Ze Roberto über Magath

"Gott sei Dank bin ich nicht mehr bei ihm"

Von SPOX
Dienstag, 17.08.2010 | 08:04 Uhr
Ze Roberto spielte von 2004 bis 2006 unter Felix Magath beim FC Bayern München
© Getty

Ze Roberto gibt zu, dass er froh ist, nicht mehr unter Felix Magath trainieren zu müssen. Grund sei das harte Training, sagt der Brasilianer in der "Bild". Außerdem: Franz Beckenbauer fordert in der "tz" das Double und Stefan Bell wünscht sich seinen Vater nach München. Der Blick in die Presse.

Interviews & Personalien

Ze Roberto gibt in der "Bild" zu, was wohl viele denken: Er ist froh, nicht mehr unter Felix Magath trainieren zu müssen. Das harte Training werde Schalke entweder fit oder müde machen. Dazu: Taner Yalcin kommt in Köln eine besondere Rolle zu.

Zé Roberto: "Gott sei Dank nicht mehr bei Magath" (Bild)

Taner Yalcin: Schlüsselrolle im neuen System (KStA)

Stefan Bell: "Ich hoffe, Papa kommt oft nach München" (AZ)

Franz Beckenbauer: "Bayern sollte Double wiederholen" (tz)

Zum Abschiedsspiel des Kaisers:"Danke, Franz Beckenbauer!" (11 Freunde)

Marko Marin: Ein Talent am Scheideweg (Spiegel)

Sergej Barbarez: Ruud van Nistelrooy kann die Kanone holen! (MOPO)

Rob Friend: Herthas neue Kopfball-Waffe (BZ)

Karl-Heinz Rummenigge: Stern des Südens (FAZ)

Danko Boskovic: "Man hat gemerkt, dass Ballack noch etwas fehlt" (FAZ)

David Odonkor: Infektion, vier Monate Pause (Sport-Bild)

Bundesliga

Der FC St. Pauli scheidet überraschend beim Viertligisten Chemnitz aus und kann sogar positive Dinge aus der Pokalniederlage ziehen. Das "Abendblatt" spricht mit einem Launologen über den Verein. Dazu: Schalke fühlt sich fremdbeherrscht an.

Windeck - München:Ein Abendspaziergang (SZ)

VfL Bochum: Altes Leid beim VfL (Der Westen)

Schalke 04: Fremdherrschaft (FR)

Union Berlin: Knall und Trauma (Tagesspiegel)

1. FC Köln: Podolski ist die Schlüsselfigur - mal wieder (Stern)

St. Pauli: "Ein Dämpfer zur rechten Zeit" (Abendblatt)

Hannover 96:Das rote Pulverfass (Bild)

 

 

Fußball sonstiges

Berlin-Liga: Viel Tradition, aber wenig Geld (Tagesspiegel)

Wie Grönland Blatters Herz erwärmen will:Grüne Hoffnung am Polarkreis (11 Freunde)

Fußball in der Türkei:Die alten Reflexe (SZ)

Sky-Krise: Umdenken bei der DFL (KStA)

Aufsteiger: Rückkehr von ganz weit unten (KStA)

 

Mehrsport

Nick Heidfeld darf bald wieder Formel-1-Boliden bewegen. Der 33-Jährige fährt bereits am kommenden Dienstag Testrunden für einen Reifenhersteller, berichtet die "AZ". Dazu: Der Weg von Martin Kaymer zum ersten Major-Sieg.

Formel 1: Nick Heidfeld fährt wieder (AZ)

Ironman in Wiesbaden: Der Tod schwimmt mit (FR)

Jugend-Olympia: Kommentar: Die Ohnmacht des IOC (Der Westen)

Jugend-Olympia: Lernen für ein Leben ganz oben (taz)

Golf-Triumph für Kaymer: Von Mettmann in die Weltspitze (Spiegel)

EHC-Präsident Bochanski: "Nie wieder so ein Desaster!" (tz)

ISTAF: Zitterpartie um Sprint-Star Powell (BZ)

 

Die nächste SPOX-Presseschau gibt es am Mittwoch, den 18. August um 10 Uhr. Alle früheren Ausgaben finden Sie im SPOX-Presseschau-Archiv.

Außerdem können Sie kostenlos den RSS-Feed der SPOX-Presseschau abonnieren: http://www.spox.com/pub/rss/presseschau-media.xml

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung