das Projekt unterstützt, kann ein solches blau-grünes Armband tragen.

Das deutsche FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Team, die U13-Mannschaft des FC Schalke 04 bekam zum "Internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft" unerwarteten Besuch: Der nationale Projektbotschafter, Schalkes Torhüter Ralf Fährmann nutzte, zusammen mit Teamkollege Sead Kolasinac, ein gemeinsames Training, um den begeisterten Jungfußballern einige Tricks der Profis beizubringen. Ralf Fährmann freute sich für die jungen Fußballer und wünschte ihnen für das Forum und das Champions League Finale in Lissabon viel Spaß.

"Teil eines faszinierenden Prozesses"

Franz Beckenbauer ist stolz, Schirmherr des Projektes FOOTBALL FOR FRIENDSHIP zu sein: "Ich freue mich sehr, Teil eines faszinierenden Prozesses zu sein, in dem das Projekt, das mit einigen Hundert Kindern begann, sich in eine Bewegung verwandelt, die von Zehntausenden Jungen und Mädchen in aller Welt unterstützt wird.

Das Symbol der Bewegung - ein zweifarbiges Armband - ist so einfach und klar wie die Werte, für die FOOTBALL FOR FRIENDSHIP steht. Diese Werte verändern die Welt im positiven Sinne", so Beckenbauer während des Pressegesprächs am 25. April.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung