Wer braucht noch Schumacher?

Von SPOX
Montag, 03.11.2008 | 07:23 Uhr
Schumacher, Michael, Formel 1
© Getty

Das dramatische Formel-1-Finale und der jüngste Champion aller Zeiten. Die Presse ist voll des Lobes für Lewis Hamilton. Manche sehen in ihm schon einen neuen Michael Schumacher. Und die Bundesliga? Die präsentiert Fußball total und Tore am Fließband - Hoffenheim sei Dank. Die Themen des Tages im Überblick.

 

Top-Thema:

Formel-1-Finale - Der maximale Schlusspunkt

Frankfurter Allgemeine: So jung und schon so erfahren: Lewis Hamiltons Weg zum Triumph wurde nicht durch überlegene Technik erleichtet, meint Anno Hecker. Er ahnt bereits, was noch in Lewis Hamilton steckt: "ein Michael Schumacher, der auch noch die Kunst des Schauspiels beherrscht." Reif für den WM-Titel

Berliner Zeitung: Fußball-EM, Wimbledon, Olympische Spiele: Für Markus Lotter hat das Sportjahr 2008 eine atemberaubende Steigerung erfahren - mit dem Formel-1-Finale als maximalem, nicht zu übertreffendem Schlusspunkt. Vielleicht der Beweis, dass die Welt der Formel 1 keinen Michael Schumacher mehr braucht.  Magisches Theater

Süddeutsche: Formel-1-Saison Turbulentes Jahr, verdienter Sieger

Spiegel Online: Formel-1-Drama In letzter Minute zum WM-Sieg

Tagesspiegel: Drama im Finale Hamilton jüngster Formel-1-Weltmeister

Frankfurter Rundschau: Lewis Hamilton Formel Meins

Welt: Kommentar zu Hamilton Ein Champion mit Schwächen

Sport1: Kommentar Schumi lässt grüßen

BILD: Dramatisches Finale Ferrari jubelte und weinte wie Schalke

Jetzt mitdiskutieren im Forum: Ein verdienter Weltmeister?

 

Bundesliga:

Dank Hoffenheim und Co - Fußball total und Tore satt

Süddeutsche: Musste die Bundesliga vor kurzem noch notgedrungen über den Tellerrand schauen, ist sie plötzlich unerreicht, zumindest in manchem Parameter: Die Stadien sind voll, und drinnen ist nun oft Fußball total zu bestaunen. Mit mehr Toren pro Spiel als in jeder anderen europäischen Topliga. Kommentar von Andreas Burkert.  Geiz ist nicht geil

Frankfurter Allgemeine: Kommentar Moderne Zeiten und Christoph Daum

Taz: TSG Hoffenheim Botschaft für Paul Breitner

Taz: Rangnick im Interview: Es kommt nicht auf die Quantität des Ballbesitzes an

Süddeutsche: TSG Hoffenheim Unbekanntes Tempo

Tagesspiegel: FC Bayern Podolski denkt laut über Wechsel nach

Abendzeitung: FC Bayern Auf der Überholspur

Sport Bild: FC Bayern Bewerbung von Podolski

Welt: Taktische Änderung Jol verabschiedet sich vom Hurra-Stil

Der Westen: Schalke 04 Eigenlob für Geduld und Standards

Berliner Zeitung: Schalke 04 Ornithologe Kuranyi

Stuttgarter Nachrichten: VfB Stuttgart Die Sünden der Vergangenheit

11Freunde: Bayer Leverkusen Michal Kadlec, der ideale Baustein

Jetzt mitdiskutieren im Forum: Toreschnitt als Beleg für die Stärke?

 

Nationalmannschaft:

Joachim Löw - Krisenmanagement wie Rudolf Scharping?

Die Zeit: Nur viel Lärm um nichts? Steffen Dobbert glaubt, dass Joachim Löws Autorität durch den öffentlichen Konflikt mit Michael Ballack Schaden genommen hat. Der Kapitän könne sich als Sieger fühlen. Seiner Mannschaft habe er mit seiner Aktion indes nicht geholfen. Löws Trägheit erinnere an das Krisenmanagement Rudolf Scharpings. Ballack, der Teufelskerl

Welt: Kommentar Löw hat genau richtig entschieden

Frankfurter Allgemeine: Ballack-Löw-Debatte Nach dem Streit ist vor dem Streit

Süddeutsche: Nationalmannschaft Als wäre nichts gewesen

Taz: Press-schlag Ballack-Löw-Dramulettchen

Frankfurter Rundschau: Nationalmannschaft Das perfekte Rolfes-Spiel

Jetzt mitdiskutieren im Forum: Die Aussprache mit Löw!

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung